Bundesliga - 20. Spieltag

Bayern trifft gegen Mainz erst nach der Pause

SID
Samstag, 30.01.2010 | 17:29 Uhr
Mainz um Niko Bungert (l.) stellte sich den Bayern (Bastian Schweinsteiger) wie eine Mauer entgegen
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Bayern München bleibt in der Erfolgsspur und hat zumindest bis Sonntagabend wieder die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen.

Der deutsche Rekordmeister gewann gegen Mainz 05 verdient mit 3:0 (0:0), schaffte damit die Revanche für das 1:2 im Hinspiel und setzte mit dem siebten Ligasieg in Folge Bayer Leverkusen weiter unter Druck.

Das Team von Trainer Louis van Gaal konnte zudem etwas für das Torverhältnis tun. Bei zum Teil starkem Schneetreiben erzielte Abwehrchef Daniel van Buyten in der 58. Minute das 1:0 für die klar überlegenen Bayern.

Nach Flanke des überragenden Arjen Robben gelang dem Belgier per Kopf sein fünfter Saisontreffer. Dem bis dahin starken Mainzer Keeper Heinz Müller rutschte der glitschige Ball jedoch unglücklich durch die Beine.

Auch Gomez und Robben treffen

In der 75. Minute gelang Mario Gomez nach glänzender Vorarbeit von Philipp Lahm mit seinem neunten Saisontor das 2:0, ehe Robben in der 86. Minute den neunten Pflichtspielsieg der Münchner in Folge perfekt machte.

Die Münchner vergaben zudem noch etliche weitere gute Chancen oder scheiterten an Müller.

Der 31-Jährige parierte in der 32. Minute sogar einen von Bayern-Keeper Jörg Butt schwach geschossenen Foulelfmeter, den Niko Bungert an Thomas Müller verschuldet hatte.

Für Butt war es der fünfte Fehlschuss seiner Karriere. Bisher hatte er 26 Treffer per Strafstoß erzielt.

Bayern dominant

Vor 69.000 Zuschauern in der zum 100. Mal ausverkauften Arena lief der Bayern-Express von Beginn an auf Hochtouren.

Die Münchner traten mit viel Selbstvertrauen und sehr dominant auf.

Mainz, das in den letzten acht Spielen nur ein Mal gewinnen konnte, konnte sich aus der Umklammerung des Gastgebers nur selten befreien.

Vor allem Robben bekamen die Gäste kaum in den Griff. Bereits in der 6. Minute hatten die Bayern die erste große Möglichkeit. Nach Flanke von Robben reagierte Müller beim Kopfball von Ivica Olic glänzend.

Heinz Müller im Mittelpunkt

Auf dem Posten war Müller auch bei zwei Schüssen von Robben (17./18.). Zudem verhinderte er mit einem Reflex in der 30. Minute das 0:1, als Gomez aus kurzer Distanz nach Vorarbeit von Robben zum Schuss kam.

Nach dem Wechsel hielten die Münchner den Druck aufrecht.

Nachdem Bo Svensson in der 57. Minute bei Schüssen von Thomas Müller zweimal auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper klärte, fiel eine Minute später die verdiente Führung der Bayern.

Ribery-Klasse blitzt selten auf

In der gleichen Minute brachte van Gaal Mittelfeldstar Franck Ribery für Olic. Der Franzose konnte aber nur selten seine Klasse zeigen.

Die beste Chance hatte allerdings Bastian Schweinsteiger, der per Kopf nur die Latte traf (67.), ehe Gomez alles klar machte.

Bayern hatte in Robben und Lahm seine stärksten Akteure. Bei den harmlosen Mainzern war trotz seines Patzers beim 0:1 Müller noch am auffälligsten. Er verhinderte eine höhere Niederlage seines Teams.

Bayern - Mainz: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung