Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Jerome Boateng als Barzagli-Ersatz zu Juventus Turin?

Von SPOX
Steht beim FC Bayern vor dem Abschied im Sommer: Innenverteidiger Jerome Boateng.

Juventus Turin hat offenbar ein Auge auf Jerome Boateng vom FC Bayern München geworfen. Das berichtet die italienische Sportzeitung Tuttosport am Mittwoch. Thiago Alcantara kritisierte im Interview mit SPOX und DAZN die defensive Spielweise im Achtelfinalhinspiel der Champions League gegen Liverpool. Sven Ulreich rät Schalkes Alexander Nübel von einem Wechsel zum Rekordmeister ab.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den FC Bayern München.

FC Bayern: Juventus Turin angeblich an Jerome Boateng interessiert

Juventus Turin hat auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger offenbar ein Auge auf Jerome Boateng geworfen. Das berichtet die italienische Sportzeitung Tuttosport am Mittwoch. Demzufolge soll Boateng einer der Kandidaten sein, um den Abgang von Andrea Barzagli zu kompensieren. Der 37-Jährige hatte angekündigt, im Sommer seine Karriere bei der Alten Dame beenden zu wollen.

Boateng soll dabei nach Angaben der Tuttosport allerdings nicht die erste Wahl sein. Weil Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam aber kurz vor einer Unterschrift beim FC Barcelona steht und Real Madrid sich für 50 Millionen Euro die Dienste von Eder Militao gesichert hat, soll sich Juve-Sportdirektor Fabio Paratici aktuell nach Alternativen umschauen. Eine dieser Alternativen soll dem Blatt zufolge Ruben Dias von Benfica Lissabon sein.

Boateng würde hingegen eher dem von Juve gesuchten Innenverteidiger mit reichlich internationaler Erfahrung entsprechen und dem Anschein nach auch leichter zu haben sein. Ein Abschied des 30-Jährigen im Sommer soll mittlerweile beschlossene Sache sein. Das hatte die Süddeutsche Zeitung Ende März unter Berücksichtigung der Münchner Transferoffensive im Defensivbereich (Lucas Hernandez und Benjamin Pavard) berichtet.

Boateng, dessen Vertrag beim Rekordmeister noch bis 2021 läuft, stand bereits im vergangenen Sommer kurz vor einem Wechsel. Damals waren Manchester United und Paris Saint-Germain stark interessiert. Unter Bayern-Trainer Niko Kovac ist Boateng in dieser Saison in der Innenverteidiger-Hierarchie hinter Niklas Süle und Mats Hummels auf Platz drei zurückgefallen. Auch deshalb halten sich die Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied des Weltmeisters von 2014 hartnäckig.

Jerome Boateng: Spielerstatistiken beim FC Bayern in der Bundesliga

StatistikWert
Einsätze19
Gespielte Minuten1.604
Zweikämpfe gewonnen64 Prozent
Luftzweikämpfe gewonnen82,4 Prozent
Erfolgreiche Tackles71,4 Prozent
Klärende Aktionen49
Blocks3
Pässe1.501
Passquote88,5 Prozent
Ballsicherungen122

Thiago kritisiert "zu defensive Spielweise" gegen den FC Liverpool

Thiago hat sich im Interview mit SPOX und DAZN sehr kritisch zum Achtelfinalauftritt des FC Bayern München gegen den FC Liverpool geäußert und gesagt, dass der deutsche Rekordmeister "am Ende verdient" ausgeschieden sei, "weil wir insgesamt kein gutes Achtelfinale gespielt haben".

"Ich fand unsere Leistung im Hinspiel schon nicht gut", sagte Thiago. Es sei zwar "sehr schwierig, an der Anfield Road zu spielen, aber wir haben für meine Begriffe eine zu defensive Spielweise an den Tag gelegt. Klar: Du holst ein 0:0 heraus, verteidigst gut. Aber: Nach vorne geht nichts."

Trotz seiner Kritik an der "zu defensiven Spielweise" gegen Liverpool fand Thiago auch lobende Worte für Trainer Niko Kovac, der "ein unglaublich positiver Typ, sehr gebildet und sehr kommunikativ" sei. Die Mannschaft und Kovac hätten sich im Laufe der Saison "Schritt für Schritt" aneinander gewöhnt. Daher liege es jetzt "an uns selbst, ob wir Meister werden - nicht an Dortmund". Hier geht's zum gesamten Interview.

Nübel zum FC Bayern? Ulreich: "Macht keinen Sinn"

Sven Ulreich hat Alexander Nübel von einem Wechsel zu seinem Klub FC Bayern München abgeraten. Zuletzt gab es Gerüchte über ein Interesse des FCB am Schalke-Keeper.

"Ich denke nicht, dass er sich mit 22 Jahren hinter Manu auf die Bank setzen möchte", sagte Ulreich der Sport Bild: "Ich glaube, wenn er kommen würde, will er spielen. Deswegen macht das aus meiner Sicht keinen Sinn." Manuel Neuer habe beim FC Bayern einen bis 2021 laufenden Vertrag und sei "absolut unumstritten", führte er weiter aus. Hier geht's zur ausführlichen News.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung