Bundesliga - 14. Spieltag

HSV gewinnt Nordderby glücklich

SID
Sonntag, 23.11.2008 | 19:14 Uhr
Ivica Olic (Mitte) jubelt über seinen Treffer zum 2:1. Am Ende siegte der HSV glücklich
© Getty
Advertisement
NFL
Do18:30
Vikings@Lions: Erlebe den Thanksgiving-Auftakt
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Copa Libertadores
Live
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
1. HNL
Cibalia -
Rijeka
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Mit einem Traumtor hat Ivica Olic den Hamburger SV zum ersten Heimsieg gegen den Nordrivalen Werder Bremen seit fünf Jahren geführt.

Der 2:1 (1:1)-Erfolg gegen den Vizemeister durch den Gewaltschuss des kroatischen Nationalspielers in der 74. Minute dürfte für den HSV wegen eines schwerwiegenden Zwischenfalls in der ersten Hälfte jedoch ein Nachspiel haben.

Direkt nach dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Werders Mittelfeldstar Diego (24.) wurde Kapitän Frank Baumann von einem Gegenstand am Kopf getroffen, der aus dem Hamburger Fanblock geworfen worden war.

Daumenkino: Baumann wird getroffen

Guerrero erzielt die frühe Führung

Paulo Guerrero (6.) hatte vor 56.121 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften HSV-Arena das 1:0 erzielt. Mit dem sechsten Sieg im siebten Heimspiel rückte der HSV auf Platz fünf vor, Werder dagegen steckt weiter im Mittelfeld der Tabelle fest.

"Der Sieg war am Ende verdient, weil wir bis zum Schluss gefightet haben. Es war ein wahnsinniges Tor von Ivica", sagte HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer: "Der Wurf des Gegenstands aus unserem Block darf natürlich nicht passieren."

"Jetzt durchstarten"

Für beide Mannschaften hatte das 89. Nordderby in der Bundesliga große Bedeutung. Die Hamburger konnten nur mit einem Heimsieg den Kontakt zur Spitze halten, die Gäste mussten ihrerseits gewinnen, um die Aufholjagd der letzten Wochen fortzusetzen.

Dementsprechend hoch ging es auf dem Rasen und auf den Rängen von der ersten Minute an her. Die rund 5000 mitgereisten Werder-Fans forderten ihr Team mit einem Transparent "Jetzt durchstarten" auf, und die Grün-Weißen bemühten sich, dieses Vorhaben umzusetzen.

Abseits beim Führungstreffer?

Dennoch mussten sie früh einem Rückstand hinterherlaufen. Den Freistoß von Mladen Petric parierte Torwart Tim Wiese zunächst noch großartig, im Nachschuss traf aber Guerrero zur Hamburger Führung.

Der HSV hatte dabei allerdings Glück, dass Schiedsrichter Knuth Kircher nicht auf Abseits entschied, weil Bastian Reinhardt möglicherweise Wiese irritiert hatte. Anschließend zogen sich die Gastgeber jedoch immer mehr zurück und überließen den Bremern die Initiative.

Diego mit Zauber-Freistoß

Gefährliches kam für die Gäste dabei allerdings nicht heraus. Lediglich Naldo verzog einen Freistoß nur knapp (13.). Als Olic fünf Minuten später alleine auf Wiese zulief, hatte Bremen Glück, dass Kircher auf Abseits entschied.

Der Ausgleich durch Diegos Zauber-Freistoß kam zu diesem Zeitpunkt unerwartet. Anschließend sorgten die HSV-Fans mit ihrer Attacke gegen Baumann für einen Tiefpunkt.

Geldstrafe für den HSV erwartet

Werder-Sportchef Klaus Allofs wollte dem HSV dafür aber keine Schuld geben: "Es gibt leider immer ein paar Verrückte, die so reagieren. Das ist nicht die Schuld der Hamburger."

Auf den HSV wird wohl dennoch eine Geldstrafe zukommen. Nach dem Ausgleich waren die Gastgeber lange Zeit wie gelähmt. Werder kontrollierte nun die Partie vor allem dank der Überlegenheit im Mittelfeld, wo Diego immer besser ins Spiel kam. Sein brasilianischer Landsmann Alex Silva konnte die Kreise des Werder-Regisseurs nur selten einengen. Auch nach der Pause machte die Elf von Trainer Thomas Schaaf lange Zeit den reiferen Eindruck und schien dem zweiten Tor näher als der HSV.

Traumtor durch Olic

Bei den Hamburgern fehlte es an Kreativität im Mittelfeld, nur selten kamen sie gefährlich vor das Bremer Tor. Die beste Gelegenheit hatte dabei Guy Demel, Ivora verstolperte in der 59. Minute im Strafraum aber freistehend. Petric kam in der 66. Minute bei einem Laufduell mit Naldo zu Fall, einen Strafstoß konnte dies aber nicht geben.

Umso überraschender fiel dann der Hamburger Führungstreffer durch Olic. Anschließend warfen die Bremer alles nach vorne, den Ausgleich erzielten sie aber nicht mehr.

Der enorm laufstarke Olic sowie der im Mittelfeld aufgebotene Paolo Guerrero waren die besten Spieler beim HSV. Bei Werder Bremen gefielen Diego und der verbesserte Per Mertesacker am besten.

Hamburg - Bremen: Die Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung