Enttäuschung der Saison (Spieler): Rensing

Von SPOX
Dienstag, 26.05.2009 | 16:02 Uhr
Michael Rensing absolvierte in dieser Saison 37 Pflichtspiele für den FC Bayern
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Die Saison 2008/09 ist zu Ende und hat mit dem VfL Wolfsburg einen würdigen Meister gefunden. Das erhoffte Herzschlagfinale blieb zwar aus, die Saison hatte es dennoch in sich. Bayerns turbulentes Jahr mit der Entlassung von Jürgen Klinsmann, Felix Magaths Meisterstück und sein Wechsel nach Schalke und der Absturz von Werder Bremen. SPOX hat die Tops und Flops der 46. Bundesliga-Saison zusammengestellt.

Platz 1: Michael Rensing (FC Bayern)

Die Saison hatte vielversprechend für die langjährige Nummer zwei begonnen. Als Nachfolger von Oliver Kahn wurde der 25-Jährige von Trainer Jürgen Klinsmann zur Nummer eins befördert. 26 Spieltage lang stand er ununterbrochen zwischen den Bayern-Pfosten. Mal mit überzeugenden Leistungen, mal mit weniger ansehnlichen.

Das Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona brachte die Wende zum Schlechten für den Keeper. Klinsmann sägte Rensing ab und stellte Butt ins Gehäuse, der auch den Rest der Saison Nummer eins blieb.

Die Hauptschuld an seiner eher durchwachsenen Saison gibt er Klinsmann. Er hat ihm, so Rensing, seine Saison vermasselt. Dennoch will der 25-Jährige nicht aufgeben: "Ich habe das Zeug, um bei den Bayern als Nummer 1 zu bestehen. Das weiß ich. Ich werde zur neuen Saison wieder den Konkurrenzkampf suchen und mich durchsetzen." Zukunft: völlig offen.

Platz 2: Jefferson Farfan (Schalke 04)

Vor der Saison war der Peruaner für satte zehn Millionen Euro mit der Empfehlung von 57 Buden in 118 Spielen vom PSV Eindhoven gekommen. Die stolze Torquote konnte er auf Schalke nicht bestätigen. Mehr noch: In zahlreichen Partien blieb der 24-Jährige vollends blass, auch wenn 16 Scorer-Punkte (9 Tore, 7 Vorlagen) recht ordentlich sind.

Farfan enttäuschte nicht nur sportlich, sondern bisweilen auch charakterlich. Stellvertretend sei die Szene aus dem Spiel in Bochum genannt. Der Peruaner hatte in der 85. Minute Gegenspieler Daniel Imhof ins Gesicht gegriffen, als die Schalker mit 2:1 in Rückstand lagen. Der Vorfall blieb allerdings unbestraft.

Platz 3: Mikael Forssell (Hannover 96)

30 Saison-Einsätze hören sich erst mal gar nicht so schlecht an. In die Startelf der 96er hat es Forssell allerdings nur elf Mal geschafft. Der Finne kam mit reichlich Vorschusslorbeeren an die Leine, richtig durchsetzen konnte sich der 28-Jährige aber auch unter Dieter Hecking nicht.

Am Ende reichte es zu überschaubaren sieben Saisontreffern für den als Torjäger angepriesenen Nationalstürmer. Zum Vergleich: Selbst Jiri Stajner, einst schon zum alten Eisen gezählt und als Auslaufmodell abgestempelt, netzte in der abgelaufenen Spielzeit acht Mal ein.

Die Torjägerliste der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung