Bundesliga - 6. Spieltag

Hannover schlägt harmlose Bayern

SID
Samstag, 27.09.2008 | 17:37 Uhr
Hannover 96, Bayern München
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Spartak Moskau -
Lok Moskau
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Montpellier -
Straßburg
Ligue 1
Nizza -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Dijon
Ligue 1
St. Etienne -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Serie A
Flamengo -
Goianiense
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Allsvenskan
Göteborg -
BK Häcken
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Superliga
Aarhus -
Bröndby
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Erneute Blamage statt Wiedergutmachung: Der FC Bayern München hat in der Bundesliga erneut gepatzt und am Samstag bei Hannover 96 mit 0:1 (0:1) verloren.

Blamage statt Wiedergutmachung: Der FC Bayern München hat in der Fußball-Bundesliga wieder gepatzt und am Samstag bei Hannover 96 mit 0:1 (0:1) verloren. Wie bei der 2:5- Pleite gegen Werder Bremen spielten die Bayern vor 49 000 Zuschauern in der ausverkauften AWD-Arena zu behäbig und ideenlos.

Die nicht einmal besonders starken Hannoveraner blieben zum zehnten Mal in Folge zu Hause ungeschlagen und feierten den ersten Heimsieg gegen die Bayern seit 20 Jahren durch ein Tor von Szabolcs Huszti (23.). Zuletzt hatte es am 16. April 1988 einen 96-Heimsieg gegen München gegeben.

"Alles andere als angenehm"

"Der Anblick der Tabelle ist nicht schön. Das nervt mich, gar keine Frage. Ich glaube nicht, dass diese Niederlage etwas mit Rotation zu tun hat. Man kann nicht sagen, dass die Mannschaft, die auf dem Platz stand, schlechter ist als Hannover 96", sagte Bayern- Manager Uli Hoeneß.

"Die Art und Weise ärgert uns", meinte Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann nach dem Spiel. "Wir haben nicht schlecht begonnen, das Gegentor hat uns den Rhythmus genommen, danach kamen wir nicht wieder rein. Das ist alles andere als angenehm."

Bayern mit fünf Neuen

Hannovers Nationaltorwart Robert Enke kommentierte hingegen glücklich: "Nur so geht's, egal, ob gegen Bayern oder sonstwen. Man muss gucken, dass man hinten wenig zulässt und vorne macht man dann halt mal einen Freistoß rein."

Die Bayern spielten in Hannover erneut viel zu nachlässig und zu langsam. Auch mit fünf neuen Spielern im Vergleich zur deutlichen Niederlage gegen Bremen ließen sie das notwendige Tempo vermissen und schafften es nicht, Druck aufzubauen.

Klinsmann verzockte sich zudem, ließ rotieren und mit Ze Roberto und Lucio sogar zwei seiner Brasilianer daheim in München, um sie für das Champions-League-Spiel gegen Olympique Lyon zu schonen.

"Hinterher ist man immer schlauer"

Doch mit den überraschend beginnenden Breno in der Innenverteidigung und Jose Ernesto Sosa im Mittelfeld gab es keine Besserung. "Hinterher ist man immer schlauer", kommentierte Klinsmann die vielen Wechsel.

Die Bayern, die nach einer knappen Viertelstunde den verletzten Christian Lell durch Massimo Oddo ersetzen mussten, blieben völlig harmlos und ohne Durchsetzungsvermögen.

Bezeichnend war, dass es in der ersten Halbzeit nur eine einzige Chance gab, als Martin Demichelis den Ball in der 7. Spielminute aus knapp fünf Metern über das Tor schoss.

Wunderheilung in Hannover

Danach blieb es für 96-Keeper Robert Enke, der Mitte der ersten Halbzeit völlig unbedrängt einen Ball zu Miroslav Klose spielte, unerwartet lange ruhig. Auch mit den Einwechslungen von Franck Ribery und Lukas Podolski wurden die Bayern nicht gefährlicher.

Die Hannoveraner, die während der Woche mehr als ein Dutzend Ausfälle beim 0:2-Pokal-Aus gegen Schalke 04 beklagt und dann eine wundersame Heilung fast aller Spieler erlebt hatten, spielten mit fünf neuen Spielern zurückhaltend und auf Konter lauernd.

Freistoß nicht unhaltbar

Ohne Valerien Ismaël und Arnold Bruggink agierten die Gastgeber vor allem anfangs betont defensiv und wirkten in vielen Szenen nervös. Steve Cherundolo, Jiri Stajner und Frank Fahrenhorst erwiesen sich zu Beginn als Unsicherheitsfaktoren. Doch als die 96er merkten, wie schwach die Bayern agierten, drehten sie auf und gewannen an Sicherheit.

Nach dem direkt verwandelten Freistoß von Huszti, der für Torwart Michael Rensing nicht unhaltbar wirkte, legten die Gastgeber den Respekt ab. Allein Mikael Forssell hätte bei seinen drei großen Chancen (30./34./75.) für das beruhigende 2:0 sorgen können.

Alle Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung