Krise beim Meister verschärft sich

SID
Sonntag, 13.12.2009 | 19:24 Uhr
Das Spiel in Wolfsburg war für die Spieler von Borussia Dortmund bereits früh entschieden
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Mit der zweiten Heimniederlage innerhalb von fünf Tagen hat sich die Krise beim deutschen Meister VfL Wolfsburg weiter verschärft.

Nach dem bitteren Aus in der Champions League unter der Woche gegen Manchester United (1:3) unterlagen die Niedersachsen in der Bundesliga Borussia Dortmund mit 1:3 (0:3) und lieferten dabei ihre schlechteste Saisonleistung ab.

Die vierte Liga-Heimpleite der Saison dürfte auch die Kritik an Trainer Armin Veh kurz vor der Winterpause noch einmal lauter werden lassen, am Ende der Partie gab es bereits erste Armin-raus-Rufe.

"Das ist der absolute Tiefpunkt"

"Im Umfeld des Vereins war es zuletzt immer noch sehr ruhig, aber das dürfte sich nun ändern", erklärte VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach bereits in der Halbzeitpause: "Das ist der absolute Tiefpunkt. Es muss dringend etwas passieren."

Ein Doppelschlag von BVB-Torjäger Lucas Barrios (8./10. Minute) brachte die Gäste bereits früh mit 2:0 in Führung. Patrick Owomoyela erhöhte noch vor der Pause auf 3:0 (36.).

Die Wölfe kamen dagegen nur noch zum Ehrentreffer durch den eingewechselten Brasilianer Grafite (55.).

Zwar hatte Veh auf die unbefriedigenden Ergebnisse der vergangenen Spiele mit einer Systemänderung reagiert und in Edin Dzeko zunächst nur einen Stürmer aufgeboten, damit aber offenbar genau den falschen Weg gewählt.

Während die Platzherren zunächst überhaupt nicht ins Spiel fanden, war die Borussia von Beginn an hellwach und schlug eiskalt zu.

Barrios trifft zur Führung

Barrios nutzte dabei gleich die erste Chance zur Dortmunder Führung, als er nach schöner Vorarbeit von Mohamed Zidan aus fünf Metern vollstreckte.

Nur zwei Minuten später war der Argentinier erneut zur Stelle, als sich wiederum Zidan durch die Wolfsburger Abwehr tankte und abermals für seinen Teamkollegen auflegte. Für Barrios waren es bereits die Saisontore Nummer sieben und acht. Veh nahm daraufhin zwei schnelle Auswechslungen vor und brachte neben Fabian Johnson auch Grafite.

Allerdings wurden die Angriffe des VfL dadurch zunächst nicht gefährlicher. Stattdessen kam die Borussia zu weiteren guten Szenen vor dem gegnerischen Tor.

In der 36. Minute konnte Patrick Owomoyela für die Gäste sogar auf 3:0 erhöhen, als er nach einem Pfostenschuss von Mats Hummels den Abpraller aus acht Metern versenkte.

Riether mit der Chance für den Meister

Die einzige echte Torchance für die Gastgeber in der ersten Halbzeit hatte Sascha Riether in der 45. Minute, als er mit einem Distanzschuss Roman Weidenfeller prüfte, dieser aber Sieger blieb.

Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Wölfe etwas gefährlicher und kamen durch Grafite zum 1:3.

Der Torschützenkönig der vergangenen Saison wurde vom Japaner Makoto Hasebe in Szene gesetzt und ließ Weidenfeller mit einem halbhohen Schuss keine Chance.

Dennoch konnte bei den Wolfsburgern kaum ein Spieler überzeugen. Mit Abstrichen gelang dies noch Riether.

Beim BVB verdienten sich Doppeltorschütze Barrios und Zidan, der nach gut einer Stunde verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, die Bestnoten.

Wolfsburg - Dortmund: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung