Stuttgart wahrt seine Meisterchancen

SID
Samstag, 16.05.2009 | 17:25 Uhr
Stuttgart (mit Cacau, Hitzlsperger) ist durch den Sieg gegen Rost und Cottbus weiter im Titelrennen
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Der VfB Stuttgart hat sich endgültig für das internationale Geschäft qualifiziert und am letzten Spieltag der Bundesliga bei Bayern München ein Endspiel um die direkte Qualifikation für die Champions League. Nach einem 2:0 (1:0) gegen Energie Cottbus, das im Abstiegskampf höchstens noch den Relegationsplatz erreichen kann, haben die Schwaben auch noch Chancen auf die deutsche Meisterschaft - der VfB hat sein Schicksal in diesem Fall aber nicht selbst in der Hand.

In einem Spiel ohne große Höhepunkte, in dem die Gastgeber engagiert, aber auch ein wenig verkrampft und zunehmend fahrig auftraten, traf zunächst Thomas Hitzlsperger in der 19. Minute mit einem als Hereingabe gedachten Freistoß.

Aus halbrechter Position flog der Ball an Freund und Feind vorbei und schließlich vom Innenpfosten ins Tor. Im Gegenzug nach einem Lattentreffer für Energie von Jiayi Shao (76.) machte der starke Cacau auf Vorlage von Mario Gomez alles klar (78.).

Stuttgart überlegen, aber mit wenigen Chancen

Der VfB hatte sein letztes Heimspiel der Saison ohne Gomez begonnen. Der Torjäger (Adduktorenprobleme) fehlte zunächst in der Anfangsformation, wärmte sich aber schon in der ersten Halbzeit am Spielfeldrand auf und kam in der 68. Minute aufs Feld.

Durchgehend verzichten musste Teamchef Markus Babbel dagegen auf Mittelfeldspieler Sami Khedira, der eine Gelbsperre absaß.

Die Gastgeber ließen vor 55.500 Zuschauern im ausverkauften Stuttgarter Stadion, das ab dem kommenden Montag zu einer reinen Fußball-Arena umgebaut wird, keinen Zweifel an ihren Ambitionen aufkommen.

Trotz der Überlegenheit der Gastgeber, die aber in der Defensive nicht immer konzentriert wirkten, blieben Torchancen
während des gesamten Spiels Mangelware.

Glücklicher Führungstreffer

Ein Schuss von Cacau von der Strafraumgrenze (12.) streifte das Außennetz, es bedurfte allerdings schon des eher glücklichen
Treffers von Hitzlsperger, damit der VfB in Führung gehen konnte.

Anschließend sorgten zunächst eher die Resultate aus den anderen Stadien und zwischenzeitliche Vorstöße der stets bemühten Gäste aus der Lausitz für Aufregung beim Publikum.

Cottbus deckte zwar Nachlässigkeiten in der VfB-Abwehr auf, halbwegs ernst wurde es aber nur bei einem Weitschuss von Timo Rost (53.), dem besten Spieler bei Energie, und Shaos Lattentreffer.

Zuvor hatten Martin Lanig (38.) mit einem Schuss über die Latte und Roberto Hilbert (51.) nach einer Flanke von Ludovic Magnin den zweiten Treffer für Stuttgart vergeben.

Cacau, Auffälligster beim VfB neben Kapitän Hitzlsperger, verzeichnete einen Latten-Streifschuss (69.) und machte neun Minuten später alles klar.

Stuttgart - Cottbus: Daten & Fakten

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung