Bundesliga - 23. Spieltag

Schwaben deklassieren Geißböcke

SID
Samstag, 20.02.2010 | 17:16 Uhr
Augen zu und durch: Rückkehrer Cacau schießt Köln fast im Alleingang ab!
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Mit dem ersten Viererpack seiner Bundesliga-Karriere hat sich Nationalspieler Cacau bei Bundestrainer Joachim Löw mit Nachdruck für die WM empfohlen und dem VfB Stuttgart eine perfekte Generalprobe für das Spiel des Jahres beschert.

Drei Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Titelverteidiger FC Barcelona war der 28 Jahre alte Stürmer bei seinem Comback mit vier Toren der überragende Spieler beim 5:1 (3:1) der Schwaben beim 1. FC Köln.

Cacau, der zuvor am 8. August 2004 beim 4:2 gegen Mainz einmal drei Tore in der Bundesliga für den VfB erzielt hatte, legte zunächst innerhalb von 26 Minuten seinen ersten lupenreinen Hattrick in der Bundesliga (13., 31. und 38.) zur 3:0-Führung und setzte noch ein Tor zum 5:1 (74.) drauf.

Seinen letzten Einsatz zuvor hatte der gebürtige Brasilianer, der in dieser Spielzeit erst zwei Bundesliga-Tore auf dem Konto hatte, am 18. Spieltag beim 3:1 Stuttgarts gegen Meister VfL Wolfsburg.

Der FC kam kurz vor der Pause zum 1:3 durch Christopher Schorch (44.), Pawel Pogrebnjak traf zum 1:4 (70.). Vom Anpfiff an entwickelte sich vor nur 45.500 Zuschauern ein interessantes Bundesliga-Spiel.

VfB von Anfang an überlegen

Und wie häufig in den vergangenen eineinhalb Jahren übernahm der Gast in der Domstadt das Kommando. So sorgte Cacau für das erste Highlight, als er mit einem 16-m-Schuss an Kölns Torwart Faryd Mondragon scheiterte.

Nur eine Minute später hätte VfB-Kapitän Mathieu Delpierre mit einem Kopfball die Führung erzielen müssen, verfehlte aber das Tor.

Wenig später folgte Cacaus erster Streich per Abstauber nach Flanke von Außenverteidiger Cristian Molinaro. Beim 2:0 schaltete der Angreifer Cacau bei einem Fehler von Kölns Kevin Pezzoni im Mittelfeld am schnellsten, behauptete sich bei einem Tackling von Pedro Geromel und traf mit einem wunderbaren Effetschuss aus 18 Metern.

Cacau macht Hattrick

Den Hattrick perfekt machte er wieder per Abstauber nach Ecke von Timo Gebhart. Die Gastgeber, bei denen der angeschlagene Maniche fehlte, liefen der Musik im ersten Durchgang zumeist hinterher.

Lediglich Torjäger Milivoje Novakovic hatte zwei Riesenchancen, scheiterte aber am herausragend reagierenden VfB-Keeper Jens Lehmann (12. und 36.).

Schorch weckte mit einem Kopfball-Tor nach Flanke von Adil Chihi aber noch einmal für Hoffnung.

Podolski 1301 Minuten torlos

Der im ersten Durchgang erschreckend schwache Lukas Podolski wachte dann plötzlich auf. Der Publikumsliebling verpasste sein zweites Saisontor mit einem Distanzschuss nur knapp (46.) und scheiterte mit einem Kopfball an Lehmann (51.).

In diesen beiden Szenen zeigte der 69-malige Nationalspieler endlich mal wieder sein Potenzial, ist nun aber seit 1301 Minuten ohne Bundesliga-Tor.

Doch für eine erfolgreich Aufholjagd wie beim 3:3 gegen den Hamburger SV reichte es nicht mehr, Progrebnjak traf per Kopf auf Flanke des eingewechselten Roberto Hilbert und Cacau per Flachschuss.

Neben Cacau ragte bei den Schwaben vor allem Gebhart heraus, Ex-Nationalkeeper Lehmann erwischte ebenfalls einen exzellenten Tag. Bei Köln gefielen Torschütze Schorch und Chihi bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung (55.).

 

Köln - Stuttgart: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung