HSV meldet sich dank Jansen und Elia zurück

SID
Samstag, 12.12.2009 | 17:25 Uhr
Wie hier Christian Eigler gegen Guy Demel, hatte der Club gegen den HSV nichts zu melden
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Der Hamburger SV hat seine über zweimonatige Durststrecke in der Bundesliga beendet und den 1. FC Nürnberg mit 4:0 geschlagen. Jansen und Elia waren die überragenden Spieler.

Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia gewann nach zuletzt sieben Spielen in Folge ohne Sieg bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg hochverdient mit 4:0 (0:0) und meldete sich nach einer souveränen Leistung und dem höchsten Saisonsieg im Titelkampf zurück.

Dagegen wird die Lage für den schwachen Club nach der dritten Niederlage hintereinander immer bedrohlicher. In dieser Form geht der Aufsteiger ganz schweren Zeiten entgegen.

Elia macht die Führung

Der HSV ging in der 47. Minute durch Eljero Elia in Führung. Nach einem herrlichen Pass von Tunay Torun ließ der Niederländer FCN-Keeper Alexander Stephan mit einem Heber von der Strafraumgrenze keine Chance.

Der bärenstarke Marcell Jansen erzielte in der 59. Minute nach feinem Zuspiel von Elia das 2:0. Torun gelang mit einem tollen Schuss ins Tordreieck das 3:0 (65.). Der überragende Elia setzte nach einem Pass von Jansen für den Schlusspunkt (74.). Beim nach wie vor stark ersatzgeschwächten HSV stand erstmals seit über zwei Monaten Stürmer Mladen Petric wieder in der Startformation.

Petric in der Startelf

Der 28 Jahre alte Kroate hatte sich beim 3:1 am 4. Oktober bei Hertha BSC am Sprunggelenk verletzt. Seitdem hatte der HSV auch nicht mehr gewonnen. Petric war es auch, der die erste Möglichkeit hatte. In der 11. Minute verfehlte er jedoch ebenso das Ziel wie fünf Minuten später.

Auf der anderen Seite konnte HSV-Verteidiger Guy Demel einen Schuss von Christian Eigler gerade noch abblocken (13.). Dann hatten Albert Bunjaku und erneut Eigler innerhalb von zwei Minuten (18. und 19.) freistehend die Möglichkeit, die Nürnberger in Führung zu bringen.

Während Bunjaku verzog, fand Eigler bei seinem Kopfball in HSV-Keeper Frank Rost seinen Meister. In der Folgezeit gewannen die Norddeutschen aber mehr und mehr die Oberhand. Insbesondere der agile Jansen bereitete über links den Franken und da insbesonders dem jungen Dennis Diekmeier einige Probleme. Zudem rettete Dominic Maroh in höchster Not vor dem einschussbereiten Petric (33.).

Schäfer-Ersatz hält stark

Die Hanseaten dominierten auch nach dem Wechsel weitgehend die Partie. So hätte Jansen in der 55. Minute schon für eine Vorentscheidung sorgen können, scheiterte aber am glänzend reagierenden Stephan, der den nach wie vor gesperrten Kapitän Raphael Schäfer ersetzte.

Bei den Gegentreffern wurde Stephan von seinen Vorderleuten schmählich im Stich gelassen. Während die clever agierenden Hamburger durchaus überzeugen konnten, war vom Club nichts zu sehen.

Das Team von Trainer Michael Oenning enttäuschte nach dem 0:1 gegen Freiburg und dem 0:4 in Dortmund erneut auf der ganzen Linie. Beim Club erreichte kein Spieler Normalform. Beim HSV, bei dem kein Akteur abfiel, konnte neben den starken Jansen und Elia auch Jung-Nationalspieler Jerome Boateng überzeugen.

Nürnberg - Hamburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung