Bundesliga - 5. Spieltag

Schalke mit viel Dusel an die Spitze

SID
Samstag, 20.09.2008 | 17:29 Uhr
Chris, Fandel, Rote Karte, Frankfurt, Schalke
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Eine Woche nach dem nervenaufreibenden Derby hat der FC Schalke 04 mit einem 1:0-Sieg über Eintracht Frankfurt die Tabellenführung der Bundesliga zumindest für 24 Stunden zurückerobert.

Die noch immer ungeschlagene Elf von Trainer Fred Rutten landete am fünften Spieltag einen ungefährdeten 1:0 (1:0)-Pflichtsieg gegen Eintracht Frankfurt, verbreitete vier Tage nach dem UEFA-Cup-Auftritt auf Zypern dabei aber wenig Glanz.

Vor 61.542 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Veltins-Arena sorgte Eintracht-Abwehrspieler Patrick Ochs in der 41. Spielminute per Eigentor für den entscheidenden Treffer.

Rot für Chris 

Sieben Minuten zuvor hatte der Brasilianer Chris nach einem Ellenbogen-Schlag gegen Nationalspieler Heiko Westermann die Rote Karte gesehen. Mit nur noch zehn Spielern war die Eintracht, die weiterhin auf den ersten Saisonerfolg wartet, nicht mehr in der Lage dem Spiel noch eine Wendung zu geben.

Vier Tage nach dem 4:1-Sieg in Nikosia stellte Schalke-Trainer Rutten seine Mannschaft erneut um. Für Gerald Asamoah und Vicente Sanchez kamen der zuletzt gesperrte Jermaine Jones sowie der in Nikosia verletzte Kevin Kuranyi (muskuläre Probleme) zurück ins Team.

Ohne Pander und Ernst

Wegen ihrer Sperren fehlten noch Christian Pander (Gelb-Rot) und Fabian Ernst (Rot). Gegen die stark ersatzgeschwächte Frankfurter Eintracht begann der Gastgeber zielstrebig.

Die meisten vielversprechenden Angriffe wurden über die rechte Seite vorgetragen, wo das Duo mit Rafinha und Jefferson Farfan viel Druck ausübte.

Der Neuzugang aus Peru hatte in der Anfangsphase gleich zwei gute Möglichkeiten. In der 12. Minute verfehlte Farfan das Tor knapp, nur zwei Minuten später klatschte sein Freistoß an die Latte.

Frankfurt ideenlos

Die Hessen wurden auch in der Folgezeit regelrecht eingeschnürt und konnten kaum für eigene Entlastungsangriffe sorgen. Zweimal musste Torhüter Oka Nikolov bei einem Freistoß von Ivan Rakitic (22.) und einem Schuss von Kuranyi (24.) in höchster Not eingreifen.

Zuvor hatte Mladen Krstajic per Hacke das Tor knapp verfehlt. Nach dem Platzverweis für Eintracht-Profi Chris, der in einem Laufduell mit Westermann den Ellenbogen ausgefahren hatte, gelang Schalke der ersehnte Führungstreffer.

Nach einer Vorlage von Orlando Engelaar, der sein Bundesliga-Debüt feierte, gelang Schalke das verdiente 1:0. Farfan stürmte aufs Frankfurter Tor zu, doch Ochs war es wohl, der den Ball letztendlich zur Schalker Führung ins eigene Netz bugsierte.

Kuranyi vergibt kläglich

Auch nach dem Wechsel hatten die Königsblauen gegen zehn Frankfurter wesentlich mehr Ballbesitz, ließen jedoch jegliche Zielstrebigkeit vor dem Tor zunächst vermissen. So plätscherte die Partie lange Zeit ohne größere Ereignisse vor sich hin.

Kuranyi brachte es fertig, aus 18 Metern hoch über das leere Tor zu schießen, auf der Gegenseite drohte gar keine Gefahr. Lediglich die einzige Eintracht-Spitze Nikos Liberopoulos, der schon in der ersten Hälfte Schalke-Torwart Ralf Fährmann mit einem Weitschuss geprüft hatte, bot sich noch eine Chance.

Die allerdings entstand eher zufällig, weil Jones Schiedsrichter Herbert Fandel angeschossen hatte. Der Grieche schaltete schnell, schaffte es jedoch nicht, den aufmerksamen Fährmann aus gut 40 Metern zu überlisten. In der Schlussphase beschränkte sich Schalke darauf, den knappen Vorsprung zu verwalten.

Alle Ergebnisse und News der Bundesliga auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung