Bundesliga - 19. Spieltag

Leverkusen gibt sich keine Blöße

SID
Sonntag, 24.01.2010 | 19:22 Uhr
Sami Hyppiä (r.) stand hinten seinen Mann und erzielte das 1:0 für Bayer
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Herbstmeister Bayer Leverkusen hat im Fernduell mit Bayern München eindrucksvoll zurückgeschlagen und sich nach nur einem Tag wieder an die Spitze der Bundesliga gesetzt.

Das Team von Trainer Jupp Heynckes gewann das Sonntagsspiel bei 1899 Hoffenheim mit 3:0 (1:0), bleibt ungeschlagen und übernahm mit zwei Punkten vor dem Rekordmeister wieder die Tabellenführung.

Hoffenheim versinkt nach der sechsten Partie in Folge ohne Sieg dagegen immer mehr im Mittelmaß. Routinier Sami Hyypiä brachte Leverkusen nach einem Freistoß von Toni Kroos mit seinem ersten Tor für die Werkself in Führung (11.). Bayern-Leihgabe und WM-Aspirant Kroos mit seinem achten Saisontreffer (51.) und Tranquillo Barnetta (72.) erhöhten nach der Pause auf 3:0.

Hoffenheim vergibt Großchancen

Nach der frühen Führung hatten die Leverkusener vor 31.500 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena von Sinsheim aber auch Glück, dass einige Leichtsinnsfehler nicht bestraft wurden. Nach Patzern von Manuel Friedrich (28.) und Nationaltorhüter Rene Adler (34.) schoss Boris Vukcevic jeweils knapp am Tor vorbei.

Zudem rettete Adler, der trotz einer Schleimbeutelentzündung im Knie zwischen den Pfosten stand, gegen Vedad Ibisevic (15.) glänzend. Die äußerst geschlossen auftrumpfenden Leverkusener, die bislang alle Erstligaduelle gegen Hoffenheim gewonnen haben, setzten nach der frühen Führung auf Konter.

Stefan Kießling verfehlte nach einem schnellen Gegenangriff ebenso das Tor (20.) wie Sturmpartner Eren Derdiyok per Kopf (26.). Bei Hoffenheim kehrten die beiden Brasilianer Carlos Eduardo und Luiz Gustavo in die Startelf zurück. Im Sturm stand Trainer Ralf Rangnick nur noch Ibisevic zur Verfügung.

Rolfes und Helmes auf der Bank

Bei Leverkusen vertraute Coach Jupp Heynckes der gleichen Anfangsformation wie zuletzt beim 4:2-Sieg gegen den FSV Mainz 05. Simon Rolfes und Patrick Helmes saßen zu Beginn nur auf der Bank und wurden erst acht Minuten vor Schluss eingewechselt. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste im Stil einer Spitzenmannschaft.

Kroos schloss einen der schnellen, direkten Angriffe aus fünf Metern zur 2:0-Führung ab. Danach hatte Hoffenheim nicht mehr viel entgegenzusetzen.

Bei Hoffenheim konnte lediglich Youngster Vukcevic überzeugen. Beste Spieler bei Leverkusen waren Hyypiä und Kroos.

Hoffenheim - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung