Bunjaku macht Eintracht-Traumstart zunichte

SID
Samstag, 15.08.2009 | 17:37 Uhr
Nürnberg erkämpft sich einen Punkt in Frankfurt
© Getty
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Joker Albert Bunjaku hat Aufsteiger 1. FC Nürnberg einen Fehlstart in die Bundesliga verhindert. Der erst neun Minuten zuvor eingewechselte Schweizer Stürmer sorgte mit seinem ersten Bundesligator in der 65. Minute für den 1:1 (0:1)-Endstand bei Eintracht Frankfurt und rettete den Franken damit nach dem zweiten Bundesliga-Spieltag zumindest den ersten Punkt.

Dagegen verpasste die Eintracht beim Heim-Debüt von Trainer Michael Skibbe den besten Saisonstart seit zehn Jahren. Vor 49.000 Zuschauern in Frankfurt erzielte ausgerechnet der Brasilianer Caio den Führungstreffer für die Gastgeber (17.).

Nach einem sehenswerten Flankenlauf von Angreifer Ioannis Amanatidis und einer gefühlvollen Kopfball-Vorlage von Alexander Meier musste der mit knapp vier Millionen Euro teuerste Einkauf der Frankfurter Vereinsgeschichte den Ball aus sieben Metern nur noch einschieben.

Frankfurter Träume platzen

Bunjaku riss die Frankfurter mit seinem Tor dann aber wieder aus allen Träumen.

Skibbe musste bei seiner Heim-Premiere auf der Frankfurter Trainerbank sein Team im Vergleich zu den Siegen im DFB-Pokal gegen Kickers Offenbach (3:0) und zum Ligauftakt bei Werder Bremen (3:2) auf einer Position ändern.

Schwegler verletzt

Für den leicht am Innenband im Knie verletzten Schweizer Nationalspieler Pirmin Schwegler spielte gegen den 1. FC Nürnberg Benjamin Köhler von Beginn an.

Köhler übernahm den Platz im linken Mittelfeld, während der Brasilianer Chris eine ganz starke erste Halbzeit auf der Schwegler-Position absolvierte.

Diekmeier wieder stark

Die erste Chance hatten aber zunächst die Gäste, doch Dennis Diekmeier schoss aus 18 Metern knapp links neben das Tor von Oka Nikolov (2.). Auf der anderen Seite verzog Amanatidis, der in Bremen doppelt getroffen hatte, freistehend aus halblinker Position (6.).

Nach einer Kombination über Amanatidis und Alexander Meier erzielte Caio in der 17. Minute dann die Führung für die Gastgeber.

Nach dem 1:0 zogen sich die Frankfurter dann allerdings zu weit zurück und hatte Glück, dass Marek Mintal (25.) und Christian Eigler (44.) den möglichen Ausgleich verpassten. Nach dem Seitenwechsel bestimmte zunächst wieder die Eintracht das Spiel.

Nürnberg macht Druck

Nach Pass von Caio scheiterte Amanatidis zunächst alleine vor Club-Keeper Raphael Schäfer (53.), im direkten Gegenzug rettete im Frankfurter Fünfmeterraum Vasoski gegen Christian Eigler und Isaac Boakye.

Wiederum nur Sekunden später fand Amanatidis erneut seinen Meister im starken Schäfer (54.).

Zwei Minuten später brachte Oenning dann für die enttäuschenden Boakye und Eigler die Angreifer Bunjaku und Angelos Charisteas, die im Zusammenspiel für das 1:1 sorgten.

Beste Spieler auf Seiten des deutschen Meisters von 1959 waren Chris und Amanatidis. Bei den Gästen gefielen Gündogan und Schäfer.

Frankfurt - Nürnberg: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung