Bundesliga - 13. Spieltag

Hertha dreht Partie gegen Hamburg

SID
Samstag, 15.11.2008 | 17:32 Uhr
Das 1:1: Cicero nimmt die Hereingabe von Chahed per Flugkopfball und lässt Rost keine Chance
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Copa Sudamericana
Live
Flamengo -
Chapecoense
Copa Libertadores
Santos -
Barcelona SC
Copa Libertadores
Gremio -
Botafogo
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Zwei Tore innerhalb von drei Minuten haben Hertha BSC Berlin am 13. Bundesliga-Spieltag ein 2:1 (0:1) gegen den Hamburger SV beschert. Die Hauptstädter klettern so auf Rang vier.

Hertha BSC Berlin hat seinen Angriff auf die Spitzenplätze in der Bundesliga fortgesetzt. Die Berliner besiegten dank einer enormen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit den Hamburger SV im Verfolger-Duell mit 2:1 (0:1), zogen an den Norddeutschen in der Tabelle vorbei und feierten ihren vierten Heimsieg in Folge.

Die Tore für die Hausherren erzielten der Brasilianer Cicero (46.) und der eingewechselte Bulgare Waleri Domowtschiski (49.). Mladen Petric (12.) hatte die Gäste mit einem Traumtor per Fallrückzieher in Führung gebracht.

HSV kassiert dritte Auswärtspleite in Folge

Der Hamburger SV, der seit über elf Jahren in Berlin nicht gewinnen konnte, kassierte seine dritte Auswärtsniederlage in Folge. David Jarolim sah seine fünfte Gelbe Karte und ist für die nächste Partie gesperrt.

Vor 50.000 Besuchern bewiesen die Gäste zunächst, dass sie auswärts unbedingt wieder siegen wollten. Die HSV-Spieler gingen beherzter in die Zweikämpfe und waren in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft.

Nur einmal musste gezittert werden, als Herthas Andrej Woronin (8.) nach Zuspiel von Maximilian Nicu allein vor Keeper Frank Rost auftauchte, aber im Abschluss vergab.

Petric mit Traumtor

Cleverer stellte sich Mladen Petric in der 12. Minute bei seinem 5. Saisontor an. Nach einem weiten Einwurf des Ex-Herthaners Jerome Boateng legte sich Petric den Ball selbst vor und lupfte ihn per Fallrückzieher über Hertha-Keeper Jaroslav Drobny ins Tor zum 1: 0.

Herthas Kapitän Arne Friedrich unterlief dabei ein Stellungsfehler.

Der HSV verpasst das 2:0

Auch in der Folgezeit blieben die Gäste couragierter und setzten Zeichen der Überlegenheit.

Erst tunnelte Ivica Olic (27.) Gegenspieler Sofian Chahed im gegnerischen Strafraum, dann ließ Boateng (28.) bei einem Solo mehrere Herthaner Abwehrspieler stehen. In der 32. Minute zwang Petric Drobny mit einem direkt verwandelten Freistoß zu einer Großtat.

Favre wechselt den Siegtorschützen ein

Zur zweiten Halbzeit brachte Herthas Trainer Lucien Favre mit Domowtschiski für den blassen Raffael einen weiteren Stürmer und sollte zunächst richtig liegen. Erst markierte der Brasilianer Cicero nach einer Flanke von Chahed per Flugkopfball das 1:1.

Drei Minuten später war Domowtschiski zur Stelle, und schob nach schöner Vorarbeit von Nicu zur 2:1-Führung ein.

Das Spiel war auf dem Kopf gestellt, Hertha hatte innerhalb von knapp vier Minuten die Partie gedreht. In der 78. Minute hatte Woronin erneut eine gute Schusschance, scheiterte aber wieder an Rost.

Bei den Berliner verdienten sich Torschütze Cicero, der als Mittelfeldspieler bereits sein viertes Saisontor erzielte, und der starke Passgeber Nicu die Bestnoten. Beim HSV gehörte neben Torschütze Petric Olic zu den auffälligsten Akteuren.

Hertha - HSV: Alle Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung