Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Niko Kovac wehrt sich gegen Kritik

Von Ben Barthmann
Niko Kovac wechselte von Eintracht Frankfurt zum FC Bayern München.

Niko Kovac vom FC Bayern München hat sich gegen die anhaltende Kritik an seiner Arbeit gewehrt. Jose Mourinho wäre offen für ein Engagement in München. Paul Breitner wünscht sich mehr Konkurrenz.

Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Bayern München vor dem Duell mit Heidenheim im DFB-Pokal-Viertelfinale (18.30 Uhr im LIVETICKER).

FC Bayern, News: Niko Kovac wehrt sich gegen Kritik

Niko Kovac vom FC Bayern München hat sich in einem Interview mit der SportBild gegen die anhaltende Kritik an seiner Arbeit gewehrt. "Zu sagen, wir hätten keine Spiel-Idee, entspricht nicht der Wahrheit", sagte der Trainer und verwies dabei auf die bessere Bilanz zum gleichen Zeitpunkt im Vergleich zur vergangenen Saison (69 zu 66 geschossenen Toren).

Die Kritik an seiner taktischen Flexibilität wies Kovac ebenso zurück: "Das ist so nicht richtig. In Frankfurt galt ich als genau dieser Taktik-Nerd, da ich sehr viele verschiedene Systeme spielen ließ." Seit der Ära von Louis van Gaal habe sich aus taktischer Sicht wenig beim FC Bayern getan. "Es gab wenige Modifikationen, vielleicht unter Pep Guardiola", sagte Kovac.

Die Mannschaft fühle sich in diesem System wohl, von daher bestehe nicht die Notwendigkeit, großartig etwas Neues zu kreieren. "Damit hätte man die Mannschaft verwirrt und ihr die Sicherheit genommen. Weil ich das System nicht ändere, heißt es, ich kann es nicht? Nein, das ist nicht korrekt", erklärte der Kroate.

Den immer wieder thematisierten Umbruch beim FC Bayern erkennt Kovac derweil nicht: "Den Kader-Umbruch, den Dortmund vollzogen hat, haben wir in dieser Form noch nicht hinter uns. Der Umbruch ist bei uns in Form von großen Investitionen noch nicht passiert beziehungsweise wird im Sommer umgesetzt."

Die Ansage von Präsident Uli Hoeneß, im Notfall auch ohne Meisterschaft aus der Saison zu gehen, wollte der Trainer ebenfalls nicht gelten lassen: "Wenn man das zugrunde legt, wäre das kein Beinbruch, wenn wir nicht Meister werden. Aber wir sind Sportler: Wir haben gekämpft, wir hatten neun Punkte Rückstand, keiner hat mehr einen Pfifferling auf uns gesetzt. Aber wir sind zurückgekommen!"

FC Bayern, News: Jose Mourinho offen für München-Engagement

Sollten der FC Bayern München und Niko Kovac früher oder später getrennte Wege gehen, wäre Jose Mourinho durchaus an der Nachfolge interessiert. "In Deutschland habe ich noch nie gearbeitet. Warum nicht?", sagte der derzeit vereinslose Portugiese gegenüber Record.

Die Zielsetzungen Mourinhos dürften den Verantwortlichen des FCB gefallen: "Ich würde gerne mit einem dritten Klub die Champions League gewinnen. Oder mit dem fünften Klub die fünfte Meisterschaft im fünften Land feiern." Mitte Dezember war Mourinho von Manchester United entlassen worden, ab Sommer steht er wieder zur Verfügung.

Der aktuelle Rest-Spielplan des FC Bayern in der Übersicht

SpieltagDatumUhrzeitSpielortGegner
DFB-Pokal/ViertelfinaleMi, 03.04.201918:30A1. FC Heidenheim
28Sa. 06.04.201918:30HBor. Dortmund
29So. 14.04.201915:30AF. Düsseldorf
30Sa. 20.04.201915:30HWerder Bremen
31So. 28.04.201918:00A1.FC Nürnberg
32Sa. 04.05.201915:30HHannover 96
33Sa. 11.05.201915:30ARB Leipzig
34Sa. 18.05.201915:30HE. Frankfurt

FC Bayern, News: Paul Breitner will mehr Konkurrenz für FCB und BVB

Paul Breitner wünscht sich mehr Konkurrenz im nationalen Titelrennen für den FC Bayern München und Borussia Dortmund. "Eigentlich geht es darum, dass von den anderen 16 endlich einmal zwei oder drei einen großen Schritt nach vorn machen", sagte der ehemalige Bayern-Profi gegenüber der dpa.

Der "lachende Dritte" sei in Deutschland aktuell nicht vorstellbar, kreidete Breitner an. Entsprechend würde er sich bei einem oder mehreren Bundesliga-Klubs mehr Ambitionen wünschen: "Ich weiß nicht wer, aber ich hoffe, dass dann mal ein vierter, fünfter Verein kommt, der zumindest mal 25 Spieltage mitspielt."

Nicht zuletzt würde ein offeneres Titelrennen der gesamten Liga in die Karten spielen: "Das würde der Bundesliga, der Qualität sehr gut tun. Du brauchst nicht nur eine Mannschaft, du brauchst mehrere, an denen sich die im Mittelfeld orientieren können."

FC Bayern aktuell: Heute Viertelfinale im DFB-Pokal gegen Heidenheim

Der FC Bayern München trifft am Mittwochabend in der Allianz Arena auf den FC Heidenheim. Im Viertelfinale des DFB-Pokals muss Trainer Niko Kovac allerdings auf Manuel Neuer, Arjen Robben, Corentin Tolisso und Alphonso Davies verzichten. Auch ein Einsatz von David Alaba scheint aktuell nicht möglich zu sein.

Die Gäste aus der zweiten Liga rechnen derweil nicht damit, dass sie von den Münchnern unterschätzt werden. "Für die Bayern ist der Pokalwettbewerb jetzt ja extrem wichtig, und ich glaube auch, dass der Kollege Niko Kovac das Spiel richtig ernst nimmt", sage Trainer Frank Schmidt der SZ.

In der vergangenen Saison konnte Schmidt Kovac allerdings lange ärgern: Mit Eintracht Frankfurt quälte sich der heutige Bayern-Coach zu einem 2:1-Sieg nach Verlängerung. Die Mühe zahlte sich am Ende aus, heimsten die Frankfurter doch letztlich den Titel ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung