Hannover nur remis gegen Bochum

Von Martin Hoffmann/Stefan Rommel
Freitag, 14.11.2008 | 22:20 Uhr
Das Freitagsspiel zwischen Hannover 96 und dem VfL Bochum war hart umkämpft
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
FC Barcelona -
Real Sociedad
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Hannover 96 und der VfL Bochum haben den 13. Spieltag der Bundesliga mit einem 1:1 (0:0) eröffnet.

Vor 30.827 Zuschauern in der AWD-Arena zu Hannover brachte Jan Schlaudraff (63.) die Gastgeber nach einem Schnitzer von Bochums Keeper Daniel Fernandes in Führung.

Nur 180 Sekunden später unterlief Florian Fromlowitz auf der Gegenseite aber ein noch größerer Fehler, als sich Hannovers Torhüter den Ball nach einer Flanke quasi selbst ins Tor schlug.

Durch das 1:1 bleibt Hannover mit 13 Punkten weiter auf Rang 13. Bochum (14.) bleibt in dieser Saison auswärts weiter sieglos.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Spiel: Hannover-Coach Dieter Hecking muss zunächst doch auf Bruggink verzichten. Für den Holländer rückt Krebs in die Elf. Schlaudraff kommt durchs Zentrum, Krebs beackert die rechte Mittelfeldseite. Bochums Marcel Koller vertraut im Sturm erstmals dem Duo Mieciel/Hashemian. Kaloglu sitzt nur auf der Bank.

27.: Hashemian setzt sich am linken Flügel gut durch. Seine Flanke findet den Kopf von Mieciel. Mit dessen Versuch aus sechs Metern hat Fromlowitz viel Mühe. Beinahe flutscht ihm der Ball durch die Hosenträger.

29.: Dabrowski bedient Freier ziemlich keck. Der nimmt den Ball per Dropkick, haut aus zehn Metern aber weit drüber.

32.: Langer Ball auf Hashemian. Der nimmt schön an, rutscht beim Schuss aus elf Metern aber noch weg. Das Ding fliegt direkt auf Fromlowitz, der im Nachfassen zupackt.

47.: Zdebel ballert nach einer Ecke gleich zweimal mächtig drauf - zweimal im letzten Moment noch abgeblockt.

48.: Schulz auf Cherundolo. Der passt flach zur Mitte. Schlaudraff aus vier Metern, schiebt den Ball aber Fernandes in die Arme. Kläglich!

55.: Riesen-Pass von Krebs in die Tiefe auf Schlaudraff. Der macht fast alles richtig, schiebt den Ball mit dem Außenrist aus 16 Metern aber hauchdünn am Tor vorbei.

62., 1:0, Schlaudraff: Ecke von rechts. Maltritz, Forssell und Fernandes gehen zum Ball. Der Keeper nimmt nur eine Faust und trifft den Ball nicht richtig. Das Ding landet genau auf Schlaudraffs Schlappen und der jagt den Ball aus einem Meter unter die Latte.

65., 1:1, Fromlowitz (Eigentor): Ach du meine Güte... Freier zieht eine Flanke schön um Yankow rum. Der Ball segelt einen Meter vor dem Tor durch den Fünfer. Fromlowitz will wohl zur Ecke lenken und haut sich das Ding selbst ins Tor. Ein selten dämliches Eigentor.

74.: Konter Bochum. Azaouagh bedient Mieciel. Der ist ganz alleine vor Fromlowitz, bringt den Ball aus 13 Metern aber nicht im Tor unter.

85.: Freier plötzlich frei vor Fromlowitz, verzieht aber aus zehn Metern.

86.: Kaloglu alleine vor Fromlowitz, allerdings ist der Winkel spitz. Der 96-Keeper pariert per Fußabwehr.

So lief das Spiel: Hannover fand in der Anfangsphase recht gut in die Partie, verlor aber nach einer Viertelstunde quasi im Minutentakt immer mehr seine Linie. Da auch von Bochum so gut wie gar nichts kam, entwickelte sich ein zähes Spiel ohne große Torchancen.

Nach einer halben Stunde drehte Bochum plötzlich auf und kam zu dicken Möglichkeiten. Nach dem Wechsel war endlich mehr Tempo im Spiel, beide Mannschaften riskierten mehr. Die Tore fielen allerdings nach schweren individuellen Fehlern beider Torhüter.

In der Schlussphase waren die Gäste dem Sieg näher, blieben allerdings in der Chancenverwertung harmlos.

Der Star des Spiels: Weil es unter der Woche so viele Diskussionen gab und weil sich keiner der Kicker wirklich hervor tat: Schiedsrichter Michael Kempter und sein Team. Der jüngste Bundesligaschiedsrichter lag bei fast allen Entscheidungen richtig, agierte unauffällig und doch bestimmt. Gute Vorstellung des 25-Jährigen.

Die Gurke des Spiels: Die beiden Torhüter - wobei Fromlowitz' Fauxpas sicherlich noch eine Spur ärgerlicher sein dürfte. Nach der glücklichen Führung wollte es sich Hannover gerade in der neuen Ausgangslage schön gemütlich machen, als Fromlowitz fahrlässig zwei Punkte wegwarf. Beim Enke-Vertreter wechseln noch zu oft Licht und Schatten ab, der 22-Jährige muss noch viel mehr Konstanz in sein Spiel bringen. Nach seinem Fehler zeigte er nämlich gleich zweimal sein Können und hielt zumindest noch den einen Punkt fest.

Die Lehren des Spiels: Hannover kann den Ausfall etlicher Stammspieler einfach nicht kompensieren. Dafür ist der Kader in der Breite zu dünn besetzt. Durch die ständigen verletzungsbedingten Umstellungen kann sich die Mannschaft natürlich auch nicht einspielen.

So scheint die Saison für die Niedersachsen bereits nach gut einem Drittel mehr oder weniger schon gelaufen - zumindest was die hoch gesteckten Ambitionen im Kampf um einen UEFA-Cup-Platz anbelangt. Im Gegenteil: Langsam muss 96 den Blick auf die Abstiegszone richten.

Bochum spielte erneut auswärts anständig mit, warf in der Schlussphase sogar mutig fast alles nach vorne. Im Endeffekt zeigte der VfL aber nicht die nötige Entschlossenheit, um einem angeschlagenen Gegner konsequent weh zu tun. Vor allem die Vielzahl an Ecken und Freistößen verstrich beinahe wirkungslos.

Hannover 96 - VfL Bochum: Alle Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung