Bundesliga - 19. Spieltag

Wütender Magath beißt sich auf die Zunge

SID
Samstag, 23.01.2010 | 20:30 Uhr
Schalke-Coach Felix Magath musste sich nach dem Abpfiff zurückhalten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Den Sprung an die Tabellenspitze in letzter Sekunde verpasst, den Derby-Sieg leichtfertig verspielt. Das war zuviel für Felix Magath.

Der Trainer von Schalke 04 stampfte wütend auf den Rasen, stürmte in die Kabine und ließ dort deutlich hörbar Dampf ab: "In der Nachspielzeit! Das darf doch nicht sein!"

Das völlig unnötige 2:2 (0:2) beim Revier-Rivalen VfL Bochum machte Magath mächtig zu schaffen, doch nachdem der erste Ärger verraucht war, biss er sich kräftig auf die Zunge.

"Haben Punkte liegen lassen"

"Wir haben hier zwei Punkte liegen lassen. So ist das, wenn man eine junge Mannschaft mit wenig Erfahrung hat", sagte Magath genervt, aber beherrscht.

Mit Mühe fand er sogar noch einen positiven Ansatz: "Wenn das Unentschieden dazu führt, solche Fehler in Zukunft abzustellen, sind wir wieder einen Schritt weiter."

2:0 hatte sein Team nach Toren von Vicente Sanchez (5.) und Kevin Kuranyi (42.) geführt und den Gastgeber im Stile einer Spitzenmannschaft fast nach Belieben beherrscht.

Nachdem Kuranyi in der 55. Minute die Riesenchancen zum 3:0 vergeben hatte, schlichen sich erste Patzer ein, bevor ein Glücksgriff von Bochums Trainer Heiko Herrlich endgültig die Wende einleitete.

Hashemian erzielt Anschluss

Vahid Hashemian erzielte zehn Minuten nach seiner Einwechslung in der 72. zunächst das erste VfL-Tor.

Das 2:2 durch Stanislav Sestak, das in der letzten Aktion des Spiels (90.+2) fiel, bereitete der Iraner mustergültig vor. Herrlich bewies damit geradezu wundersame hellseherische Fähigkeiten.

"Der Trainer hat mir bei meiner Einwechslung gesagt: 'Du machst ein Tor und eine Vorlage'", sagte Hashemian mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Was sich zunächst wie ein Scherz anhörte, "war die Wahrheit", wie Herrlich versicherte. Lotto wolle er aber trotzdem nicht spielen: "Davon habe ich keine Ahnung."

Viel lieber verneigte sich der ehemalige Klassestürmer bei einem seiner Lehrmeister.

"Glaube hat mich beeindruckt"

"Ich durfte zwei Jahre unter Ottmar Hitzfeld spielen. Was mich an ihm immer beeindruckt hat, war sein Glaube, den er bis zur letzten Sekunde hatte. Diesen Glauben versuche auch ich meinen Spielern zu vermitteln", sagte Herrlich.

Während der VfL-Coach die "tolle Moral" seiner Mannschaft lobte, waren die Schalker Spieler restlos bedient.

Zwar hat der S04 gegen keine Bundesliga-Mannschaft mehr Siege vorzuweisen als gegen den VfL Bochum, doch in wirklich wichtigen Spielen sträubt sich der kleine Nachbar gerne mal.

"Ich habe früher in der Sportschau gesehen, wie Schalke in Bochum gestrauchelt ist. Dass mir das jetzt auch passiert, ist unglaublich", sagte der 19 Jahre alte Christoph Moritz, eines von Magaths Top-Talenten.

Schalke verlor 2001 entscheidende Punkte gegen Bochum

2001 hatte Schalke mit einem 1:1 beim späteren Absteiger Bochum die entscheidenden Punkte im Titelkampf liegenlassen und wurde nur Meister der Herzen.

2007 versetzte der VfL dem Möchtegern-Meister beim 2:1-Sieg einen herben Dämpfer. Diesmal verpasste Schalke zumindest den vorübergehenden Sprung an die Spitze der Tabelle und musste auch Bayern München vorbeiziehen lassen.

"Wir sind alle sauer auf uns, dass wir so fahrlässig mit unser Führung umgegangen sind", sagte Torwart Manuel Neuer.

"Das darf nicht passieren"

Auch Kuranyi war selbstkritisch: "Wir haben in der zweiten Halbzeit angefangen, weniger zu machen. Das darf nicht passieren."

Sein Teamkollege Rafinha verließ derweil wortlos das Stadion.

Die Gerüchte um einen bevorstehenden Wechsel des Brasilianers für angeblich rund 14 Millionen Euro Ablöse zum deutschen Meister VfL Wolfsburg wollte der genervte Magath nach Spielende zunächst gar nicht kommentieren, bevor er doch eine vage Wasserstandsmeldung abgab: "Es hat sich heute Nachmittag nichts getan."

Bochum - Schalke: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung