Bundesliga - 24. Spieltag

Gladbach mit Big-Point in Köln

SID
Samstag, 14.03.2009 | 17:28 Uhr
Bradley (l.), Matmour und Stalteri bejubeln die Torgala in Köln
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Borussia Mönchengladbach hat mit einem Sieg beim Erzrivalen 1. FC Köln erstmals nach mehr als drei Monaten wieder die direkten Abstiegsplätze verlassen. Die Elf von Trainer Hans Meyer kam im 108. rheinischen Derby zu einem verdienten 4:2 (2:0)-Triumph in der Domstadt und erwies sich einmal mehr als Angstgegner für den FC.

Mit dem 20. Bundesliga-Auswärtssieg in Köln kletterte der fünfmalige deutsche Meister mit nun 22 Punkten zumindest bis Sonntag auf Relegationsplatz 16.

Der FC (29), der seit dem 7. November 2008 auf einen Heimsieg wartet, muss sich allmählich wieder Sorgen machen. Vor 50.000 Zuschauern im zum siebten Mal in dieser Saison ausverkauften Kölner WM-Stadion machten Michael Bradley (25.), Karim Matmour (44.), Rob Friend (67.) und Michael Bradley (87. /Foulelfmeter) den dritten Gladbacher Sieg aus den letzten vier Partien perfekt.

Brecko mit Doppelpack

Für die Kölner verkürzte zweimal Miso Brecko (64. und 82.). Auf den Rängen herrschte unterdessen im Hochsicherheitsspiel die befürchtet giftige Atmosphäre zwischen den verfeindeten Fanlagern.

Die Polizei war mit Hundertschaften angerückt, Zwischenfälle blieben aber nicht aus.

Noch vor dem Anpfiff ging im Gladbacher Block die erste Rauchbombe hoch.

Die Borussia knüpfte dabei nahtlos an den 4:1-Erfolg gegen den Titelaspiranten Hamburger SV vor Wochenfrist an.

Sicher in Defensive und mit schnell vorgetragenen Kontern imponierten die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit.

FC oft ideenlos

Der FC wirkte dagegen ideenlos und machte sich mit vielen technischen und taktischen Fehlern das Leben selbst schwer.

Insbesondere Gladbachs Nationalspieler Marko Marin sorgte für viel Wirbel über die Außenbahn und stellte die FC-Abwehr bis zu seiner Auswechslung vor viele Probleme.

Der Dribbelkünstler war es denn auch, der den Gladbacher Führungstreffer vorbereitete. Nachdem er Miso Brecko überlaufen hatte, legte Marin für Bradley auf, der aus zwei Metern nur noch einschieben musste.

Matmour und Baumjohann stark

Nachdem Rob Friend anschließend bei einem Kopfball nur das Außennetz traf (34.), war es Matmour, der auf Zuspiel von Alexander Baumjohann den FC-Keeper Faryd Mondragon umkurvte und zum 2:0 einschob.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich der FC ein wenig stärker und hatte bei einem Pfostenschuss von Kevin Pezzoni zunächst Pech (54.).

Wenig später war es dann aber Brecko, der mit einem abgefälschten Schuss vom rechten Strafraumeck traf. Gladbach antwortete aber eiskalt.

Bradley erledigt Gladbach

Eine sehenswerte Kombination über Baumjohann und Paul Stalteri verwertete Friend zum 3:1. Vor der Partie nahm unterdessen der Türke Ümit Özat Abschied von den Kölner Fans.

Der Außenverteidiger muss seine Karriere aufgrund einer Herzmuskelentzündung beenden.

"Ich glaube an Schicksal. Meine Karriere ist vorbei. Ich bin sehr traurig, aber ich danke Gott, dass ich gesund bin", sagte Ümit, der zusammen mit FC-Manager Michael Meier das Spiel auf der Südtribüne verfolgte.

Bei den Kölnern hinterließ neben Brecko noch Fabrice Ehret den besten Eindruck.

Auf Gladbacher Seite wussten Marin, Baumjohann und Kapitän Filip Daems zu gefallen.

Köln - Gladbach: Alle Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung