Bielefeld feiert zweiten Saisonsieg

SID
Samstag, 22.11.2008 | 17:40 Uhr
Arminia Bielefeld - Bayer Leverkusen 2:1: Arturo Vidal (l.) und Thorben Marx kämpfen um den wegen Schneefalls roten Ball
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Im Kampf um die Herbstmeisterschaft der Bundesliga hat Bayer Leverkusen bei Angstgegener Arminia Bielefeld am 14. Spieltag einen herben Rückschlag erlitten.

Eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen Titelverteidiger Bayern München verlor der bisherige Spitzenreiter bei den Ostwestfalen mit 1:2 (0:0) und wartet damit seit dem Wiederaufstieg der Bielefelder vor fünf Jahren auf einen Sieg auf der Alm.

Während Bayer zum ersten Mal nach sechs Spielen wieder verlor, holte Bielefeld den ersten Erfolg nach zuvor acht Spielen ohne Sieg und verließ damit die Abstiegsränge.

Dum sieht Rot

Der Pole Artur Wichniarek hatte die Gastgeber mit seinem neunten Saisontor in der 53. Minute in Führung gebracht. Der zur Pause eingewechselte Daniel Halfar, der Wichniareks Treffer bereits mustergültig vorbereitet hatte, erhöhte eine Viertelstunde später, ehe Nationalstürmer Patrick Helmes mit seinem 11. Saisontor zumindest der erste Bayertreffer seit 2002 in Bielefeld gelang (78.).

Zudem verlor Bayer Sascha Dum durch eine Rote Karte wegen groben Foulspiels (87.).

Bayer tut sich schwer

Da der plötzliche Wintereinbrauch in Ostwestfalen besonders zugeschlagen hatte, stand die Partie lange Zeit vor der Absage. Eine Autobahn im Umkreis war zeitweilig gesperrt, die Zufahrtswege teilweise vereist und das Spielfeld musste am Samstag gleich mehrfach von den Schneemassen befreit werden.

Mit den schwierigen Verhältnissen taten sich die Leverkusener als das eigentlich spielstärkere Team vor 20.700 Zuschauern erwartungsgemäß schwerer.

Allerdings ließ die Mannschaft des ehemaligen Arminiaprofis Bruno Labbadia auch die nötige Leidenschaft vermissen.

Da die Gastgeber im ersten Durchgang zwar gut im Spiel waren, ihre bekannte Offensivschwäche aber wieder einmal demonstrierten, blieb die erste Halbzeit weitgehend ereignislos.

Mit Halfar kommt die Wende

Die Wende brachte Halfar, der zur Pause den wieder einmal völlig enttäuschenden Bielefelder Rekordtransfer Chris Katongo ersetzte. Zunächst eroberte er nach einem Schnitzer von Arturo Vidal den Ball und ermöglichte die Führung durch Wichniarek, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2011 verlängert hatte.

Schließlich nutzt U-21-Nationalspieler Halfar eine Unsicherheit von Nationalkeeper Rene Adler zu seinem ersten Saisontreffer. Nun erst wachten die Leverkusener auf und spielten engagiert nach vorne.

Zunächst scheiterte Kießling zweimal an Dennis Eilhoff, dann traf Helmes, der unter der Woche beim 1:2 gegen England auch sein erstes Länderspieltor erzielt hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung