Bundesliga - 25. Spieltag

Zidan lässt BVB jubeln

SID
Samstag, 06.03.2010 | 20:53 Uhr
Wahre Männerliebe: BVB-Trainer Klopp herzt Doppeltorschütze Zidan
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Borussia Dortmund befindet sich weiterhin auf Kurs in Richtung Europa. Die Westfalen festigten Tabellenplatz fünf in der mit einem 3:0 (1:0)-Sieg im Westduell gegen Borussia Mönchengladbach.

Damit vergrößerte der BVB den Abstand zum direkten Verfolger Werder Bremen auf drei Punkte, während die Gäste ihr Dasein trotz der achten Auswärtsniederlage weiterhin im Niemandsland der Tabelle fristen.

Kevin Großkreutz erzielte vor 79.800 Zuschauern in der 13. Minute die Führung für den BVB, der zuvor vier seiner letzten fünf Spielen verloren hatte. Mohamed Zidan (54., 70.) machte schließlich den achten Heimerfolg mit seinen Saisontoren Nummer vier und fünf perfekt.

Nervöser Start des BVB

Die versprochene Wiedergutmachung für die 1:2-Niederlage im Prestige-Derby beim Erzrivalen Schalke 04 begann für Dortmund mit zahlreichen Fehlpässen und Unkonzentriertheiten.

Rund zehn Minuten dauerte es, bis die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp erstmals den Weg in den Gladbacher Strafraum fand.

In der 13. Minute zeigte sich die Gäste-Abwehr beim Ballbesitz von Zidan allzu unentschlossen.

Der Ägypter bediente schließlich Großkreutz, der Gladbachs Torhüter Logan Bailly aus nur fünf Metern keine Chance ließ.

Mit dem Rückenwind der 1:0-Führung drängte der BVB auf den zweiten Treffer, doch allzu viele Angriffsversuche endeten spätestens am Strafraum der Gladbacher, die auf der Gegenseite ihre Gefährlichkeit mit einigen Kontern andeuteten.

Starkes Comeback vom Kapitän

Dortmund präsentierte sich schon in Höhe der Mittelinie mit seinem gewohnt aggressiven Forechecking, wobei Sebastian Kehl bei seinem ersten Saisoneinsatz von Beginn an nach langer Verletzungspause eine wichtige Rolle spielte.

Dortmund, das auf den verletzten U21-Europameister Mats Hummels (Kieferbruch) verzichten musste, verlor nach einer halben Stunde den Faden, doch Gladbach vermochte seine Räume und Möglichkeiten nicht zu nutzen.

Glück hatte das Team vom Niederrhein, als auf der anderen Seite ein Schuss von Marcel Schmelzer (35.) aus spitzem Winkel das Gehäuse nur um Zentimeter verfehlte.

Die bis dahin größte Gladbacher Chance vergab Roel Brouwers (39.), dessen Kopfball aus kurzer Distanz in den Armen von BVB-Keeper Roman Weidenfeller landete.

Gladbach zu ängstlich

Gladbach agierte viel zu verhalten gegen einen BVB, der sicherlich nicht eines seiner besten Heimspiele ablieferte.

Die Vorentscheidung schien gefallen zu sein, als erneut Zidan seinen Raum nutzte und Bailly mit einem beherzten Schuss aus 18 Metern in den Torwinkel keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Bei den Gladbacher Bemühungen um den Anschlusstreffer trat der 60 Sekunden zuvor eingewechselte Gladbacher Rob Friend (64.) freistehend über den Ball.

Besser machte es Zidan mit seinem Schuss aus spitzem Winkel zuum 3:0. Zidane und Kehl waren die besten Dortmunder.

Aufseiten der harmlos und mutlos agierenden Gladbacher vermochte allenfalls Dante zu gefallen.

Dortmund - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung