Fussball

Philipp Lahm über Niko Kovac: "Typische Bayern-Diskussion"

SID
Philipp Lahm sieht die Meisterschaft als entschieden an.

Der Kampf um die deutsche Meisterschaft zwischen Rekordchampion Bayern München und Borussia Dortmund ist für den langjährigen Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm entschieden.

"Bayern lässt sich die Meisterschaft nicht mehr nehmen und wird die Schale holen, das ist durch", sagte der 2014er-Weltmeister der Sport Bild.

Die Münchner haben vor den letzten beiden Spieltagen vier Punkte Vorsprung auf den Herausforderer aus Dortmund. Mit einem Sieg beim Tabellendritten und Pokalfinalgegner RB Leipzig am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) wäre der Titelgewinn für die Bayern perfekt.

Dass trotz der Chance auf den Gewinn des Doubles die Zukunft von Trainer Niko Kovac in München ungewiss scheint, ist für Lahm "eine typische FC-Bayern-Diskussion. Die Mannschaft wird Meister, steht im Pokalfinale, aber der Verein ist im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden - das gab es seit 2011 nicht mehr."

Lahm: "Müssen über Zukunft des Fußballs diskutieren"

Die nationale Bayern-Dominanz betrachtet Lahm kritisch. "Wir müssen mehr diskutieren über die Zukunft des Fußballs. Die Bundesliga braucht definitiv mehr Konkurrenz, denn obwohl der FC Bayern in dieser Saison geschwächelt hat, haben andere Vereine diese Möglichkeit nicht genutzt, um Meister zu werden", sagte er.

In Deutschland gehöre nur ein Verein zu den Topmarken des internationalen Fußballs: der FC Bayern. "Wir müssen uns im deutschen Fußball darüber klar werden, ob uns das gefällt - und welche Entscheidungen anstehen, wenn es uns nicht gefällt", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung