Fussball

Bayern Münchens Arjen Robben rückblickend: "Mit Pep wäre mehr drin gewesen"

Von SPOX

Arjen Robben hat kurz vor dem Ende seiner Zeit beim FC Bayern bedauert, in München nicht noch mehr Titel geholt zu haben. "Sicher hätte ich gerne noch zwei, drei Titel mehr gehabt", gestand der Niederländer im Interview mit dem kicker. Insgesamt konnte er in zehn Jahren beim Rekordmeister elf nationale Titel sowie einmal die Champions League gewinnen.

"Mit Pep Guardiola wäre mehr drin gewesen", war Robben überzeugt. In der dreijährigen Guardiola-Ära konnten die Bayern zwar immer die Bundesliga gewinnen, allerdings verpasste man 2014/15 den DFB-Pokal und konnte nicht die Champions League gewinnen, seit dem Triumph 2013 kam der FCB nicht mehr ins Finale.

Auch auf sich persönlich bezogen ärgerte sich Robben mit Blick auf die Champions-League-Partien: "Ich habe vier der sechs Halbfinals mit ihm verpasst. Das gehört auch zu den Enttäuschungen, ist aber nicht zu ändern", sagte er.

Robben konnte nur gegen Real mitspielen

Nur gegen seinen Ex-Verein Real Madrid konnte Robben 2014 mitspielen, dort verlor Bayern allerdings sowohl Hin- als auch Rückspiel. In den beiden Folgejahren verlor der FCB wieder gegen spanische Mannschaften (2015 gegen Barcelona, 2016 gegen Atletico Madrid), in beiden Jahren musste Robben aufgrund von Muskelproblemen aussetzen.

Rückblickend darf sich der 96-malige niederländische Nationalspieler trotzdem über eine gelungene Karriere freuen. In einem Jahrzehnt in Deutschland holte Robben sieben Bundesligatitel, der achte könnte am Samstag gegen Eintracht Frankfurt folgen.

Außerdem ist der 35-Jähirge mitverantwortlich für den größten Triumph der letzten Jahre bei den Bayern: Im Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund erzielte er 2013 das Siegtor zum 2:1.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung