Bundesliga - 16. Spieltag

Krise beim Meister verschärft sich

SID
Sonntag, 13.12.2009 | 19:24 Uhr
Das Spiel in Wolfsburg war für die Spieler von Borussia Dortmund bereits früh entschieden
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Mit der zweiten Heimniederlage innerhalb von fünf Tagen hat sich die Krise beim deutschen Meister VfL Wolfsburg weiter verschärft.

Nach dem bitteren Aus in der Champions League unter der Woche gegen Manchester United (1:3) unterlagen die Niedersachsen in der Bundesliga Borussia Dortmund mit 1:3 (0:3) und lieferten dabei ihre schlechteste Saisonleistung ab.

Die vierte Liga-Heimpleite der Saison dürfte auch die Kritik an Trainer Armin Veh kurz vor der Winterpause noch einmal lauter werden lassen, am Ende der Partie gab es bereits erste Armin-raus-Rufe.

"Das ist der absolute Tiefpunkt"

"Im Umfeld des Vereins war es zuletzt immer noch sehr ruhig, aber das dürfte sich nun ändern", erklärte VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach bereits in der Halbzeitpause: "Das ist der absolute Tiefpunkt. Es muss dringend etwas passieren."

Ein Doppelschlag von BVB-Torjäger Lucas Barrios (8./10. Minute) brachte die Gäste bereits früh mit 2:0 in Führung. Patrick Owomoyela erhöhte noch vor der Pause auf 3:0 (36.).

Die Wölfe kamen dagegen nur noch zum Ehrentreffer durch den eingewechselten Brasilianer Grafite (55.).

Zwar hatte Veh auf die unbefriedigenden Ergebnisse der vergangenen Spiele mit einer Systemänderung reagiert und in Edin Dzeko zunächst nur einen Stürmer aufgeboten, damit aber offenbar genau den falschen Weg gewählt.

Während die Platzherren zunächst überhaupt nicht ins Spiel fanden, war die Borussia von Beginn an hellwach und schlug eiskalt zu.

Barrios trifft zur Führung

Barrios nutzte dabei gleich die erste Chance zur Dortmunder Führung, als er nach schöner Vorarbeit von Mohamed Zidan aus fünf Metern vollstreckte.

Nur zwei Minuten später war der Argentinier erneut zur Stelle, als sich wiederum Zidan durch die Wolfsburger Abwehr tankte und abermals für seinen Teamkollegen auflegte. Für Barrios waren es bereits die Saisontore Nummer sieben und acht. Veh nahm daraufhin zwei schnelle Auswechslungen vor und brachte neben Fabian Johnson auch Grafite.

Allerdings wurden die Angriffe des VfL dadurch zunächst nicht gefährlicher. Stattdessen kam die Borussia zu weiteren guten Szenen vor dem gegnerischen Tor.

In der 36. Minute konnte Patrick Owomoyela für die Gäste sogar auf 3:0 erhöhen, als er nach einem Pfostenschuss von Mats Hummels den Abpraller aus acht Metern versenkte.

Riether mit der Chance für den Meister

Die einzige echte Torchance für die Gastgeber in der ersten Halbzeit hatte Sascha Riether in der 45. Minute, als er mit einem Distanzschuss Roman Weidenfeller prüfte, dieser aber Sieger blieb.

Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Wölfe etwas gefährlicher und kamen durch Grafite zum 1:3.

Der Torschützenkönig der vergangenen Saison wurde vom Japaner Makoto Hasebe in Szene gesetzt und ließ Weidenfeller mit einem halbhohen Schuss keine Chance.

Dennoch konnte bei den Wolfsburgern kaum ein Spieler überzeugen. Mit Abstrichen gelang dies noch Riether.

Beim BVB verdienten sich Doppeltorschütze Barrios und Zidan, der nach gut einer Stunde verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, die Bestnoten.

Wolfsburg - Dortmund: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung