Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Felix Magath sieht Anzeichen für Entlassung von Niko Kovac

Von Ben Barthmann
Niko Kovac erhält beim FC Bayern München aktuell keine bedingungslose Rückendeckung.

Felix Magath erkennt beim FC Bayern München Anzeichen für eine baldige Trennung von Trainer Niko Kovac. Uli Hoeneß schiebt derweil Borussia Dortmund den Ball zu. Arjen Robben hat noch keine Entscheidung über seine Zukunft gefällt. Neues gibt es zu Timo Werner und Alexander Nübel.

Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FCB.

FC Bayern: Felix Magath erkennt Anzeichen für Trennung von Niko Kovac

Der FC Bayern München könnte laut Felix Magath eine Trennung von Trainer Niko Kovac anstreben. Der ehemalige FCB-Coach erkennt aktuell Anzeichen, die er auch vor seiner eigenen Entlassung bemerkte. Er war nach dem Gewinn des Doubles, dies steht bei Kovac noch offen, im Januar 2007 gefeuert worden.

"Bei mir hat sich das in der dritten Saison aufgebaut, nach zwei Double-Siegen in Folge. Es wurden Entscheidungen getroffen, über die ich nicht informiert wurde, sodass ich keinen Einfluss auf die Kader-Zusammenstellung hatte. In dem Punkt war Kovacs Situation vor dieser Saison ähnlich", sagte Magath der Bild.

Dass Hasan Salihamidzic und Karl-Heinz Rummenigge am Wochenende im Fall Kovac merklich auswichen, fiel auch Magath auf: "Ein Trainer ist immer nur so stark, wie die Vereinsführung ihn macht. Es ist nicht nur beim FC Bayern so, sondern inzwischen bei fast allen Vereinen: Trainer werden nicht gestützt, die Spieler sind viel zu mächtig geworden."

FC Bayern, News: Uli Hoeneß sieht BVB unter Druck

Der FC Bayern München und Borussia Dortmund streiten sich vor dem entscheidenden 34. Spieltag darum, wer letztlich weniger Druck hat. Uli Hoeneß betonte im kicker: "Die Ausgangsposition ist für Dortmund viel schwieriger als für uns."

Am Wochenende hatte Hans-Joachim Watzke erklärt: "Ich glaube nicht, dass irgendeiner bei Borussia Dortmund jetzt auch nur ein bisschen Druck empfindet. Es gibt keinen Druck!"

Für Bayerns Präsidenten ist die Sache aber ganz klar: "Sollen wir Angst haben, dass wir zu Hause gegen Eintracht Frankfurt verlieren? Ich habe keine Sorge, wir haben alle Vorteile auf unserer Seite." Gegen das Ex-Team von Niko Kovac haben die Münchner vor heimischem Publikum zuletzt im November 2000 verloren.

Der BVB hat mit Borussia Mönchengladbach eine ähnlich schwere Aufgabe vor der Brust. Allerdings spielt das Team von Lucien Favre auswärts.

FC Bayern 19/20: Bereits feststehende Transfers

ZugängeAbgänge
Lucas Hernandez (Atletico Madrid)Arjen Robben (unbekannt)
Benjamin Pavard (VfB Stuttgart)Franck Ribery (unbekannt)
Jann-Fiete Arp (Hamburger SV)Rafinha (unbekannt)

FC Bayern, News: Zukunft von Arjen Robben weiterhin offen

Arjen Robben vom FC Bayern München hat bezüglich seiner Karriere ab dem 1. Juli 2019 noch keine Entscheidung getroffen. Der ablösefreie Niederländer erklärte im kicker, "so viele Optionen, Europa, außerhalb von Europa" zu haben, dass ihm eine Wahl sehr schwer falle.

Einzig China konnte der 35-Jährige schon mehr oder weniger ausschließen: "Eher nicht. Alles hat sein Plus und Minus. Am Ende muss es aus voller Überzeugung kommen." Auch der Ehrgeiz spielt eine wichtige Rolle: "Ich weiß nicht, ob es in mir drin ist, in einer Mannschaft, die um Platz sechs oder acht spielt, zu stehen."

Insgesamt geht er davon aus, noch "vier oder fünf Jahre" als Profi in seinem Körper zu haben. Die Frage ist allerdings, wie er diese Zeit verbringt: "Eigentlich will ich noch gerne spielen. Aber - das ist wichtig: Noch einmal fünf Monate mit einer Verletzung oder mehrere kleinere Blessuren will ich nicht."

FC Bayern, News: Oliver Mintzlaff und Jochen Schneider über Timo Werner und Alex Nübel

Der FC Bayern steht bezüglich des zuletzt gehandelten Transfers von Timo Werner nicht in Kontakt mit RB Leipzig. "Wir haben mit Bayern über Timo Werner noch nicht gesprochen", sagte Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff bei Sky90.

Tatsächlich hätten die Roten Bullen eine Verlängerung mit dem Nationalspieler, der aktuell noch bis 2020 gebunden ist, noch nicht aufgegeben. Der Spieler ist laut SportBild bereits mit dem FC Bayern einig - einzig der Zeitpunkt des Transfers wäre noch nicht geklärt.

Auch Schalkes Alexander Nübel ist noch bis 2020 unter Vertrag, wird aber in München gehandelt. Jochen Schneider dementierte im kicker jedoch eine Kontaktaufnahme des FCB: "Nein, aber ich habe mich bei ihnen gemeldet." Schalkes Sportvorstand habe die Bayern darum gebeten, sich etwas zurückzuhalten.

"Weil wir im Abstiegskampf waren und ich Karl-Heinz Rummenigge darum gebeten habe, er möge bitte dafür Sorge tragen, dass Verantwortungsträger des FC Bayern aus Respekt vor unserer schwierigen Situation nicht ständig über unseren Torhüter in den Medien sprechen. Das hat bei uns im Umfeld für Unruhe gesorgt. Rummenigge hat sich verständnisvoll gezeigt und es entsprechend intern umgesetzt", berichtete Schneider.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung