Bundesliga - 16. Spieltag

Merte: "Wir rappeln uns wieder auf"

SID
Sonntag, 13.12.2009 | 14:00 Uhr
Schalke nahm die drei Punkte gegen Bremen gerne mit
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bei Werder Bremen riss gegen Schalke 04 die Superserie, bei Trainer Thomas Schaaf der Geduldsfaden. Die Dreifach-Belastung war für die Bremer offenbar zuviel.

"Wir haben die Schalker einfach spielen lassen, und sie haben das gut gemacht", grummelte der Coach verärgert.

23 Pflichtspiele hatte der deutsche Pokalsieger nicht mehr verloren, ein couragiertes Gästeteam beendete mit einem verdienten 2:0 (0:0)-Sieg vorerst diesen grün-weißen Erfolgsweg.

Die Dreifach-Belastung mit Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League hat deutliche Spuren bei den Hanseaten hinterlassen, in der Liga wurde von den letzten sechs Spielen nur eines gewonnen. Die Königsblauen, in dieser Saison ohne internationalen Wettbewerb, wirkten frischer, machten sich diesen Vorteil vor 37.000 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion klug zunutze und sind nun als Tabellenzweiter erster Verfolger von Spitzenreiter Bayer Leverkusen.

Doch ganz so einfach wollte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs die Norddeutschen nicht aus der Verantwortung lassen: "Wir haben die Partie zu leicht abgegeben. Es war enttäuschend zu sehen, dass Schalke mehr investiert hat als wir." Schon in der Halbzeitpause schwante Allofs Übles, als er seinen Mittelfeldregisseur Mesut Özil beim Trikottausch mit Jefferson Farfan beobachtete: "Albern und unprofessionell, man sollte sich auf seine Aufgabe konzentrieren."

Magath: "Sind noch keine Spitzenmannschaft"

Dem Peruaner in Schalker Diensten gelang dies jedoch, auch wenn der pfeilschnelle Südamerikaner an den beiden Toren von Kevin Kuranyi (47.) und Jan Moravek (72.) nicht direkt beteiligt war. Trainer Felix Magath studierte die Tabelle mit einem hintergründigen Lächeln, setzte aber danach umgehend und geradezu unerbittlich die Tiefstapelei der vergangenen Tage ganz gezielt fort.

"Natürlich sind wir noch keine Spitzenmannschaft. In diesem Team ist viel zu wenig Erfahrung. Es wird schwer werden, in der Rückserie oben dabei zu bleiben", fabulierte der Erfolgscoach, der eher Bremer Schwächen als Schalker Stärken für den Sieg an der Weser verantwortlich machte: "Wir hatten das Glück, dass Werder nicht so gut drauf war. Trotzdem haben sie das Spiel gemacht, das kam uns natürlich entgegen."

Westermann: "Haben clever gespielt"

So kleinreden lassen wollten sich die Schalker Profis ihren Erfolg aber doch nicht und steuerten daher munter verbal dagegen. "Wir stehen zu Recht auf dem zweiten Tabellenplatz", reagierte Torjäger Kevin Kuranyi, der bereits seinen achten Saisontreffer erzielte, auf Magaths Äußerungen.

Auch Kapitän und Nationalspieler Heiko Westermann ging in die Offensive und behauptete absolut nachvollziehbar: "Wir haben taktisch guten und cleveren Fußball gespielt."

Das müssen jetzt auch die Norddeutschen tun, wenn sie kurz vor Beginn der Winterpause am Mittwoch in der Europa League bei Athletic Bilbao und am kommenden Sonntag im Hanse-Derby beim Hamburger SV noch einmal die Kurve kriegen wollen.

Werders Nationalspieler Per Mertesacker jedenfalls glaubt fest daran: "Wir sind in dieser Saison sehr gefestigt und werden uns schnell wieder aufrappeln."

Bremen - Schalke: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung