Bundesliga - 20. Spieltag

Trochowski rettet Hamburg in letzter Sekunde

SID
Freitag, 29.01.2010 | 22:33 Uhr
Hamburgs Piotr Trochowski trifft in der Nachspielzeit zum 1:1 gegen den VfL Wolfsburg
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Ein spätes Tor von Piotr Trochowski hat Geburtstagskind Lorenz-Günther Köstner einen Traumeinstand auf der Trainerbank des VfL Wolfsburg verdorben.

Nationalspieler Piotr Trochowski erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer zum 1:1 (0:1) des Hamburger SV gegen den deutschen Meister.

Damit sind die Wolfsburger trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im ersten Spiel unter Köstner seit nunmehr zehn Pflichtspielen ohne Sieg und liegen in der Tabelle weiter auf Platz zehn.

Dzeko mit der Führung

Mit seinem neunten Saisontor hatte Edin Dzeko die Wolfsburger in Führung gebracht und dem Nachfolger des zu Wochenbeginn beurlaubten Armin Veh ein passendes Geschenk zum 58. Geburtstag gemacht.

Der bosnische Nationalspieler setzte sich in der 34. Minute im Zweikampf gegen HSV-Abwehrchef Joris Mathijsen durch und überwand den Hamburger Torhüter Frank Rost mit einem unhaltbaren Flachschuss, der vom linken Innenpfosten ins Tor prallte.

HSV weiter Fünfter

Doch Trochowski per Freistoß bescherte den Hanseaten, die mit 35 Punkten Fünfter bleiben, wenigstens noch einen Punkt. Die Platzherren waren zwar durchweg überlegen, ließen jedoch mehr als ein halbes Dutzend Torgelegenheiten fast schon fahrlässig aus.

Superstar Ruud van Nistelrooy musste hilflos von der Tribüne aus mit ansehen, wie seinen neuen Kollegen im Abschluss mehrfach das Glück fehlte. Besonderes Pech hatte David Rozehnal, der in der 53. Minute per Kopfball die Querlatte traf.

Lenz lange überragend

Zudem hatte VfL-Torhüter Andre Lenz einen Glanztag erwischt und schien an diesem Abend nahezu unbezwingbar zu sein. Van Nistelrooy kann wegen der Nachwirkungen eines Muskelfaserrisses in der Wade erst in der kommenden Woche mit dem Mannschaftstraining beginnen und wird frühestens beim Auswärtsspiel am 6. Februar in Köln im HSV-Kader stehen.

Bei Schneegestöber und Temperaturen um den Gefrierpunkt waren die Gäste vorsichtig gestartet, hätten jedoch schon bei ihrer ersten nennenswerten Offensivaktion in Führung gehen können.

Wolfsburg zu Beginn wacher

Grafite setzte sich im Zweikampf gegen Tomas Rincon durch, die Hereingabe des Brasilianers verpasste Dzeko in der vierten Minute nur knapp. Acht Minuten später stoppte Mathijsen den einschussbereiten Grafite, der Südamerikaner stand bei dieser Szene allerdings in Abseitsposition.

Das Tor des deutschen Meisters geriet vor 51.845 Zuschauern erstmals in der 17. Minute in Gefahr. Marcus Berg drang in den Wolfsburger Strafraum ein, kam jedoch gegen Lenz nicht mehr zum Schuss.

Hanseaten lange überlegen

Die Überlegenheit der Hanseaten nahm zu und die Niedersachsen hatten mehrfach Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Mladen Petric traf mit einem Freistoß in der 23. Minute nur den Außenpfosten, 60 Sekunden später konnte Lenz einen Kopfball gerade noch abwehren. Nach dem anschließenden Eckball war Marcus Berg mit dem Kopf zur Stelle, Wolfsburgs Kapitän Josue klärte auf der Torlinie.

In der Schlussphase warf der HSV alles nach vorne und erspielte sich eine Vielzahl an Chancen. Dabei hatte Guy Demel die große Chance zum Ausgleich, doch Josue schlug den Ball noch von der Linie (83.).

Neben Torschütze Dzeko verdiente sich Lenz, der Stammtorhüter Diego Benaglio (Kniebeschwerden) glänzend vertrat, eine gute Note. Beste Hamburger Akteure waren der kampfstarke Kapitän David Jarolim sowie Jansen.

Hamburg - Wolfsburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung