Bundesliga - 2. Spieltag

Bunjaku macht Eintracht-Traumstart zunichte

SID
Samstag, 15.08.2009 | 17:37 Uhr
Nürnberg erkämpft sich einen Punkt in Frankfurt
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags inkl. Wolfsburg-Hoffenheim
Serie A
Live
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Live
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Joker Albert Bunjaku hat Aufsteiger 1. FC Nürnberg einen Fehlstart in die Bundesliga verhindert. Der erst neun Minuten zuvor eingewechselte Schweizer Stürmer sorgte mit seinem ersten Bundesligator in der 65. Minute für den 1:1 (0:1)-Endstand bei Eintracht Frankfurt und rettete den Franken damit nach dem zweiten Bundesliga-Spieltag zumindest den ersten Punkt.

Dagegen verpasste die Eintracht beim Heim-Debüt von Trainer Michael Skibbe den besten Saisonstart seit zehn Jahren. Vor 49.000 Zuschauern in Frankfurt erzielte ausgerechnet der Brasilianer Caio den Führungstreffer für die Gastgeber (17.).

Nach einem sehenswerten Flankenlauf von Angreifer Ioannis Amanatidis und einer gefühlvollen Kopfball-Vorlage von Alexander Meier musste der mit knapp vier Millionen Euro teuerste Einkauf der Frankfurter Vereinsgeschichte den Ball aus sieben Metern nur noch einschieben.

Frankfurter Träume platzen

Bunjaku riss die Frankfurter mit seinem Tor dann aber wieder aus allen Träumen.

Skibbe musste bei seiner Heim-Premiere auf der Frankfurter Trainerbank sein Team im Vergleich zu den Siegen im DFB-Pokal gegen Kickers Offenbach (3:0) und zum Ligauftakt bei Werder Bremen (3:2) auf einer Position ändern.

Schwegler verletzt

Für den leicht am Innenband im Knie verletzten Schweizer Nationalspieler Pirmin Schwegler spielte gegen den 1. FC Nürnberg Benjamin Köhler von Beginn an.

Köhler übernahm den Platz im linken Mittelfeld, während der Brasilianer Chris eine ganz starke erste Halbzeit auf der Schwegler-Position absolvierte.

Diekmeier wieder stark

Die erste Chance hatten aber zunächst die Gäste, doch Dennis Diekmeier schoss aus 18 Metern knapp links neben das Tor von Oka Nikolov (2.). Auf der anderen Seite verzog Amanatidis, der in Bremen doppelt getroffen hatte, freistehend aus halblinker Position (6.).

Nach einer Kombination über Amanatidis und Alexander Meier erzielte Caio in der 17. Minute dann die Führung für die Gastgeber.

Nach dem 1:0 zogen sich die Frankfurter dann allerdings zu weit zurück und hatte Glück, dass Marek Mintal (25.) und Christian Eigler (44.) den möglichen Ausgleich verpassten. Nach dem Seitenwechsel bestimmte zunächst wieder die Eintracht das Spiel.

Nürnberg macht Druck

Nach Pass von Caio scheiterte Amanatidis zunächst alleine vor Club-Keeper Raphael Schäfer (53.), im direkten Gegenzug rettete im Frankfurter Fünfmeterraum Vasoski gegen Christian Eigler und Isaac Boakye.

Wiederum nur Sekunden später fand Amanatidis erneut seinen Meister im starken Schäfer (54.).

Zwei Minuten später brachte Oenning dann für die enttäuschenden Boakye und Eigler die Angreifer Bunjaku und Angelos Charisteas, die im Zusammenspiel für das 1:1 sorgten.

Beste Spieler auf Seiten des deutschen Meisters von 1959 waren Chris und Amanatidis. Bei den Gästen gefielen Gündogan und Schäfer.

Frankfurt - Nürnberg: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung