Bundesliga - 22. Spieltag

Effektive Schalker beenden Kölner Serie

SID
Sonntag, 14.02.2010 | 17:24 Uhr
Jefferson Farfan (r.) sorgte kurz vor Schluss mit seinem siebten Saisontor für den Endstand
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Mit Fußball-Magerkost bleibt Schalke 04 in der Bundesliga weiter im Titelrennen. Vier Tage nach dem Einzug in das DFB-Pokal-Halbfinale feierte die Mannschaft von Trainer Felix Magath gegen die Auswärtsspezialisten des 1. FC Köln einen 2:0 (1: 0)-Sieg und bleibt als Tabellendritter mit 45 Punkten in Schlagdistanz zu Tabellenführer Bayer Leverkusen und Bayern München (beide 48).

Mit dem Spitzenduo duelliert sich Schalke im März, Bayern ist zudem der Gegner im DFB-Pokal. Die Königsblauen sind damit sechs Heimspiele in Folge ohne Gegentor und damit 586 Minuten. Letztmals konnte der Leverkusener Stefan Kießling am 31. Oktober 2009 in der Arena treffen.

Youngster Joel Matip brachte mit einem Kopfball-Tor in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45.+1) die Hausherren in Front, ehe Jefferson Farfan in der 81. Minute alles klar machte.

Im nächsten Spiel beim deutschen Meister VfL Wolfsburg fehlt Rafinha nach der 5. Gelben Karte.

Die Kölner erlebten nach dem Pokal-Desaster beim Zweitligisten FC Augsburg eine weitere Enttäuschung, der FC war zuvor in acht Auswärtsspielen in Folge ungeschlagen.

Kölner Rotsünder dürfen ran

Felix Magath hatte sein Team gegenüber dem 1:0 im DFB-Pokal-Viertelfinale beim VfL Osnabrück auf einer Position verändert. Für Neuzugang Alexander Baumjohann spielte im Mittelfeld Christoph Moritz. Kölns Trainer Zvonimir Soldo setzte nach dem Pokal-Desaster in Augsburg auf alle Sünder.

Neben Adil Chihi, der die Rote Karte gesehen hatte, spielten Petit und auch Lukas Podolski (beide Gelb-Rote Karte) von Beginn an. Der Nationalstürmer agierte in einer offensiven Mittelfeldreihe auf der linken Außenbahn.

Gegen die beste Defensive der Bundesliga war allerdings kaum ein Durchkommen.

Wenige Torchancen

Podolski machte mit einem Freistoß auf sich aufmerksam, der aus 20 Metern aber in den Armen von Schalkes Keeper Manuel Neuer landete (11.). Gefährlicher war da schon die Aktion von Maniche, dessen Schuss nach einem Angriff über vier Stationen am Außennetz landete (9.).

Die Gastgeber hätten in der Anfangsphase durch Benedikt Höwedes durchaus in Führung gehen können. Der Kopfball des Innenverteidigers strich aber knapp am Tor vorbei (6.).

Der Tabellendritte tat sich vor 61.673 Zuschauwern aber sichtlich schwer gegen die defensiv beschlagenen und geschickten Kölner, bei denen Christopher Schorch für den Kameruner Pierre Wome in die Abwehr rückte.

Ein Standard und Kuranyi als Vorbereiter

Aus dem Nichts fiel dann das 1:0. Nach einer Freistoß-Flanke von Lukas Schmitz traf Matip per Kopf. Die Führung gab den Gastgebern mehr Sicherheit, das Magath-Team war deutlich aktiver. Dennoch sprangen kaum klare Möglichkeiten heraus.

Farfan nutzte dann eine der wenigen Chancen, als er nach einem Zuspiel von Kevin Kuranyi für die Entscheidung sorgte. Köln bemühte sich zwar, doch klare Offensivaktionen blieben zunächst aus. Soldo hatte in der 66. Minute Neuzugang Zoran Tosic für Maniche (66.) eingewechselt.

Schalke - Köln: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung