Fussball

FC Bayern München - News und Gerüchte: Ivan Perisic schon am Mittwoch im FCB-Training?

Von SPOX
Ivan Persiic steht kurz vor dem Wechsel zum FC Bayern.

Zum offenbar perfekten Transfer von Ivan Perisic zum FC Bayern dringen immer mehr Informationen durch. Jerome Boateng entschuldigt sich für sein Verhalten bei den Titelfeiern am Ende der vergangenen Saison. Und der Ex-Münchner Bastian Schweinsteiger feiert einen Erfolg. Hier sind die News und Gerüchte rund um den FCB.

FC Bayern: Trainiert Ivan Perisic schon am Mittwoch mit?

Bayern-Trainer Niko Kovac wollte zwar nichts bestätigen, doch laut übereinstimmenden Medienberichten ist der Wechsel von Ivan Perisic zum FC Bayern durch. Der Kroate soll demnach zunächst leihweise für ein Jahr von Inter Mailand an die Isar wechseln, anschließend besteht eine Kaufoption in Höhe von 20 bis 30 Millionen Euro.

Anfang nächster Woche soll Perisic dann laut tz den Medizincheck in München absolvieren. Läuft alles glatt, wird er seinen neuen Vertrag unterschreiben und vermutlich schon am Mittwoch mit der Mannschaft trainieren. Somit wäre er für Kovac auch eine Alternative für den Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC am Freitag.

Der Perisic-Deal wurde aller Voraussicht nach in den vergangenen Tagen klargemacht, nachdem der FCB Gewissheit hatte, dass sich Leroy Sane einen Kreuzbandanriss zugezogen hat und damit monatelang ausfallen wird. Der Manchester-City-Star war eigentlich Transferziel Nummer eins von Hasan Salihamidzic, Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß. Ob Sane trotz seiner Verletzung verpflichtet wird, ist aktuell offen.

Ivan Perisic im Steckbrief

Geburtstag2. Februar 1989
GeburtsortSplit, Kroatien
PositionLinkes Mittelfeld
Starker FußLinks
ProfivereineFC Sochaux, KSV Roeselare, FC Brügge, Borussia Dortmund, VfL Wolfsburg, Inter Mailand

FCB: Jerome Boateng entschuldigt sich

Jerome Boateng wird den FC Bayern im Sommer nicht verlassen. Durchaus eine überraschende Wendung, wenn man an die Titelfeiern der vergangenen Spielzeit denkt, bei denen der Innenverteidiger teilnahmslos wirkte. Für dieses Verhalten hat sich Boateng nun entschuldigt.

"Ich weiß, dass viele mein Verhalten damals kritisch gesehen haben, auch viele Fans. Und ich verstehe das. Egal, wie es jetzt weitergeht: Ich möchte mich dafür entschuldigen", stellte er im Interview mit der Bild am Sonntag klar.

Und Boateng weiter: "Das war nicht in Ordnung. Ich habe aus tiefer Enttäuschung über meine Situation gehandelt. Ich konnte irgendwie nicht anders."

Boateng war am Ende der Saison nurmehr Reservist und bekam entsprechend kaum Einsatzzeiten. Mittlerweile scheint es allerdings so, als sei der 30-Jährige wieder näher an der ersten Mannschaft dran. Nach einer guten Vorbereitung stand er beim Pflichtspielauftakt gegen Borussia Dortmund (0:2 im Supercup) in der Startelf.

Ex-Münchner Bastian Schweinsteiger trifft zum Sieg

Chicago Fire hat nur noch drei Punkte Rückstand auf den siebten und letzten Playoff-Platz in der MLS. Dass man sich also wieder Hoffnung auf die Finalrunde machen darf, liegt unter anderem an einem Mann: Bastian Schweinsteiger.

Der langjährige Bayernspieler traf gegen Montreal Impact in der 88. Minute zum 3:2-Siegtreffer. Es war das erste Saisontor für Schweinsteiger.

Chicago feierte damit den zweiten Sieg in Folge, zuvor hatte man fünf Partien am Stück nicht gewinnen können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung