Fussball

FC Bayern – News und Gerüchte: Thiago, Robben und Ribery zurück im Mannschaftstraining

Von SPOX
Arjen Robben und Franck Ribery stehen für das Pokalspiel gegen Hertha wohl wieder zur Verfügung.

Das Lazarett beim FC Bayern München lichtet sich: Einen Tag nach der 1:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen trainierten Thiago, Arjen Robben und Franck Ribery wieder mit der Mannschaft.

Alles rund um den FC Bayern im Überblick.

Thiago, Robben und Ribery zurück im Mannschaftstraining

Gute Nachrichten von der Säbener Straße: Thiago, Arjen Robben und Franck Ribery haben am Sonntag nach ihren Muskelverletzungen wieder mit der Mannschaft trainiert.

Auch Manuel Neuer, der die Partie bei Bayer wegen einer Daumenverletzung auslassen musste, machte die Übungen der Feldspieler mit.

Michael Ballack kritisiert Mats Hummels

Der ehemalige Bayern-Kapitän Michael Ballack hat die Leistung von Mats Hummels im Spiel gegen Bayer Leverkusen kritisiert.

Ballack kreidet dem Innenverteidiger das dritte Gegentor an. "Hummels ist ein erfahrener Mann, der muss wissen, wann er wegbleiben muss. Er löst ganz klar die Abwehrreihe auf, indem er den Schritt nach vorne macht", sagte der 42-Jährige im Sport1-Doppelpass.

Das erste Gegentor, der direkt verwandelte Freistoß von Leon Bailey gehe laut Ballack jedoch auf die Kappe von Neuer-Vertreter Sven Ulreich. "Der Ball ist eigentlich ein Geschenk für den Torwart. Er hat Manuel Neuer letzte Saison hervorragend vertreten, aber dieses Jahr noch gar keine Praxis. Er macht einen Stellungsfehler und kommt dann nicht mehr hin."

Stefan Effenberg hätte auf Javi Martinez gesetzt

Auch Stefan Effenberg hat beim Doppelpass den Finger in die Bayern-Wunde gelegt. Für ihn habe vor allem die Schaltzentrale der Münchner, das defensive Mittelfeld, versagt.

"Die Bayern haben Probleme gegen Mannschaften, die schnell Tempogegenstöße spielen können und hoch anlaufen. Die zwei Sechser haben es gestern nicht gut gemacht", erklärte Effenberg.

Ihn habe es gewundert, "wieso Javi Martinez nicht die Chance von Anfang an bekommen hat". Für Martinez rückte Joshua Kimmich auf die Sechserposition. Neben ihm agierte der etwas offensiver ausgerichtete Leon Goretzka.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung