Fussball

FC Bayern - Jerome Boateng schließt Verbleib nicht aus und spricht über geplatzten PSG-Wechsel

Von SPOX
Könnte den FC Bayern im Sommer wohl verlassen: Jerome Boateng.

Innenverteidiger Jerome Boateng schließt trotz der zuletzt von Präsident Uli Hoeneß getätigten Äußerungen nicht aus, beim FC Bayern München zu bleiben. Gegen Vorwürfe, er würde sich nicht mehr voll und ganz auf seinen Beruf als Profifußballer fokussieren, wehrte sich der 30-Jährige indes vehement. Bei seinem geplatzten Wechsel zu PSG im Sommer sei außerdem etwas in ihm zusammengebrochen.

"Ich werde hier bestimmt nicht wegrennen. Situationen verändern sich schnell", sagte Boateng dem kicker und betonte, er könne sich "klar vorstellen, dass es auch beim FC Bayern weitergehen kann."

Hoeneß hatte Boateng, der hinter Mats Hummels und Niklas Süle in der abgelaufenen Saison nur Innenverteidiger Nummer drei war, im Rahmen der Double-Feierlichkeiten am vergangenen Sonntag einen Wechsel nahegelegt: "Ich würde ihm als Freund empfehlen, den Verein zu verlassen. Er braucht eine neue Herausforderung, er wirkt wie ein Fremdkörper", sagte Hoeneß dem BR.

Gegen Vorwürfe, er würde sich nicht mehr voll und ganz auf seinen Beruf als Profifußballer fokussieren, wehrte sich der 30-Jährige indes vehement: "Ich brenne immer noch, ich bin heiß. Ich greife in der neuen Saison voll an."

Zudem sprach Boateng über den geplatzten Wechsel zu Paris Saint-Germain im August vergangenen Jahres, dem die Bayern kurzfristig einen Riegel vorschoben: "Ich war mit dem Kopf schon weg", gab der gebürtige Berliner zu und führte aus: "Wenn du eine so sichere Zusage bekommst und eine adäquate Summe bezahlt wird, es plötzlich aber Nein heißt, bricht etwas in dir zusammen."

Boateng: Reservistenrolle? "Konnte ich mich auf den Kopf stellen"

In der abgelaufenen Spielzeit kam Boateng, der zuletzt mit Inter Mailand und von Stefan Effenberg auch mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wurde, auf 28 Pflichtspieleinsätze für den Meister und Pokalsieger.

Vor allem in der zweiten Saisonhälfte stand der 76-fache deutsche Nationalspieler in den wichtigen Partien nicht in Niko Kovac' Startelf, konnte die Entscheidungen des Trainers dabei nicht immer nachvollziehen: "Da konnte ich mich auf den Kopf stellen und gut spielen. [...] Ich war trotzdem raus in gewissen Spielen", sagte Boateng über die Rückrunde und betonte, dass ihn Kovac' Begründungen für seine Reservistenrolle teilweise mit Fragezeichen zurückließen: "Warum bin ich dann derjenige, der raus musste?"

Boateng, dessen Abwesenheit bei der offiziellen Meisterfeier des FCB die Gerüchte über einen Abschied befeuert hatte, hat in München noch einen Vertrag bis Sommer 2021. Seit 2011 trägt er das Trikot der Bayern, war seinerzeit von Manchester City an die Isar gewechselt.

Jerome Boateng beim FC Bayern in der Saison 2018/19

StatistikWert
Spiele28
Startelf-Einsätze26
Zweikampfquote66 Prozent
Passquote89 Prozent
Tore0
Torvorlagen2
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung