Bundesliga - 28. Spieltag

"Schauspielerei" - Frings sauer auf Broich

SID
Samstag, 27.03.2010 | 21:31 Uhr
Torsten Frings verlässt nach seinem Platzverweis fassungslos den Platz
© Getty
Advertisement
Ligue 1
Amiens -
Lille
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Premier League
Brighton -
Stoke
Primera División
Eibar -
Real Betis
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal

Werder Bremen hat es trotz einer 3:0-Führung gegen Nürnberg wieder mal spannend gemacht. Das ärgert nicht nur den Trainer Thomas Schaaf. Torsten Frings ist dagegen nach seinem Platzverweis sauer auf Thomas Broich.

Bremens Trainer Thomas Schaaf sehnte sich endlich mal nach einem "ruhigen Spiel", sein Nürnberger Amtskollege Dieter Hecking beklagte "jugendlichen Leichtsinn" und Doppel-Torschütze Per Mertesacker beschrieb die teilweise dramatischen 90 Minuten nur noch als "unfassbar".

Vier Tage nach dem Einzug ins Finale des DFB-Pokals hat Werder seinen vollmundig angekündigten Angriff auf die Champions-League-Plätze mit einem 4:2 (3:0)-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg gestartet, dabei aber einmal mehr die Nerven aller Beteiligten bis zum Äußersten strapaziert.

"Manchmal muss man sich fragen, was das soll", sagte Mertesacker, der die Hanseaten mit zwei Kopfballtreffern (1. und 20. ) in Führung gebracht hatte: "Was sich in der zweiten Halbzeit wieder abgespielt hat, ist einfach unfassbar. Wir waren uns zu sicher. Aber das ist es, was wohl der Reiz der Werder ausmacht."

Unterhaltungskünstler

Mit 3:0 hatten die "Unterhaltungskünstler von der Weser" durch einen weiteren Treffer von Tim Borowski (36.) zur Pause geführt und wie der sichere Sieger ausgesehen, ehe sich Bremen wieder einmal selbst Steine in den Weg legte.

Mike Frantz (47.) und Eric-Maxim Choupo-Moting (63.) brachten die aufopferungsvoll kämpfenden Nürnberger wieder heran. Nach der umstrittenen Roten Karte für Werder-Kapitän Torsten Frings (82.) agierten die Gäste sogar die letzten Minuten in Überzahl, doch machte Clemens Fritz in der Nachspielzeit den Sieg endgültig perfekt.

"Wir haben nach der Pause alle guten Sachen aus der ersten Halbzeit vermissen lassen", sagte Schaaf: "Anscheinend wollen wir es immer spannend machen und für Unterhaltung sorgen. Ein ruhiges Spiel gibt es offenbar nicht."

Ärger über Frings' Platzverweis

Zu allem Überfluss trübte neben dem fahrigen Auftritt in der zweiten Hälfte auch der Platzverweis gegen Frings die Laune. Nach einem Zweikampf im Mittelkreis hatte Schiedsrichter Markus Schmidt zur Überraschung aller dem Bremer Kapitän wegen einer angeblichen Tätlichkeit gegen Thomas Broich Rot gezeigt.

Frings wird den Bremern damit am Samstag im richtungsweisenden Spiel beim direkten Konkurrenten Borussia Dortmund fehlen. "Das haben alle gesehen. Dazu brauch ich nichts mehr zu sagen", erklärte Schaaf sichtlich erbost.

Dagegen fand Sportdirektor Klaus Allofs klare Worte: "Das war eine offensichtliche Fehlentscheidung. Das war so wie die zweite Halbzeit - völlig unnötig."

Frings attackiert Broich

Auch Frings war nach der ersten Roten Karte seiner Karriere sichtlich bedient, doch richtete sich seine Wut nicht gegen den Schiedsrichter ("Er hat bis dahin ordentlich gepfiffen und ärgert sich bestimmt selbst am meisten, wenn er sich die Szene noch einmal anschaut"), sondern gegen seinen Gegenspieler Broich: "Wegen dieser Schauspielerei verpasse ich jetzt ein wichtiges Spiel."

Doch trotz des Ausfalls bleiben die Augen der Werderaner auf Platz drei und die Champions-League-Qualifikation gerichtet. "Mitentscheidend ist wohl das nächste Spiel in Dortmund", sagte Allofs.

Mit ganz anderen Problemen hat Nürnberg zu kämpfen. Nach zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage in Folge verließen die Gäste erstmal wieder den Platz als Verlierer und stecken weiter tief im Abstiegskampf. Dabei hatte selbst Trainer Dieter Hecking nach der ersten Halbzeit nicht mehr an eine solche Energieleistung geglaubt, die durchaus Hoffnung auf den Klassenverbleib machten dürfte. "Das hat die Mannschaft sehr gut gemacht, aber wir sind dennoch verdient als Verlierer vom Platz gegangen", so Hecking.

Bremen - Nürnberg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung