Schalke schreibt den Titel ab

SID
Samstag, 10.04.2010 | 21:33 Uhr
Kevin Kuranyi konnte an die Form der vergangenen Wochen in Hannover nicht anknüpfen
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna – Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Schalke 04 hat den ersten Meistertitel seit 1958 offenbar abgeschrieben. "Wir haben es in den vergangenen beiden Spielen vergeigt", meinte Heiko Westermann nach der 2:4 (0:2)-Pleite bei Hannover 96 und wischte alle im Verborgenen gehegten Titelträume bei den Gelsenkirchenern mit einem Satz weg.

Selbstkritisch fügte der Nationalspieler an: "Wenn man gegen die schlechteste Abwehr der Liga in der ersten Halbzeit nicht einen Torschuss hinbekommt, hat das nichts mit Druck zu tun. Wir waren einfach schwach."
Nach der 1:2-Heimschlappe gegen Tabellenführer Bayern München war die zweite Niederlage binnen einer Woche für die Schalker nur schwer zu ertragen. Zumal es nicht ein direkter Konkurrent war, der S04 die Grenzen aufzeigte. Sondern ein Abstiegskandidat.

Nicht wie ein Titelkandidat

"Wir haben nicht den unbedingten Siegeswillen gezeigt. Nach dem Spiel gegen die Bayern war nicht das nötige Selbstbewusstsein da", bemängelte Trainer Felix Magath. Torhüter Manuel Neuer ging sogar noch weiter: "Wir haben in der ersten Hälfte wie eine Amateurmannschaft gespielt."

Tatsächlich präsentierte sich Schalke besonders im ersten Durchgang nicht im Ansatz wie ein Titelkandidat. Westermann selbst brachte die bis dahin harmlosen Gastgeber mit einem Eigentor in
Führung (17.). "Das hat uns total aus der Bahn geworfen. Danach istuns förmlich das Herz in die Hose gerutscht", meinte Magath, der die Gesamtaussichten seines Teams jedoch weiterhin als insgesamt positiv bewertete.

"Immer noch gute Karten für die Champions League"

Nach dem 1:1 der Bayern bei Bayer Leverkusen beträgt der Rückstand der Königsblauen auf den Rekordmeister, der noch in der Champions League und im DFB-Pokal beschäftigt ist, vier Runden vor
Schluss aber nur zwei Punkte. Vom Titel sprach aber auch Magath nicht mehr.

"Wir haben immer noch gute Karten, uns für die Champions League zu qualifizieren. Unsere Ausgangslage hat sich nicht wesentlich verändert. Aber natürlich ist sie durch die verlorenen
Punkte nicht besser geworden", sagte der Coach, der in der ersten Halbzeit mit ansehen musste, wie Didier Ya Konan nach einem Fehler von Manuel Neuer auf 2:0 für die Platzherren erhöhte (29.).

Kevin Kuranyi schweigt

Der Ivorer beendete mit dem Treffer seine 478-minütige Torflaute und setzte nach dem 3:2 von Hanno Balitsch (80.) auch noch den Schlusspunkt (90.+2). Zwischenzeitlich war Schalke wie verwandelt aus der Kabine gekommen und durch einen Doppelschlag von Edu (46.) und Ivan Rakitic (52., Foulelfmeter) zum Ausgleich gekommen.

"Wenn man so etwas schafft, muss man das Spiel eigentlich auch gewinnen. Dass es anders gekommen ist, ist mir ein Rätsel", meinte Westermann. Kevin Kuranyi, der in den vorherigen fünf Spiel sechs Tore  geschossen hatte, war hingegen zu gar keiner Aussage bereit.

Zufriedenheit in Hannover

Obwohl ihm Bundestrainer Joachim Löw am Samstag eine Rückkehr in die Nationalmannschaft in Aussicht gestellt hatte. Gegen Hannover war der Goalgetter jedoch von der Form der vergangenen Wochen weit entfernt.

Bei Hannover freute man sich hingegen diebisch über den Dreier, der die Mannschaft vorerst die Abstiegsränge verlassen ließ und der sie auf den Relegationsplatz beförderte.

"Dass wir wieder
zwei Teams hinter uns gelassen haben, ist für uns ganz wichtig",  sagte Trainer Mirko Slomka, der von Januar 2006 bis April 2008 selbst Chefcoach der Schalker und mit dem Klub 2007 Vizemeister
geworden war.

"Wünsche Schalke den Titel"

Groll hegt der 42-Jährige aufgrund seiner späteren Entlassung nicht mehr. "Ich wünsche Schalke den Titel. Wir spielen ja auch noch gegen Bayern", meinte Slomka schmunzelnd. Am kommenden Samstag geht es für die Niedersachsen zum deutschen Rekordmeister.

"Wir wollen versuchen, dort einen Punkt mitzunehmen´, kündigte der Coach an. Mit derartigem Selbstvertrauen waren zuletzt eigentlich die Schalker ausgestattet.

Hannover - Schalke: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung