Fussball

FC Bayern - Niklas Süle: Coman und Lewandowski "sollten sich nicht aufs Maul hauen"

Von SPOX
Trat bei der Schlägerei zwischen Kingsley Coman und Robert Lewandowski entschlossen dazwischen: Bayerns Innenverteidiger Niklas Süle.

Niklas Süle hat sich nach dem souveränen 4:1-Sieg des FC Bayern am Sonntag bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf zu der Auseinandersetzung zwischen Kingsley Coman und Robert Lewandowski am vergangenen Donnerstag im Trainng geäußert und deutliche Worte gefunden. Auch einer der Beteiligten äußerte sich nach der Partie.

"Die beiden wissen auch, dass sie sich nicht im Training aufs Maul hauen sollten", sagte Süle eine gute Dreiviertelstunde nach Ende des Münchner Gastspiels in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena.

Der Nationalspieler war einer der letzten Akteure, die sich an diesem frühen Sonntagabend zu dem seit Donnerstag dominierenden Thema der vergangenen Bayern-Woche äußerte. Dabei war Süle einer der Spieler, der bei der Schlägerei zwischen dem Franzosen und Bayerns Top-Torjäger mittendrin statt nur dabei gewesen war.

Neben Jerome Boateng agierte Süle als Schlichter, während Coman und Lewandowski aufeinander losgingen. "Ich habe es versucht mit meinem Körper", sagte der 23-Jährige: "Aber das ist auch nicht so einfach, wenn die so aggressiv sind", erklärte Süle, der feststellte: "Das gehört sich nicht."

Robert Lewandowski beglückwünscht Coman zum Doppelpack

Das Thema sei dennoch inzwischen ausgeräumt. "Man gibt sich danach die Hand und dann ist es erledigt", erklärte der Innenverteidiger. So hatte es auch Bayern-Trainer Niko Kovac gesehen, der den Streit zwischen seinen Spielern bereits am Freitag "ad acta gelegt" hatte und noch nicht einmal eine Geldstrafe verhängte.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic betonte am Sonntag ebenfalls, dass "alles erledigt" sei. "Die Aggressivität, die da im Training war, haben sie heute im Spiel gut umgesetzt. Fäuste sind heute aber nicht im Spiel geflogen, das haben wir uns auch so vorgenommen", fügte er schmunzelnd hinzu.

Während sich Coman nach einem erneut hervorragenden Auftritt in Düsseldorf inklusive zweier Tore nicht weiter äußern wollte und wort- und grußlos an den wartenden Journalisten vorbeiging, ergriff Lewandowski das Wort und stellte ebenfalls klar, dass "alles okay" sei: "Ich freue mich, dass er zwei Tore geschossen hat."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung