Fussball

Hoeneß über angeblichen 800-Millionen-Deal: "Summen stimmen hinten und vorne nicht"

Von Nino Duit
Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat sich am Samstag zum BMW-Deal geäußert.
© getty

Präsident Uli Hoeneß vom FC Bayern München hat das angebliche Vertragsvolumen von 800 Millionen Euro der angedachten strategischen Partnerschaft zwischen seinem Verein und dem Automobilhersteller BMW dementiert.

"Ja, wir haben eine Vereinbarung mit BMW für die Zukunft - sowohl im Basketball, als auch im Fußball - aber die Summen, die da herumschwirren, stimmen hinten und vorne nicht", sagte Hoeneß nach dem 6:0-Sieg des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg.

BMW würde Audi als strategischen Partner des FC Bayern ablösen. Das Sponsoring sei laut dem manager magazin auf zehn Jahre angelegt, BMW würde auch Audis 8,33 Prozent Anteile an der FC Bayern München AG übernehmen.

Der Startzeitpunkt der Kooperation ist aber noch offen, da der Vertrag mit Audi bis 2025 läuft. "Das muss noch mit Audi ausgehandelt werden. Da gibt es Gesprächsbedarf", sagte Hoeneß.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung