HSV verspielt Europa-League-Platz

SID
Samstag, 16.05.2009 | 17:34 Uhr
Der HSV verliert drei wichtige Punkte im Kampf um Platz fünf
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Mit der schwächsten Heimleistung der Saison hat der Hamburger SV einen Europa-League-Platz verspielt. Die Hanseaten sind nach der 0:1 (0:1)-Niederlage gegen den 1. FC Köln auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht und haben die Teilnahme am internationalen Geschäft am letzten Spieltag nicht mehr in der eigenen Hand.

Sie müssen dafür auf einen Ausrutscher von Borussia Dortmund im Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach hoffen und selbst bei Eintracht Frankfurt punkten. Fabrice Ehret schockte mit seinem Führungstreffer in der neunten Minute die Hamburger und sorgte für den siebten Auswärtssieg der Rheinländer.

Vor der Partie verabschiedete HSV-Chef Bernd Hoffmann Stürmer Ivica Olic, der zur neuen Saison zu Bayern München wechselt. Der Kroate erhielt viel Beifall von den HSV-Fans, brachte während der Partie aber ebenso wie sein Stürmerkollege Paolo Guerrero fast nichts zustande.

Die Hamburger ließen jegliche Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor vermissen und kassierten so die zweite Heimniederlage der Saison. Die meisten der 57.000 Zuschauer in der erneut ausverkauften Arena quittierten die Minusleistung mit einem gellenden Pfeifkonzert.

Ehret erzielt das Tor des Tages

Der Franzose Ehret entwischte nach einem langen Abschlag von Ersatz-Torwart Thomas Kessler seinem Gegenspieler Collin Benjamin. Der Namibier sah bei dem Zweikampf alles andere als gut aus, und Ehret schoss beim ersten Angriff der Gäste den Ball aus halblinker Position unhaltbar für Torwart Frank Rost an den Innenpfosten und von dort ins Tor.

Für die Kölner war diese frühe Führung ideal. Sie verstärkten weiter die Abwehr und ließen die sichtlich nervösen und geschockten Hamburger anlaufen. Dem HSV fehlte es dabei allerdings an Genauigkeit und Schnelligkeit, so dass nur selten Torgefahr aufkam.

Trochowski kein Faktor

Im zweiten Durchgang brachte HSV-Trainer Martin Jol Nationalspieler Piotr Trochowski für den vollkommenen enttäuschenden Albert Streit. Eine wesentliche Besserung trat dadurch aber auch nicht ein. Trochowski war in der 64. Minute allerdings an der bis dahin gefährlichsten HSV-Aktion beteiligt, seinen Eckball faustete Keller jedoch aus dem Tor.

Die größte Gelegenheit zum Ausgleich hatte in der 68. Minute Benjamin, dessen Kopfball allerdings das Tor verfehlte. Auch in der Schlussphase bemühte sich der HSV weiter um den Treffer zum wichtigen Unentschieden, während die Kölner in Ruhe auf ihre Konterchancen warteten.

Abwehrchef Kevin McKenna sowie der flinke Ehret waren die besten Spieler in der Elf von Trainer Christoph Daum. Bei den enttäuschenden und völlig kraftlos wirkenden Hamburgern konnten lediglich Joris Mathijsen und Dennis Aogo gefallen.

Hamburg - Köln: Daten & Fakten

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung