Stuttgart verpasst Sprung an die Spitze

SID
Samstag, 27.09.2008 | 17:31 Uhr
Borussia Dortmund, VfB Stuttgart, Bundesliga
© Getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Caen -
Monaco
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Der VfB Stuttgart hat den erhofften Sprung an die Tabellenspitze der Bundesliga deutlich verpasst. Nach zuletzt sechs Pflichtspielen ohne Niederlage unterlag die Mannschaft von Trainer Armin Veh bei Borussia Dortmund am Samstag mit 0:3 (0:2).

Vor 71.200 Zuschauern im Signal Iduna Park sorgten Tamas Hajnal (11.), Felipe Santana (20.) und Alexander Frei (73.) für die Tore der Borussia, der damit der erste Bundesliga-Heimsieg unter Trainer Jürgen Klopp gelang. In einer unterhaltsamen Partie blieben die Schwaben den Nachweis ihrer Klasse schuldig.

Katastrophales Passspiel

Der schwache Auftritt seiner Mannschaft, die nur selten ihr Potenzial abrief, stimmte Stuttgarts Trainer Armin Veh nachdenklich: "Wir haben heute vieles vermissen lassen, was ein Spiel in der Bundesliga ausmacht. Zu wenig Laufbereitschaft, schlechte Ballsicherheit und unser Passspiel war eine Katastrophe"

Dagegen hatte sein Dortmunder Kollege Jürgen Klopp nur wenig Grund für Kritik: "Meine Mannschaft hat das richtig gut gemacht. Wir hatten uns nach den Spielen gegen Udine und Hoffenheim vorgenommen, es ganz anders zu machen. Das ist gelungen."

Fünftes Spiel in 15 Tagen

Für beide Teams war es das fünfte Spiel in 15 Tagen. Darunter hatten vor allem die Dortmunder zu leiden: Immerhin mussten sie auf fünf verletzte Profis verzichten. Dagegen kehrten beim VfB Torjäger Mario Gomez und Abwehrspieler Matthieu Delpierre in die Startelf zurück.

Trotz der größeren Personalprobleme erwischte der BVB den besseren Start. Bis auf einen Kopfball von Gomez (8.), der aus kurzer Distanz an Torhüter Roman Weidenfeller scheiterte, konnten sich die Gäste nur selten in Szene setzen.

Regelwidriger Treffer

Stattdessen bestimmte die dezimierte Borussia das Geschehen. Anders als beim blamablen 1:4 vor einer Woche in Hoffenheim überzeugte sie mit hoher Laufbereitschaft und schnellem Kombinationsspiel.

Für den couragierten Auftritt wurde der Tabellen-10. früh belohnt. Mit einem platzierten Fernschuss aus gut 20 Metern brachte Hajnal sein Team in Führung. Neun Minuten später war der für den verletzten Robert Kovac ins Team gerückte Santana zur Stelle.

Der Abwehrspieler beförderte den Ball nach langer Flanke von Hajnal per Kopf ins Tor, attackierte dabei jedoch VfB-Torhüter Jens Lehmann nicht regelkonform im Torraum. Zwar erhöhten die Schwaben nun die Taktzahl, entgingen aber bei großen Möglichkeiten von Sebastian Kehl (44.) und Nelson Valdez (45.) nur knapp einem noch höheren Pausen-Rückstand.

Frei kommt und trifft

Auch nach Wiederanpfiff mangelte es dem VfB an Durchschlagskraft, um die Wende herbeizuführen. So verpasste Nationalstürmer Gomez in der 49. Minute die große Chance zum Anschlusstreffer.

Die Borussia legte ihr Hauptaugenmerk zunehmend auf die Torsicherung, blieb aber mit Kontern gefährlich. So bot sich dem eingewechselten Alexander Frei (60.) nach Flanke von Florian Kringe die Möglichkeit zum 3:0.

Diese Chance ließ sich der Schweizer 13 Minuten später nicht noch einmal entgehen. Ein Zuspiel von Young-Pyo Lee nutzte er zu seinem entscheidenden dritten Saisontreffer.

Alle Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung