Fussball

FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge: "Rasenball sollte nicht so offensiv mit Werner umgehen"

Von Jonas Rütten
Karl-Heinz Rummenigge stellte sich nach dem Sieg in Mönchengladbach den Fragen der Presse.

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat sich nach dem Kantersieg des Rekordmeisters in Gladbach den Fragen der Pressevertreter in der Mixed Zone des Borussia Parks gestellt.

Dabei gab er einen Seitenhieb in der Causa Timo Werner Richtung RB Leipzig ab, äußerte sich zu den Zukunftsplänen mit Oliver Kahn und erklärte, warum man in München bezüglich der Schwächephase des BVB "die Klappe" halte.

Herr Rummenigge, herzlichen Glückwunsch zur Deutschen Meisterschaft.

Karl-Heinz Rummenigge: Die nehme ich nicht an.

Warum noch nicht?

Rummenigge: Erstmal sind wir nicht Tabellenführer. Und zweitens gibt es noch zehn Spieltage. Es ist noch nichts gemacht. Wir haben heute sehr gut gespielt, da kann ich der Mannschaft nur ein sehr großes Kompliment machen, aber wir sind nicht so vermessen, dass wir sagen, es sei alles geklärt. Es ist noch gar nichts geklärt. Wir sind auch wie schon gesagt Tabellenzweiter, wegen zwei Toren.

Das zu ändern, wäre heute aber durchaus möglich gewesen...

Rummenigge: Das schon. Aber wenn man 5:1 in Gladbach gewinnt, das hätte jeder von uns vor dem Spiel so unterschrieben. Die Mannschaft hat das sehr gut gemacht, sich viele Chancen herausgespielt, wenig zugelassen. Großes Kompliment.

Sie haben auf den BVB enorm viel Rückstand aufgeholt. Was genau spricht für die Bayern in der Endphase der Saison?

Karl-Heinz Rummenigge: "Wir haben keine große Klappe"

Rummenigge: Die Mannschaft hat einen guten Mix zwischen jungen Burschen wie Kimmich, Coman, Gnabry, Süle, die noch die Gier nach Titeln haben und noch relativ neu in der Mannschaft sind und dann haben wir noch ein paar alte Kempen dabei, die sieben oder acht Mal Deutscher Meister geworden sind. Das ist natürlich unser Ziel, nach neun Punkten Rückstand sind wir jetzt pari, wie es so schön heißt. Aber wir haben keine große Klappe. Dortmund hat uns im Oktober und November als wir eine Krise hatten ja auch nicht mit hämischen oder gar arroganten Kommentaren belästigt.

Wieso schwächeln die Dortmunder so? Haben Sie da eine Erklärung für?

Rummenigge: Das weiß ich nicht. Das müssen Sie in Dortmund nachfragen.

Hat der BVB jetzt Angst vor Bayern?

Rummenigge: Das glaube ich nicht. Es ist wie schon gesagt nichts entschieden. Wir tun gut daran, heute zufrieden zu sein und am Samstag einfach da weiterzumachen, wo wir heute aufgehört haben.

Oliver Kahn zum FC Bayern? "Ein sehr gutes Gespräch"

Wann kommt eigentlich jetzt Oliver Kahn zum FC Bayern?

Rummenigge: Das müssen Sie Uli Hoeneß fragen, der hat ja das Gespräch geführt. Ein sehr gutes, wie ich gehört habe. Wir werden das zum passenden Zeitpunkt besprechen. Ich war gerade noch beim ZDF und da muss Olli ja auch noch Einiges klären. Wenn das so geplant ist, wie es Uli letzte Woche im Doppelpass mit dem Probejahr kundgetan hat, ist das eine gute Geschichte. Ich traue Oli das zu. Er war ein großer Spieler, hat Ahnung vom Fußball und hat sich auf seinem zweiten Bildungsweg mit Finanzen und der Wirtschaft seriös auseinandergesetzt Warum sollte er das nicht schaffen? Er muss natürlich trotzdem eine gewisse Zeit dagewesen sein, bevor ich den Staffelstab an ihn übergebe. Man darf nicht vergessen, dass Bayern München kein kleiner Mittelständler ist, sondern über 700 Millionen Umsatz macht.

Robert Lewandowski hat erneut zahlreiche Torchancen vergeben. Was sagen Sie als ehemaliger Weltklassestürmer dazu?

Rummenigge: Er hat ja trotzdem auch zwei gemacht. Von daher: Alles okay. Er hätte sicherlich heute noch das ein oder andere machen können, aber kein Problem. Wenn er zwei macht, sind wir immer zufrieden.

Was bedeutet dieser klare 5:1-Sieg jetzt im Kampf um die Meisterschaft?

Rummenigge: Dass wir drei Punkte aufgeholt haben, aber mehr auch nicht.

Rummenigge mit Rat an RB Leipzig

Eine Frage noch zu Timo Werner: Können Sie bestätigen, dass es eine Einigung mit dem Berater gibt?

Rummenigge: Ich bestätige überhaupt nichts. Gerüchte bestätige ich nicht. Rasenball, so heißen die glaube ich, würde ich raten, nicht so offensiv mit der Personalie Timo Werner umzugehen, weil manchmal liegt man eben auch nicht richtig. Ich habe sehr viel Erfahrung in dem Geschäft und wann immer man so offensiv mit Transfers umgeht wie Rasenball, ist das nicht im Interesse von dem Klub.

Aber auch der FC Bayern ist ja schon offensiv mit ein paar Personalien umgegangen?

Rummenigge: Aber wir haben nichts bestätigt.

Aber Timo Werner ist ein guter Spieler?

Rummenigge: Das weiß ich nicht. Der spielt bei Rasenball.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung