Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Niklas Süle zuversichtlich im Meisterschaftskampf gegen den BVB

Von SPOX
Ist beim FC Bayern mittlerweile eine feste Größe in der Innenverteidigung: der deutsche Nationalspieler Niklas Süle.

Niklas Süle hat sich zur aktuellen Tabellensituation und zum Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund geäußert und klargestellt, dass der FC Bayern nach wie vor "die beste Mannschaft" Deutschlands sei. Arjen Robben gab ein Update zu seinem Gesundheitszustand.

Hier gibt es die wichtigsten News und Gerüchte rund um den FC Bayern München.

Süle macht BVB eine Ansage: "Wir werden Deutscher Meister"

Niklas Süle hat sich im Rahmen der täglich stattfindenden Medienrunde beim Trainingslager des FC Bayern in Doha/Katar zum Meisterschaftskampf mit dem BVB geäußert und klargestellt, dass er "zu 100 Prozent" an einen Titelgewinn am Ende der Saison glaube.

"Wir sind die beste Mannschaft in Deutschland und werden die Fehler aus der Vorrunde nicht wiederholen. Dortmund hat bisher viele Punkte glücklich geholt", erklärte der 23 Jahre alte Innenverteidiger die sechs Punkte Rückstand auf die Schwarz-Gelben am Ende der Hinrunde. "Sechs Punkte sind nicht die Welt", sagte Süle dahingehend und versicherte noch einmal: "Ich glaube, wir werden Deutscher Meister."

Süle, der beim FC Bayern nahezu alle Pflichtspiele in der Hinrunde über die volle Distanz absolvierte (19 von 25) und in der Innenverteidiger-Hierarchie mittlerweile vor Jerome Boateng und Mats Hummels steht, bescheinigte sich selbst, "einen Schritt nach vorne" gemacht zu haben. "Der Verein hat gesehen, dass ich auch in schwierigen Spielen meinen Mann stehen kann", sagte der Nationalspieler, gab jedoch zu, von Verletzungen anderer Spieler profitiert und deshalb "so oft zum Einsatz" gekommen zu sein.

Arjen Robben im Bayern-Trainingslager weiter angeschlagen

Arjen Robben hat sich am Rande des Trainingslagers des FC Bayern zu seinem Fitnesszustand geäußert und eine leichte Verbesserung festgestellt. "Es geht", sagte Robben, der seit Anfang Dezember an Oberschenkelproblemen laboriert, die letzten sechs Spiele des deutschen Rekordmeisters im Jahr 2018 verpasste und bis dato in Doha nur individuell trainiert.

Zwar sei ihm mittlerweile ein "bisschen besser", ein Einsatz beim Rückrundenauftakt am 18. Januar in Hoffenheim ist aber weiterhin fraglich. Robben, der in seine letzte Halbserie beim FC Bayern geht und den Verein nach zehn Jahren im Sommer verlassen wird, warfen in der Hinrunde immer wieder Blessuren zurück.

Zwei Spiele musste der 34 Jahre alte Niederländer aufgrund von Knieproblemen pausieren, Rückenprobleme machten seinen Einsatz im DFB-Pokal gegen den SV Rödinghausen unmöglich, dann kamen Anfang Dezember die Oberschenkelprobleme hinzu.

Wie es bei Robben nach Ende seines Vertrags in München weitergehe, ließ der Routinier zuletzt offen, bestätigte aber, dass er bereits Angebote von Vereinen bekommen habe, was ihn "etwas stolz" mache. Insbesondere wird Robben mit einer Rückkehr in seine niederländische Heimat in Verbindung gebracht. Seine beiden Ex-Vereine PSV Eindhoven und FC Groningen hatten bereits im Dezember ihr Interesse an einer Verpflichtung bestätigt.

Alphonso Davies schwärmt von Thiago: "Er inspiriert mich"

Bayerns bis dato einziger Winterneuzugang Alphonso Davies hat sich zu seinen Vorbildern beim FC Bayern geäußert und dabei besonders Mittelfeldstar Thiago hervorgehoben. "Er inspiriert mich, ist ein Weltklasse-Profi. Wie er den Ball kontrolliert, dribbelt. Er lässt das Spiel einfach aussehen. Es macht Spaß, ihm zuzuschauen", sagte Davies am Dienstag am Rande des Trainingslagers des deutschen Rekordmeisters in Doha/Katar.

Der kanadische Nationalspieler war bereits im Sommer für kolportierte zehn Millionen Euro plus Bonuszahlungen von den Bayern verpflichtet worden, blieb jedoch für den Rest der Saison noch bei den Vancouver Whitecapes aus der MLS. Angesprochen auf Davies forderte Niklas Süle, dem 18 Jahre alten Offensiv-Juwel Zeit zu geben. "Er ist ein ganz junger Spieler, der sich schnell mit seiner offenen Art in die Mannschaft integriert hat", lobte Süle den Flügelspieler darüber hinaus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung