Fussball

FC Bayern: Erneute Verletzungssorgen um Kingsley Coman - Kovac: "Es sieht nicht gut aus"

Von SPOX
Droht eine erneute lange Pause? Kingsley Coman verletzte sich gegen den FC Augsburg erneut am Sprunggelenk.

Kingsley Coman vom FC Bayern München hat sich im Bundesligaspiel am Freitagabend beim FC Augsburg (3:2) kurz vor Schluss verletzt und droht das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag gegen den FC Liverpool zu verpassen.

Bei einem Zweikampf an der Seitenauslinie knickte der Franzose unglücklich mit dem linken Fuß um und musste vom Feld. Da Bayern bereits dreimal gewechselt hatte, spielten die Münchner die Partie in der Nachspielzeit zu zehnt zu Ende.

Coman wurde umgehend am Spielfeldrand behandelt, humpelte in Richtung Kabine und verließ das Stadion mit dick bandagiertem linken Sprunggelenk. Jenes Sprunggelenk, in dem sich Coman bereits zweimal im vergangenen Jahr einen Syndesmosebandriss zugezogen hatte. Nähere Informationen zur Schwere der Verletzung gibt es aktuell noch nicht.

Kovac: Coman-Verletzung? "Es sieht nicht gut aus"

Allerdings teilte Trainer Niko Kovac nach dem Spiel gegenüber Eurosport mit, dass er mit den Mannschaftsärzten bereits gesprochen habe. "Er hat Schmerzen, es ist eine Bändergeschichte. Wir müssen die Untersuchungen abwarten", sagte Kovac: "Laut der Ärzte sieht es nicht gut aus". Ein Ausfall von Coman an der Anfield Road wäre "sehr ärgerlich. Mit ihm haben wir eine ganz andere Dynamik. Als er verletzt war, hat er uns gefehlt. Deshalb hoffe ich, dass er uns zur Verfügung steht", ergänzte er.

Dem stimmte auch Bayern-Keeper Manuel Neuer zu ("Wäre ganz bitter") und das passte besonders an diesem Abend in der WWK-Arena. Coman war beim 3:2-Sieg an allen drei Toren direkt beteiligt (zwei Tore, eine Vorlage), war beweglich, trickreich und stets gefährlich. Schon in den vergangenen Wochen zählte der gebürtige Pariser zu den stärksten Bayern-Akteuren und es stellt sich immer wieder die Frage, auf welchem Leistungslevel Coman jetzt wäre, hätte er sich nicht schon so oft verletzt.

Kingsley Coman im Verletzungspech: Dritte schwere Verletzung?

Coman hatte sich bereits im ersten Spiel der laufenden Bundesligasaison gegen Hoffenheim einen Syndesmosebandriss im linken Sprunggelenk zugezogen und war danach rund drei Monate ausgefallen. Für Coman war es die zweite schwere Sprunggelenksverletzung seiner Karriere. In der Saison 2017/18 zog sich Coman ebenfalls einen Syndesmosebandriss zu und verpasste daraufhin die WM mit Frankreich.

Im Dezember sorgte Coman für Aufsehen, als er in einem Interview mit Telefoot erklärte, dass "ich eine dritte Operation an meinem Fuß nicht akzeptieren werde. Genug ist genug. Vielleicht ist mein Fuß dafür nicht gemacht. Ich werde dann ein anderes, ein anonymes Leben führen."

Aussagen, die er hinterher richtigstellte. "Das wurde falsch interpretiert. Ich habe damit gemeint, dass ich keine Lust mehr auf eine erneute Reha hätte, wenn ich die gleiche Verletzung im selben Jahr - also in den nächsten Wochen - noch einmal hätte", sagte Coman.

Besonders in Anbetracht des am kommenden Dienstag (ab 21 Uhr im LIVETICKER) anstehenden Hinspiels im Achtelfinale der Champions League beim FC Liverpool wäre ein erneuter Ausfall Comans für die Mannschaft von Trainer Niko Kovac extrem bitter.

SaisonVerletzungAusfallzeit
18/18Syndesmosebandriss86 Tage
17/18Syndesmosebandriss77 Tage
17/18Sehnenreizung7 Tage
16/17Kapselriss Sprunggelenk53 Tage
16/17Außenbandriss Knie53 Tage
16/17Kapselverletzung25 Tage
15/16Adduktorenverletzung7 Tage
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung