Nach 4:1-Sieg gegen KSC

Hoffe macht Meisterschaft zum Tabu-Thema

SID
Samstag, 01.11.2008 | 19:56 Uhr
TSG Hoffenheim, Karlsruher SC, 11. Spieltag
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheffield Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak Moskau -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta

Den fünften Sieg in Folge gefeiert, die Tabellenführung zurückerobert und sich endgültig als Titelanwärter etabliert: 1899 Hoffenheim lehrt die Konkurrenz zwar zusehends das Fürchten, doch auch nach dem erneuten Offensivspektakel beim 4:1 (1:1) am elften Spieltag gegen den tief in der Krise steckenden Karlsruher SC war der Begriff "Meisterschaft" bei den Verantwortlichen des Neulings tabu.

"Über die Meisterschaft zu philosophieren, ist doch völlig unrealistisch. Darauf lassen wir uns nicht ein. Das wäre doch völlig vermessen", erklärte Manager Jan Schindelmeiser im Anschluss an die Gala-Vorstellung der Hoffenheimer.

"Wir genießen den Moment, aber uns mit dem Titel in Verbindung zu bringen, ist das Spiel der Medien. Dabei werden wir nicht mitmachen, denn dabei können wir nur verlieren. Es ist nicht möglich, immer total zu überzeugen. Das wäre unmenschlich", so Schindelmeiser weiter.

Hoeneß zollt Respekt

Genau diese Unmenschlichkeit wird dem Aufsteiger, der den chancenlosen KSC im Baden-Derby vor 26.300 Zuschauern im zum sechsten Mal in Folge ausverkauften Mannheimer Carl-Benz-Stadion förmlich überrollte, aber von den Kontrahenten mittlerweile zugetraut.

Selbst der Branchenprimus sieht die Kraichgauer mittlerweile als härtesten Konkurrenten. "Ich bin mir völlig sicher, dass Hoffenheim bis zum letzten Spieltag um den Titel mitspielen wird", sagte Manager Uli Hoeneß von Rekordmeister Bayern München.

Rangnick hält sein Team auf dem Teppich

Die Hoffenheimer wollen davon aber nichts wissen.

Coach Ralf Rangnick ist ohnehin ausreichend damit beschäftigt, seine Profis auf dem Teppich zu halten. Nach Ansicht des Trainers gelingt ihm das. "Wir sprechen natürlich ständig über die Situation. Die Mannschaft ist völlig klar. Niemand erweckt den Anschein, etwas anderes zu tun, als sich ausschließlich auf das nächste Spiel zu konzentrieren", betonte der 50-Jährige.

Ibisevic denkt "von Spiel zu Spiel"

Die Philosophie von Rangnick, der auch gegen den KSC wieder auf totale Offensive setzte, scheint bei den Profis anzukommen.

"Wir denken immer nur an das nächste Spiel. Nur so kann man etwas erreichen", erklärte Top-Torjäger Vedad Ibisevic, der zuvor seine Saisontore Nummer 12 und 13 (15., 75.) erzielt hatte.

 Auch sein kongenialer Sturmpartner Chinedu Obasi, der ebenfalls zweimal traf (67., 78.), übte sich in Zurückhaltung: "Egal, wer trifft, wichtig ist nur, dass wir gewinnen. Mehr zählt erst einmal nicht."

"Wir dürfen nicht Fahnenflucht begehen"

Während die Hoffenheimer nur noch über Siege sprechen können, kennen die Karlsruher das Gefühl eines Erfolgs kaum noch.

Fünf Spiele in Folge haben die Badener, für die Sebastian Freis den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte (20.), verloren und befinden sich damit bereits im Abstiegskampf.

"Wir, die Verantwortlichen, dürfen jetzt keine Fahnenflucht begehen. Wir müssen die Jungs wieder aufbauen, so dass sie wieder an sich glauben. Wir müssen aber auch die Fehler ansprechen", meinte der in Karlsruhe nach wie vor unumstrittene Trainer Edmund Becker, der aber zugeben musste, "dass wir momentan keine leichte Zeit erleben."

Alle Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung