Wölfe bauen Serie aus

SID
Freitag, 13.03.2009 | 22:29 Uhr
Die Wölfe können jubeln: Zu Hause gab es gegen Schalke den sechsten Sieg in Folge
© Getty
Advertisement
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Auch nach der Trennung von Manager Andreas Müller hat Schalke 04 einen weiteren sportlichen Rückschlag erlitten und steht weiterhin vor turbulenten Tagen in der Bundesliga. Durch die 3:4 (1:2)-Niederlage beim vor heimischem Publikum seit rund elf Monaten ungeschlagenen VfL Wolfsburg verlieren die Gelsenkirchener die Qualifikation für das internationale Geschäft zunehmend aus den Augen.

Der VfL, dem mit dem sechsten Sieg in Serie ein Vereinsrekord gelang, schob sich dank des Erfolges nach einem Dreierpack von Grafite zumindest bis zum Samstagnachmittag auf den zweiten Tabellenplatz mit einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Hertha BSC Berlin.

Vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Wolfsburger Arena konnten sich die Gastgeber wieder einmal auf ihr Sturmduo Grafite und Edin Dzeko verlassen. Nachdem Heiko Westermann Schalke in der neunten Minute in Führung gebracht hatte, glich zunächst Grafite per Foulelfmeter aus (25.).

Dzeko, der in den letzten sechs Spielen nun achtmal erfolgreich war, gelang noch vor dem Seitenwechsel das 2:1 (44.), bevor erneut Grafite zum 3:1 traf (74.). Jermaine Jones verkürzte noch einmal für die Schalker (76.), doch der überragende Grafite stellte den alten Abstand wieder her (84.).

Schober ersetzt Neuer

Der Brasilianer stand bei seinem 17. Tor in seinem 15. Saisoneinsatz allerdings im Abseits. Kevin Kuranyi brachte die Gäste in der Nachspielzeit noch einmal heran (90.+1). Die Schalker, die den erkrankten Schlussmann Manuel Neuer kurzfrsitig durch Mathias Schober ersetzen mussten, fanden ungeachtet der Unruhe im Umfeld besser in die Partie.

Nach schönem Zuspiel von Jones, ließ die VfL-Hintermannschaft Westermann zu viel Platz und der Nationalspieler traf mit einem wuchtigen Schuss aus halbrechter Position. Auch in der Folgezeit erkämpften sich die Gelsenkirchener zunächst ein leichtes optisches Übergewicht, bis die Wolfsburger nach rund 20 Minuten zunehmend stärker wurden.

Elfer bringt die Wende

Nachdem Dzeko noch aus spitzem Winkel an Schober gescheitert war (23.), resultierte der Ausgleich aus einem Foulelfmeter. In der Folge eines Zweikampfs zwischen Mladen Krstajic und Grafite, bei dem der VfL-Torjäger zu Fall gekommen war, zeigte Schiedsrichter Peter Sippel (München) auf den Punkt.

Grafite ließ sich diese Chance nicht entgehen und verhalf seiner Mannschaft durch das 1:1 zu mehr Sicherheit. Folgerichtig kamen die nun deutliche stärkeren Platzherren noch vor dem Seitenwechsel zur Führung. Allerdings halfen die Schalker durch haarsträubende Zuordnungsprobleme in der Hintermannschaft unfreiwillig mit.

Starker Misimovic

Nach einer Flanke von Grafite kam Dzeko völlig ungehindert zum Abschluss und beförderte den Ball zu seinem 13. Saisontreffer am chancenlosen Schober vorbei über die Linie. Zu Beginn des zweiten Durchgangs musste S04-Trainer den angeschlagenen Torschützen Westermann durch Danny Latza ersetzen.

Den größeren Schwung brachten aber die Wolfsburger mit aus der Kabine und hätten die Partie frühzeitig entscheiden können. Schalke hielt mit einem Freistoß von Jefferson Farfan dagegen, den VfL-Keeper Diego Benaglio gerade noch parierte (51.).

Bei den Gastgebern wussten vor allem Grafite und Zvejzdan Misimovic zu überzeugen. Im Schalker Trikot waren Jones und der bemühte Flügelstürmer Vicente Sanchez noch die Besten.

Wolfsburg - Schalke: Alle Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung