Bundesliga - 16. Spieltag

HSV meldet sich dank Jansen und Elia zurück

SID
Samstag, 12.12.2009 | 17:25 Uhr
Wie hier Christian Eigler gegen Guy Demel, hatte der Club gegen den HSV nichts zu melden
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Der Hamburger SV hat seine über zweimonatige Durststrecke in der Bundesliga beendet und den 1. FC Nürnberg mit 4:0 geschlagen. Jansen und Elia waren die überragenden Spieler.

Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia gewann nach zuletzt sieben Spielen in Folge ohne Sieg bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg hochverdient mit 4:0 (0:0) und meldete sich nach einer souveränen Leistung und dem höchsten Saisonsieg im Titelkampf zurück.

Dagegen wird die Lage für den schwachen Club nach der dritten Niederlage hintereinander immer bedrohlicher. In dieser Form geht der Aufsteiger ganz schweren Zeiten entgegen.

Elia macht die Führung

Der HSV ging in der 47. Minute durch Eljero Elia in Führung. Nach einem herrlichen Pass von Tunay Torun ließ der Niederländer FCN-Keeper Alexander Stephan mit einem Heber von der Strafraumgrenze keine Chance.

Der bärenstarke Marcell Jansen erzielte in der 59. Minute nach feinem Zuspiel von Elia das 2:0. Torun gelang mit einem tollen Schuss ins Tordreieck das 3:0 (65.). Der überragende Elia setzte nach einem Pass von Jansen für den Schlusspunkt (74.). Beim nach wie vor stark ersatzgeschwächten HSV stand erstmals seit über zwei Monaten Stürmer Mladen Petric wieder in der Startformation.

Petric in der Startelf

Der 28 Jahre alte Kroate hatte sich beim 3:1 am 4. Oktober bei Hertha BSC am Sprunggelenk verletzt. Seitdem hatte der HSV auch nicht mehr gewonnen. Petric war es auch, der die erste Möglichkeit hatte. In der 11. Minute verfehlte er jedoch ebenso das Ziel wie fünf Minuten später.

Auf der anderen Seite konnte HSV-Verteidiger Guy Demel einen Schuss von Christian Eigler gerade noch abblocken (13.). Dann hatten Albert Bunjaku und erneut Eigler innerhalb von zwei Minuten (18. und 19.) freistehend die Möglichkeit, die Nürnberger in Führung zu bringen.

Während Bunjaku verzog, fand Eigler bei seinem Kopfball in HSV-Keeper Frank Rost seinen Meister. In der Folgezeit gewannen die Norddeutschen aber mehr und mehr die Oberhand. Insbesondere der agile Jansen bereitete über links den Franken und da insbesonders dem jungen Dennis Diekmeier einige Probleme. Zudem rettete Dominic Maroh in höchster Not vor dem einschussbereiten Petric (33.).

Schäfer-Ersatz hält stark

Die Hanseaten dominierten auch nach dem Wechsel weitgehend die Partie. So hätte Jansen in der 55. Minute schon für eine Vorentscheidung sorgen können, scheiterte aber am glänzend reagierenden Stephan, der den nach wie vor gesperrten Kapitän Raphael Schäfer ersetzte.

Bei den Gegentreffern wurde Stephan von seinen Vorderleuten schmählich im Stich gelassen. Während die clever agierenden Hamburger durchaus überzeugen konnten, war vom Club nichts zu sehen.

Das Team von Trainer Michael Oenning enttäuschte nach dem 0:1 gegen Freiburg und dem 0:4 in Dortmund erneut auf der ganzen Linie. Beim Club erreichte kein Spieler Normalform. Beim HSV, bei dem kein Akteur abfiel, konnte neben den starken Jansen und Elia auch Jung-Nationalspieler Jerome Boateng überzeugen.

Nürnberg - Hamburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung