Bundesliga - 17. Spieltag

Schalke krönt starke Hinrunde

Von Haruka Gruber / Marcus Giebel
Freitag, 18.12.2009 | 22:28 Uhr
Elkin Soto ist ganz nah an Joel Matip dran. Schalke besiegte Mainz mit 1:0
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

FC Schalke 04 hat mit einem 1:0-Erfolg über FSV Mainz 05 am 17. Spieltag der Bundesliga die Hinrunde erfolgreich abgeschlossen, den FC Bayern München in der Tabelle distanziert und die Chancen auf die Herbstmeisterschaft gewahrt.

Vor 61.673 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena erzielte der überragende Jefferson Farfan (12.) das Tor des Tages. Schalke fuhr damit den zehnten Saisonsieg ein - kein anderes Team hat mehr - und übernahm mit 34 Punkten zumindest über Nacht die Tabellenführung.

Damit könnte Schalke zum dritten Mal nach 1971/1972 und 2000/2001 Herbstmeister werden, wenn Bayer Leverkusen am Samstag nicht gegen Borussia Mönchengladbach gewinnt.

Aufsteiger Mainz hingegen verabschiedete sich nach starkem Saisonstart mit dem fünften sieglosen Spiel in Folge in die Winterpause. Es war zudem die 50. Bundesliga-Niederlage für die Rheinhessen.

Magath unkt: "Es fehlte der Killerinstinkt"

Trotz des Sieges war Schalke-Coach Felix Magath nicht zufrieden: "Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Wir hätten nach dem 1:0 eine der Chancen nutzen müssen, um beruhigter zu führen. Ich habe eine Steigerung gesehen, aber es fehlte einfach der Killerinstinkt."

Sein Gegenüber Thomas Tuchel war allerdings noch angefressener: "Wir haben in vielen Situationen die falsche Entscheidung getroffen und schlampige Pässe gespielt. Wir haben viel von dem vermissen lassen, was uns auszeichnet. Das war einfach zu wenig."

So diskutierten die SPOX-User während des Spiels

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Spiel: Bei Schalke nur eine Änderung: Rafinha ist an Grippe erkrankt, für ihn kehrt Abwehrchef Bordon zurück. Der FSV wesentlich defensiver als zuletzt, weil für den körperlich platten Spielmacher Ivanschitz Wadenbeißer Pekovic in der Startelf steht. Zweite Änderung: Amri für Schürrle.

11.: Farfan flankt von der rechten Seite. Sechs Meter vor dem Kasten kommt Rakitic völlig frei zum Kopfball, doch die Kugel steigt nur in die Luft.

12., 1:0, Farfan: Höwedes legt 30 Meter vor dem Tor den Ball auf Holtby ab, der Jungstar steckt ihn direkt mit viel Effet in den Lauf von Farfan, der in die Lücke in der 05er-Abwehr startet und die Kugel am herauseilenden Müller vorbei in die Maschen hebt. Klasse Kombination! Es ist Farfans sechstes Saisontor.

21.: Zambrano verlängert eine Holtby-Ecke von rechts. Hinten rauscht Westermann heran, trifft aber den Ball nicht.

22.: Die nächste Ecke zieht Rakitic von links direkt auf den kurzen Pfosten. Müller steht schlecht, der Ball dreht sich gefährlich Richtung Tor - Latte!

33.: Karhan mit einem weiten Ball auf Amri, der Westermann wegläuft und aus spitzem Winkel in halblinker Position abschließt. Der Ball geht nur gegen das Außennetz. Fälschlicherweise gibt es Ecke, aber die bringt nichts ein.

45.: Farfan mit viel Tempo über rechts, legt ab auf Rakitic. Der Kroate verfummelt sich am rechten Strafraumeck fast, versucht im Fallen einen gefühlvollen Heber. Müller muss sich strecken, um den Ball zu halten.

Halbzeit-Fazit: Schalke zu Beginn furios, Mainz fand weder ins Spiel noch in die Zweikämpfe. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit wurde das Spiel etwas ausgeglichener.

46.: Tuchel reagiert und setzt auf Offensive: Pekovic raus, Baljak rein.

59.: Farfan wieder mal mit einer Flanke von rechts. Im Zentrum gehen Kuranyi und Bungert zum Ball. Der Stürmer erreicht die Kugel mit gestrecktem Bein, doch der Ball rutscht links am Tor vorbei.

65.: Ecke Rakitic von links. Müller faustet daneben, doch am langen Pfosten ist Westermann zu überrascht und köpft den Ball neben das Tor.

79.: Farfan mit einem tollen Seitenwechsel auf Sanchez. Der Uruguayer flankt von links auf den langen Pfosten. Dort springt Kuranyi in den Ball, erreicht den Ball gerade noch mit dem langen Bein und donnert sie ans Außennetz.

90.+1: Kuranyi setzt sich im Laufduell gegen Noveski durch und ist alleine durch. Aber Müller pariert den Schuss aus zwölf Metern glänzend.

Fazit: Schalke zog sich unerklärlicherweise weit zurück, statt auf das 2:0 zu drängen, zudem wurden die Konter schlecht ausgespielt. Doch angesichts der Mainzer Harmlosigkeit eine Schwäche, die nicht weiter ins Gewicht fiel.

Der Star des Spiels: Jefferson Farfan. Herausragender Beginn, überlief auf rechts serienweise die Mainzer Abwehr, schlug präzise Flanken - und schoss zudem das 1:0. Der Peruaner krönte eine starke Hinrunde mit seiner vielleicht besten Leistung. Überragend seine Quote an angekommenen Pässen in der ersten Hälfte: 24 von 24.

Die Gurke des Spiels: Elkin Soto. Außer Form, bekam er dennoch das Vertrauen von Tuchel - und enttäuschte wie zuletzt gegen Stuttgart. Verlor vor allem in der ersten halben Stunde etliche Zweikämpfe, zudem mit ungewohnt vielen Fehlpässen im Aufbau. Dass Farfan über rechts derart brillieren konnte, war auch der Nachlässigkeit von Löw und eben Soto geschuldet.

Die Pfeife des Spiels: Deniz Aytekin. Solide Leistung in einer leicht zu führenden Partie. Einziger größerer Fehler: Hätte Bordon in der 29. Minute Gelb zeigen müssen, nachdem dieser gegen Karhan den Ball vertändelt hatte und diesen nur per Foul stoppen konnte.

Die Lehren des Spiels: Abgesehen von den ersten 30 Minuten zeigte Schalke zum wiederholten Male eine spielerisch überschaubare Vorstellung. Fast schon beängstigend für die Konkurrenz, dass S04 dennoch die meisten Siege aller Teams eingefahren hat.

Zumal Königsblau in der Anfangsphase zumindest angedeutet hat, welch fußballerisches Potenzial im Kader steckt, wenn Rakitic oder Holtby nur annährend ihr Potenzial ausschöpfen.

Herausragende Stärke bleibt neben der Defensiv-Organisation und der taktischen Flexibilität die Effizienz. Wenn Schalke in Führung geht, gewinnt es jedes Spiel - so auch gegen Mainz.

Für den FSV kommt die Winterpause keinen Tag zu früh. Die Mannschaft geht sichtbar auf dem Zahnfleisch und der Esprit der ersten zwölf Spiele ist verflogen. Besonders sichtbar beim erschreckend schwachen Bance oder bei Ivanschitz, der erst gar nicht für die Startelf nominiert wurde.

Schalke - Mainz: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung