Bundesliga - 31. Spieltag

Freiburg schöpft neue Hoffnung

SID
Samstag, 17.04.2010 | 17:27 Uhr
Freiburg und Nürnberg schenkten sich in einem engen Duell nichts
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der SC Freiburg schöpft im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga neue Hoffnung. Die Breisgauer gewannen gegen den 1. FC Nürnberg mit 2:1 (1:0) und zogen die Franken wieder tief in den Tabellenkeller.

Der Sport-Club kletterte durch den zweiten Sieg in der Rückrunde vorübergehend auf den Relegationsplatz und liegt drei Spieltage vor dem Saisonende in der Fußball-Bundesliga nur noch aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter Mitaufsteiger Nürnberg und dem VfL Bochum.

Maroh Doppeltorschütze

Club-Innenverteidiger Dominic Maroh (4.) leitete den verdienten Freiburger Erfolg mit einem Eigentor ein. Papiss Cisse sorgte nach exakt einer Stunde für das 2:0 und die Entscheidung.

Dominic Maroh konnte in der 79. Minute für den Club nur noch verkürzen. Den Breisgauern war der unbedingte Siegeswille vor 22.800 Zuschauern von Beginn an anzumerken. Schon nach 30 Sekunden prüfte Mohamadou Idrissou Nürnbergs Schlussmann Raphael Schäfer.

Bei Marohs Eigentor per Kopf nach einem Freistoß von Julian Schuster war Schäfer schließlich machtlos. Cisse (23.), Idrissou (36.) und Cedrick Makiadi (40.) vergaben weitere gute Chancen für den SC.

Die Gäste sorgten in der ersten Halbzeit nur sporadisch für Gefahr. Eric-Maxim Choupo-Moting (10.) verfehlte mit einem Schuss knapp das Tor. Das Team von Dieter Hecking musste in Freiburg auf die Unterstützung von einem Teil der eigenen Anhänger verzichten.

Club ohne Fans in Freiburg

Der 1100 Zuschauer fassende Gästeblock musste nach dem Fehlverhalten einiger Club-Fans im Auswärtsspiel beim VfL Bochum leer bleiben. Beide Trainer nahmen im brisanten Duell keine Änderungen vor.

Bei Freiburg vertraute Coach Robin Dutt der gleichen Startelf wie beim 0:4 bei Werder Bremen. U21-Nationalspieler Ömer Toprak saß nach auskurierter Oberschenkelverletzung zu Beginn nur auf der Bank und wurde in der Abwehr erneut von Oliver Barth vertreten.

Der Club begann zum dritten Mal in Folge mit der gleichen Anfangsformation. Auch nach dem Seitenwechsel machten die Freiburger Druck, doch Barth und Cisse vergaben zunächst weitere Gelegenheiten.

Als Cisse für die Entscheidung sorgte, hatte Nürnberg nichts mehr entgegenzusetzen. Beste Spieler bei Freiburg waren Cisse und Makiadi. Bei Nürnberg konnte nur Schlussmann Schäfer überzeugen

Freiburg - Nürnberg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung