Bundesliga - 30. Spieltag

Matuschyk stoppt Kölner Talfahrt

SID
Samstag, 10.04.2010 | 17:41 Uhr
Vedad Ibisevic (M.) scheiterte immer wieder am Abwehrbollwerk der Kölner
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Adam Matuschyk hat die Talfahrt des 1. FC Köln mit seinen ersten Bundesliga-Toren gestoppt und die Krise von 1899 Hoffenheim verschärft. Der polnische U21-Nationalspieler bescherte dem FC am 30. Spieltag der Bundesliga mit zwei Treffern (46. /82.) ein 2:0 (0:0) beim Herbstmeister der Vorsaison.

Durch den ersten Bundesliga-Sieg gegen die jetzt seit sechs Spielen sieglosen Kraichgauer hat Köln nach Punkten mit Hoffenheim gleichgezogen und den Klassenerhalt so gut wie sicher. Die 26.950 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena sahen in der Anfangsphase eine schwache Partie.

Die Hoffenheimer, die ohne den früheren Nationaltorwart Timo Hildebrand (Rückenprobleme) sowie die verletzten Demba Ba, Matthias Jaissle, Per Nilsson und Isaac Vorsah auskommen mussten, bestimmten zwar das Spiel, konnten sich aber erst einmal keine Chancen erarbeiten.

Doppelchance bleibt ungenutzt

Die Kölner, bei denen die gesperrten Youssef Mohamad und Zoran Tosic sowie die verletzten Christopher Schorch, Pierre Wome, Adel Chihi und Kevin Pezzoni fehlten, mussten erst in der 15. Minute die erste brenzlige Situation überstehen. Die Hoffenheimer Stürmer Vedad Ibisevic und Chinedu Obasi konnten eine Doppelchance aber nicht nutzen.

Nach dieser Szene verflachte das Spiel wieder. Die Gastgeber konnten sich trotz ihrer Bemühungen bis zum Ende der ersten Hälfte nicht entscheidend gegen die defensiv ausgerichteten Kölner durchsetzen. Beide Teams wurden mit einem Pfeifkonzert in die Kabinen verabschiedet.

Verlässt Hildebrand Hoffenheim?

Mehr als im ersten Durchgang war vor der Begegnung geboten. Hildebrand, für den Daniel Haas zwischen den Pfosten stand, Kölns Trainer Zvonimir Soldo und Hoffenheims Coach Ralf Rangnick hatten für Aufsehen gesorgt. Hildebrand wird Hoffenheim angeblich verlassen. Rangnick verbannte Franco Zuculini, Maicosuel und Boris Vukcevic aus dem Kader, weil sie zu spät zum Abschlusstraining gekommen waren.

Soldo hatte sich ungewohnt deutlich gegen die Kritik der Medien zur Wehr gesetzt. Zudem mussten die Gäste weitgehend auf die Unterstützung ihrer Fans verzichten. Die Anhänger wurden aufgrund ihres Fehlverhaltens bei zurückliegenden Auswärtsspielen vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes von der Partie in Sinsheim ausgeschlossen.

"Rangnick raus"

Dennoch waren rund 300 Kölner Fans, die wie gewohnt Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp übel beschimpften, an Karten gekommen. 50 Sekunden nach dem Seitenwechsel sorgte Matuschyk mit einem sehenswerten Weitschuss-Tor für den ersten echten Höhepunkt.

Die Hoffenheimer Fans reagierten auf den Rückstand mit Beschimpfungen der eigenen Profis und dem Ausrollen eines Plakats mit der Aufschrift "Rangnick raus". Die Chance zum Ausgleich vergab Ibisevic (75.), dann schlug Matuschyk nochmals zu. Beste Spieler aufseiten der Hoffenheimer waren der bemühte Tobias Weis und Innenverteidiger Manuel Gulde. Für Köln überzeugten Abwehrchef Pedro Geromel und Matuschyk

Hoffenheim - Köln: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung