Premiere Top 11, 1. Spieltag

Vierfacher Doppelpack

Von SPOX
Sonntag, 17.08.2008 | 19:39 Uhr
premiere, top 11,
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Gleich vier Mannschaften sind in der ersten Premiere Top 11 der neuen Saison doppelt vertreten. Den Sprung in den erlauchten Kreis schafften nach der Auswertung der Bundesliga-Datenbank "Impire" auch gleich zwei Aufsteiger.

Mathias Schober (Schalke): Hatte gegen Hannover nicht übermäßig viel zu tun, war aber besonders in der zweiten Hälfte immer zur Stelle, wenn es brenzlig wurde.

Marcelo Bordon (Schalke): Entschied 73 Prozent seiner Zweikämpfe für sich, zudem traf der Brasilianer zum 1:0 und bereitete das 2:0 vor. Noch Fragen zur Nominierung?

Christian Eichner (Karlsruhe): Der Linksverteidiger erzielte nicht nur den entscheidenden Treffer sondern glänzte auch als zweikampfstärkster Spieler der Begegnung.

Per Nilsson (Hoffenheim): Der Schwede dirigierte die Hoffenheimer Defensive in Cottbus souverän und gewann 79 Prozent seiner Zweikämpfe.

Antonio di Silva (Karlsruhe): Der Neuzugang überzeugte bei seinem Bundesliga-Debüt für den KSC vollends. Der designierte Nachfolger von Tamas Hajnal hatte die meisten Ballkontakte, war an der Hälfte aller KSC-Torschüsse beteiligt und bereitete auch noch das Tor des Tages vor.

Jakub Blaszczykowski (Dortmund): War im BVB-Mittelfeld der agilste Akteur und bereitete das 1:0 von Valdez mustergültig vor.

Piotr Trochowski (Hamburg): Ein Tor selbst erzielt und eines vorbereitet: Trochowski überzeugte gegen den FCB alle Kritiker und machte van der Vaart zumindest im ersten Spiel vergessen.

Bastian Schweinsteiger (Bayern): Letzte Saison benötigte Schweini 30 Spiele für seinen ersten Treffer, diesmal traf er gleich zum Auftakt. Holte zudem einen Elfmeter heraus.

Vedad Ibisevic (Hoffenheim): Erzielte nicht nur das historische erste Bundesligator für Hoffenheim, sondern legte auch noch einen zweiten Treffer drauf. Gab im Stadion der Freundschaft insgesamt fünf Torschüsse ab.

Artur Wichniarek (Bielefeld): Zwei Tore gegen Werder Bremen katapultierten den Polen in die Top 11 des 1. Spieltages. Zudem gab König Artur die meisten Torschüsse der Partie ab.

Nelson Valdez (Dortmund): War mit einem Treffer und einer Vorlage maßgeblich am BVB-Auswärtssieg in Leverkusen beteiligt. Toller Saisoneinstand des oft als Chancentod verspotteten Südamerikaners.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung