Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: David Alaba kritisiert FCB-Nachwuchs

Von Ben Barthmann
David Alaba wartet auf ehrgeizige Spieler aus dem Nachwuchs des FC Bayern München.

David Alaba hat Kritik an den Nachwuchsspielern des FC Bayern München geübt. Thomas Müller erklärte seine Abrechnung mit Bundestrainer Joachim Löw. Uli Hoeneß kündigt Investitionen an - für Nicolas Pepe von OSC Lille?

Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Bayern München.

FC Bayern, News: David Alaba kritisiert FCB-Nachwuchs

David Alaba hat im Bild -Podcast die Nachwuchsspieler des FC Bayern München in die Pflicht genommen. "Ich glaube schon, dass man in den letzten Jahren sehen konnte, dass viele junge Spieler sehr, sehr schnell zufrieden waren mit dem, was sie erreicht haben", sagte der Österreicher, der selbst aus der Münchner Jugend zu den Profis kam.

Bei den heutigen Talenten habe sich allerdings schnell Zufriedenheit nach den ersten Einheiten mit den Profis eingestellt: "Dass sie zu diesem Zeitpunkt schon einen guten Vertrag hatten und vielleicht gutes Geld verdient haben. Es ist - glaube ich - auf den Punkt gebracht: Sie sehen gar nicht, was sie erreichen können. Was für eine Chance sie da haben."

Selbst ging Alaba den schweren Weg über eine Ausleihe zur TSG 1899 Hoffenheim: "Da geht dir durch den Kopf: Wenn ich es dort jetzt nicht schaffe und meine Spiele nicht mache, dann brauche ich gar nicht mehr zurückkommen zum FC Bayern" Letztlich half die Erfahrung aber bei der Entwicklung zum unumstrittenen Stammspieler beim Rekordmeister.

FC Bayern, News: Thomas Müller erklärt Video-Botschaft an Joachim Löw

Thomas Müller hat in der Sport Bild über seine Video-Botschaft nach dem Aus in der Nationalmannschaft gesprochen. Der Weltmeister von 2014 wollte seine Enttäuschung verdeutlichen: "Ich habe klargemacht, wie es sich für die Jungs und mich angefühlt hat. Im Fußball-Geschäft gibt es Emotionen und Gefühle, aber es muss weitergehen."

Letztlich aber sei die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw "nichts", was Müller "aus der Bahn wirft oder aus der Fassung bringt." Der 29-Jährige sprach von einer "negativen Überraschung", machte aber auch deutlich: "Nicht nur im Profi-Sport, im Leben allgemein gilt: der Blick muss nach vorne gehen."

Nach dem DFB-Aus richtet Müller nun seine volle Konzentration auf den FC Bayern München. Im DFB-Pokal und der Bundesliga soll nach dem Aus in der Champions League das Maximum erreicht werden: "Natürlich ist das jetzt das große Ziel und auch die Motivation nach dem, was zuletzt passiert ist."

Die Nationalspieler des FC Bayern München in der Länderspielpause

Manuel NeuerDeutschland
Niklas SüleDeutschland
Robert LewandowskiPolen
James RodriguezKolumbien
Leon GoretzkaDeutschland
Alphonso DaviesKanada
Serge GnabryDeutschland
David AlabaÖsterreich
Kingsley ComanFrankreich
Joshua KimmichDeutschland

FC Bayern, News: Uli Hoeneß bekräftigt Transfer-Offensive

Uli Hoeneß hat am Dienstagabend erneut die kommende Transfer-Offensive des FC Bayern München bekräftigt. "Wir sind gerade dabei, unsere Mannschaft zu verjüngen. Wir werden das größte Investitionsprogramm in der Geschichte des FC Bayern starten", sagte der 67-Jährige bei einer Veranstaltung in München.

Demnach würden für einzelne Spieler auch Summen von "60 bis 80 Millionen Euro" angedacht sein. Letzte Berichte hatten auf ein Gesamtbudget von rund 200 Millionen Euro hingedeutet. Bisher steht ausschließlich der Transfer von Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) fest.

Gerüchte um Timo Werner (RB Leipzig), Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea) und Lucas Hernandez (Atletico Madrid) halten sich hartnäckig.

FC Bayern, Gerücht: FCB mit Rekord-Angebot für Nicolas Pepe von OSC Lille?

Ebenfalls nicht neu sind die Gerüchte um Nicolas Pepe von OSC Lille. Das Portal beIN Sports berichtete, dass die Münchner eine Ablöse in Höhe von 80 Millionen Euro für den Angreifer geboten hätten. Das wäre Rekord für die Bundesliga, damit auch den FC Bayern, sowie die Ligue 1.

Pepe ist 23 Jahre alt und stürmt für Lille. In der französischen Liga hat er sich als flexibler und schneller Angreifer einen Namen gemacht: 18 Tore und elf Vorlagen in bislang 32 Saisonspielen. Der Vertrag bis 2022 scheint laut letzten Aussagen des Beraters ohnehin kaum erfüllt zu werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung