Fussball

Franck Ribery vom FC Bayern München offenbar bei Galatasaray im Gespräch

Von SPOX
Laut Bild will Galatasaray Ribery zurückholen. Dort spielte er von Januar bis Juli 2005. Nach Angaben der Zeitung könne sich der 36-Jährige eine Rückkehr gar vorstellen. Er genießt große Beliebtheit in Istanbul.

Der türkische Spitzenklub Galatasaray will Bayern Münchens Flügelflitzer Franck Ribery verpflichten. Das berichtet die Bild. Ribery, dessen Vertrag beim FCB ausläuft, spielte in der Vergangenheit schon einmal für ein halbes Jahr in Istanbul und könnte nun in die Süper Lig zurückkehren.

Einen neuen Vertrag wird es für den 36-Jährigen an der Säbener Straße wohl nicht geben und so häufen sich die Meldungen über interessierte Vereine. Galatasaray, so heißt es in dem Bild-Bericht, habe gute Karten im Werben um Ribery, da der Franzose sich eine Rückkehr nach Istanbul gut vorstellen könne.

Angeblich soll auch die katarischen Klubs Al-Sadd und Al Duhali an Ribery interessiert sein, dazu kommt der saudi-arabische Verein Al-Nussr.

Ribery wechselte einst von Metz zu Galatasaray

Mit Galatasaray verbindet Ribery eine gemeinsame Vergangenheit: Von Januar bis Juli 2005 spielte Ribery bereits dort, für fünf Millionen Euro Ablöse kam er damals vom FC Metz. In der türkischen Süper Lig bestritt er damals 14 Spiele, dabei gelang ihm aber kein Tor (fünf Vorlagen). Nach nur einem halben Jahr wechselte er wieder, ablösefrei ging es zu Olympique Marseille. Für 30 Millionen Euro wurde er von dort zwei Jahre später an den FC Bayern verkauft.

Seit seiner Ankunft in Süddeutschland gewann der 81-fache französische Nationalspieler viele Titel: Acht deutsche Meisterschaften, fünf DFB-Pokal-Titel und der Gewinn der Champions League stehen unter anderem in Riberys Vita. Zusammen mit Arjen Robben bildete er ein Jahrzehnt lang eine gefürchtete Flügelzange, auch der Niederländer Robben wird nicht über den Sommer hinaus beim FC Bayern spielen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung