Fussball

FCB - News und Gerüchte: James spricht über Beziehung zu Niko Kovac

Von Ben Barthmann
Niko Kovac und James Rodriguez arbeiten noch bis mindestens Sommer 2019 zusammen.

Der FC Bayern München und James Rodriguez haben eine offene Zukunft. Die Beziehung zu Trainer Niko Kovac sei allerdings intakt. Kommt Nicolo Zaniolo zum Rekordmeister? Und: Heute steigt das Pokal-Duell mit Hertha BSC (20.45 Uhr im LIVETICKER).

Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Bayern München.

James Rodriguez: So ist die Beziehung zu Bayern-Trainer Niko Kovac

James Rodriguez hat über sein Verhältnis zu Niko Kovac gesprochen und etwaige Unstimmigkeiten zwischen ihm und dem Trainer des FC Bayern erneut dementiert.

"Wir sind beide Profis. Es ist ein normales Verhältnis zwischen Spieler und Trainer", sagte der kolumbianische Nationalspieler im Gespräch mit der Bild. Angesprochen auf seine begrenzten Einsatzzeiten in der laufenden Saison unter Kovac sagte James, dass er "ruhig bleiben und stark trainieren" wolle, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Der 27 Jahe alte offensive Mittelfeldspieler feierte am vergangenen Wochenende bei der 1:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen nach drei Monaten sein Comeback in der Startelf. Für James, der Ende November einen Außenbandanriss im Knie erlitt und bis zur Winterpause ausfiel, war es überhaupt erst das achte Spiel von Beginn an. Auch deshalb kamen immer wieder Gerüchte über ein unterkühltes Verhältnis zu Kovac und einer Rückkehr zu Real Madrid nach Ablauf der Saison auf.

Ob James selbst bereits eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen hätte, verneinte der Kolumbianer. "Bis dahin sind noch vier Monate Zeit. Ich denke im Moment nur an Bayern", sagte James, der seit Sommer 2017 von den Königlichen an den deutschen Rekordmeister ausgeliehen ist und in der vergangenen Saison besonders nach der Rückkehr von Jupp Heynckes an die Isar aufblühte.

Zuletzt hatte Vater Wilson Rodriguez die Gerüchte über einen nahenden Abschied von James beim FC Bayern weiter befeuert, indem er offen über die Unzufriedenheit seines Sohnes unter Kovac gesprochen und eine Rückkehr zu Real Madrid angedeutet hatte. Der deutsche Rekordmeister besitzt jedoch eine Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro. Ob der Verein diese ziehen wird, ist jedoch ungewiss.

"Ich oute mich als großer Fan von ihm. Wir wissen alle im Verein, was er für Qualitäten hat", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf dem Sportbusiness-Kongress Spobis in Düsseldorf am vergangenen Donnerstag, fügte aber an: "Entscheidend wird sein, dass es für ihn und für uns die beste Entscheidung ist."

Transfergerüchte um den FC Bayern: Nicolo Zaniolo im Fokus des FCB?

Einem Bericht der Gazzetta dello Sport zufolge haben mehrere Top-Klubs aus Europa und darunter auch der FC Bayern München ein Auge auf Nicolo Zaniolo vom AS Rom geworfen. Der 19-Jährige ist in der Offensive flexibel einsetzbar und konnte sich zuletzt mehr und mehr bei den Profis präsentieren. Im September wurde er erstmals in das Nationalteam Italiens berufen.

In München könnte Zaniolo der italienischen Sporttageszeitung zufolge sowohl über die Flügel kommen als auch in der Mitte eine Alternative zu Robert Lewandowski darstellen.

Problematisch könnten allerdings die Verhandlungen mit der Roma werden: Zaniolo ist bis 2023 gebunden und hat in der laufenden Saison bereits 20 Einsätze absolviert. Eine Ausstiegsklausel ist nicht bekannt. Gleichwohl soll das Talent derzeit nur rund 300.000 Euro jährlich verdienen, ein Wechsel würde dies wohl exponentiell ansteigen lassen.

Die nächsten Spiele des FC Bayern München

WettbewerbDatumUhrzeitOrtGegner
DFB-PokalMi., 6. Febuar20.45 UhrAHertha BSC
BundesligaSa., 9. Februar18.30 UhrHFC Schalke 04
BundesligaFreitag, 15. Februar20.30 UhrAFC Augsburg
Champions LeagueDienstag, 19. Februar21 UhrAFC Liverpool
BundesligaSamstag, 23. Februar15.30 UhrHHertha BSC

FC Bayern heute: DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Hertha BSC

Der FC Bayern München trifft am Mittwochabend im Achtelfinale des DFB-Pokals auf Hertha BSC. Beim Auswärtsspiel im Berliner Olympiastadion wird Manuel Neuer offenbar nach kurzem Zittern mitwirken können. Der Torhüter trainierte am Dienstag mit der Mannschaft und fuhr mit nach Berlin.

Auch Franck Ribery und Thiago gehören zum Kader der Münchner, während Arjen Robben von Trainer Niko Kovac noch nicht nominiert wurde. Der Niederländer trainierte zwar am Dienstag mit voller Intensität, schien allerdings noch keine Option darzustellen. Auch Renato Sanches und Corentin Tolisso wurden nicht berücksichtigt.

"Diejenigen, die nicht spielen, sind heiß. Franck hat seit dem Trainingslager noch kein Spiel gemacht. Das geht nicht von jetzt auf sofort. James hatte sein letztes Spiel gegen Freiburg gemacht. Es ist nicht so, dass man zweimal mittrainiert und dann wieder dabei ist. Wir werden eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz haben", sagte Kovac am Dienstag.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung