Bundesliga - 5. Spieltag

Der VfB behält die Oberhand

SID
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Dank Torjäger Mario Gomez und Joker Ciprian Marica hat der VfB Stuttgart seine 43 Jahre währende Derby-Heimserie gegen den Karlsruher SC ausgebaut. Nationalstürmer Gomez (68. Minute) und der eingewechselte Rumäne (87.) erzielten am Sonntagabend beim 3:1 (1:1)-Erfolg die entscheidenden Treffer für den VfB, der sich damit auf Tabellenplatz drei verbesserte.

Die seit dem 13. Februar 1965 in Stuttgart sieglosen Badener waren vor 55.000 Zuschauern in der Mercedes Benz-Arena durch Sebastian Freis bereits in der 8. Minute in Führung gegangen.

VfB- Mittelfeldspieler Sami Khedira (22.) hatte mit seinem 6. Treffer in seinem 50. Bundesligaspiel ausgeglichen. Für den KSC hat als Tabellen-15. schon nach dem 5. Spieltag der Abstiegskampf begonnen.

Beide Teams boten über weite Strecken eine schwache Partie. Von der erwarteten Brisanz nach zuletzt emotionsgeladenen Duellen war nur wenig zu spüren.

Die Streithähne Gomez und Maik Franz, die beim letzten Duell im Februar noch heftig aneinandergeraten waren, gingen sich zumeist aus dem Weg.

Simak mit der ersten Chance

Das Donnerwetter von VfB-Trainer Armin Veh nach dem mühsamen 2:1-Sieg der Stuttgarter im UEFA-Cup-Hinspiel bei Cherno More Warna zeigte zunächst wenig Wirkung.

Zwar hatte Mittelfeldspieler Jan Simak auf Zuspiel von Kapitän Thomas Hitzlsperger in der 5. Minute die erste Chance der Partie, als KSC-Torwart Markus Miller gerade noch klären konnte.

Doch ansonsten lahmte das Offensivspiel der Schwaben und die wegen des kurzfristigen Ausfalls von Matthieu Delpierre (Patellasehnenprobleme) umformierte Defensive wackelte bedenklich.

KSC mit der Führung

Vor allem Innnenverteidiger Serdar Tasci war ein Risikofaktor. Mit einer verunglückten Kopfball-Abwehr leitete der Nationalspieler die frühe Gäste-Führung ein.

Alexander Iaschwilis Flanke fand den völlig freistehenden Freis, der aus sechs Metern mühelos einköpfte. Auch danach spielten die Karlsruher frech mit, der Ausgleich der Hausherren fiel daher überraschend.

Der junge Stefano Celozzi störte VfB-Torjäger Mario Gomez nicht energisch, dessen Flanke versenkte Khedira per Kopf. Zehn Minuten vor der Pause hatte Simak sogar das 2:1 auf dem Fuß, scheiterte aber nach feinem Pass von Cacau am herausgeeilten Miller.

Engagiert geführtes Derby

Auch nach der Pause blieb die Partie zerfahren. Die Gastgeber leisteten sich zuviele Fehler im Spielaufbau und kamen kaum einmal gefährlich vor das Tor der Karlsruher.

Der KSC verlegte sich zunehmend auf Konter, blieb aber zumeist harmlos. Eine der wenigen gelungenen Angriffsaktionen der Stuttgarter brachte dann das schmeichelhafte 2:1. Hitzlsperger bediente den abseitsverdächtigen Gomez, der Miller keine Chance ließ.

Kurz vor Schluss sorgte Marica, erneut auf Pass von Hitzlsperger, für den Endstand.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung