Premiere Top 11, 32. Spieltag

Rückkehr des verlorenen Sohnes

Von SPOX
Mittwoch, 07.05.2008 | 22:19 Uhr
Premiere, Top-11, 32. Spieltag, Bundesliga
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

München - Wann gab es das zuletzt? Zwei Nürnberger haben es in die Top 11 geschafft, darunter der verlorene Sohn Jan Koller. Das größte Kontingent stellen aber die Knappen.

Jaroslav Drobny (Hertha BSC): Der Tscheche brachte Leverkusen mit zahlreichen Paraden beinahe zur Verzweiflung. Eine seiner besten Saisonleistungen. Hielt quasi mit dem Schlusspfiff nach Bulykins Geschoss den Berliner Sieg fest.

Javier Pinola (1. FC Nürnberg): Riesen-Spiel auf der linken Seite gegen Duisburg. Die Krönung war sein Hammer aus 25 Metern in den rechten Winkel. Sinnbild für die Mini-Auferstehung des Clubs.

Marcelo Bordon (Schalke 04): 70 Prozent gewonenen Zweikämpfe und ein Tor reichen für einen Abwehrspieler, um in die Top 11 zu kommen. Kurios: Alle seine drei Saisontreffer erzielte Bordon in Ruhrpott-Derbys (zwei gegen Bochum, eins gegen Dortmund).

Rafinha (Schalke 04): Der Brasilianer hatte 101 Ballkontakte - für einen Außenverteidiger ein super Wert. Außerdem bereitete Rafinha bei den Schalkern die meisten Torschüsse vor (3).

Szabolc Huszti (Hannover 96): Bereitete das 2:0 und das 3:0 mustergültig vor. Damit jetzt schon zehn Assists für den Ungarn - persönliche Bestleistung für Huszti.

Jan Rosenthal (Hannover 96): Eine Ausgeburt an Effektivität! Der Youngster markierte seinen ersten Bundesliga-Doppelpack - und brauchte dafür auch nur zwei Torschüsse.

Ivan Rakitic (Schalke 04): Drei Schalker Tore in Bochum, drei Scorerpunkte für den Kroaten. Legte zweimal auf, traf einmal selbst. Zum erstenmal seit September 2007 wieder.

Franck Ribery (Bayern München): Was soll man noch sagen... 112 Ballkontakte sind top, dazu noch ein Assist und ein Tor. Der Franzose war wieder einmal bester Bayern-Spieler. Zum wievielten Mal eigentlich schon?

Alex Frei (Borussia Dortmund): Erster Doppelpack seit über einem Jahr (zuletzt am 28. April 2007 beim 2:0-Sieg gegen Frankfurt). War in elf Saisonspielen an acht Toren beteiligt (vier Tore, vier Assists).

Mario Gomez (VfB Stuttgart): War zwar nicht so häufig zu sehen, wie gewohnt. Dann aber dafür umso eindrucksvoller. Drei Torschüsse, zwei Tore. Und damit schon der vierte Doppelpack in dieser Saison.

Jan Koller (1. FC Nürnberg): Was hatten sie ihn verflucht nach seiner Danksagung ans Dortmunder Publikum vor einer Woche. Aber dank einer überzeugenden Leistung spielte sich der Tscheche wieder zurück in die Nürnberger Fan-Herzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung