Fussball

Uli Hoeneß über "Fremdkörper" Jerome Boateng: "Ich empfehle ihm, den Verein zu verlassen"

Von SPOX
Wenn es nach Uli Hoeneß geht, soll Jerome Boateng den FC Bayern verlassen.

Uli Hoeneß hat Jerome Boateng einen Wechsel ans Herz gelegt. "Er braucht eine neue Herausforderung, er wirkt aktuell wie ein Fremdkörper. Die Tür ist nicht zu, er hat ja einen Vertrag, aber als Freund empfehle ich ihm, den Verein zu verlassen", sagte der Präsident des FC Bayern im Rahmen der Double-Feier gegenüber der ARD.

Boateng hatte wie schon nach der gewonnenen Meisterschaft nur verhalten mit seinen Mannschaftskollegen gefeiert. Auch nach dem Pokalsieg am Samstag war er direkt nach der Trophäenübergabe in die Kabine verschwunden.

Beim anschließenden Bankett des deutschen Rekordmeisters tauchte der Innenverteidiger mit In-Ear-Kopfhörern auf.

Sollte Boateng den FC Bayern verlassen, stehen mit Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart und Lucas Hernandez bereits zwei Neuzugänge für die Verteidigung fest.

Transfers: Hasan Salihamidzic soll "wieder richtig loslegen"

Weiter Neuzugänge sollen in den kommenden Wochen dazukommen. "Hasan Salihamidzic ist aufgerufen, ab morgen wieder richtig loszulegen", sagte Hoeneß. In den vergangenen Wochen sei es wichtig gewesen, "dass wir die Transferbemühungen zurückgefahren haben, damit die Spieler, die für uns die Kohlen aus dem Feuer holen sollen, nicht verunsichert werden", erklärte der Bayern-Boss.

Die oft zitierte 80-Millionen-Euro-Grenze wollte Hoeneß nicht bestätigen. Salihamidzic "soll erstmal Spieler ausfindig machen, die zu uns passen. Danach reden wir übers Geld".

Ein Wunschspieler der Bayern, der diese Grenze wohl sprengen würde, ist Leroy Sane. Ihn wollen die Bayern versuchen zu holen. "Wir werden uns bemühen, ich muss offen und ehrlich sagen, ich kann heute nicht offen und ehrlich sagen, ob dieser Transfer reinläuft. Aber es wäre natürlich schon ein toller Transfer", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge in der ARD.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung