Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Konkurrenz für FCB bei Aaron Ramsey

Von SPOX
Aaron Ramsey vom FC Arsenal könnte unter anderem zum FC Bayern München wechseln.
© getty

Der FC Bayern München muss sich im Werben um Arsenal Aaron Ramsey offenbar auf einige Konkurrenz einstellen. Gleiches gilt für das Werben um Bordeaux-Talent Aurelien Tchouameni. Uli Hoeneß schwärmt derweil von Neuzugang Alphonso Davies.

Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Bayern München.

Aaron Ramsey: FCB in Konkurrenz zu Juventus und Real Madrid?

Der FC Bayern München wird sich in seinem Werben um Aaron Ramsey offenbar gegen andere Top-Klubs behaupten müssen. Wie die BBC vermeldet, hat vor allem Juventus großes Interesse am Mittelfeldspieler des FC Arsenal und soll sogar bereits ein Angebot über 6,5 Millionen Euro Jahresgehalt vorgelegt haben.

Der Pay-TV-Sender Sky Sports schließt sich diesem Bericht an, geht aber noch einen Schritt weiter. Demnach ist sich Ramsey bereits mit Juventus einig. Neben den Turinern sollen laut diversen Medienberichten auch Inter Mailand, Real Madrid und der FC Liverpool an Ramsey interessiert sein.

Der Grund für das gesteigerte Interesse liegt auf der Hand: Ramseys Vertrag läuft im Sommer 2019 aus, über einen ablösefreien Wechsel darf der Spieler seit dem 1. Januar verhandeln. Trainer Unai Emery geht derweil nicht von einem Abschied im Winter aus: "Im Moment arbeitet er mit uns und ich denke, dass er bis zum Ende der Saison bleiben wird."

Die Leistungsdaten von Aaron Ramsey beim FC Arsenal 18/19

EinsätzeToreVorlagenMinuten
Premier League1826785
Europa League31-248
EFL Cup3--186

Transfer-Gerücht: FC Bayern an Aurelien Tchouameni dran?

Der FC Bayern München hat offenbar Aurelien Tchouameni ins Auge gefasst. Wie die SportBild vermeldet, hat der Rekordmeister Interesse am 18-jährigen Mittelfeldspieler von Girodins Bordeaux. Dort steht Tchouameni noch bis 2020 unter Vertrag, nachdem er im Sommer 2018 zu den Profis aufrückte.

Er ist mehrfacher U-Nationalspieler Frankreichs und in der laufenden Saison mit 15 Einsätzen trotz jungen Alters ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Tchouameni ist im Mittelfeld eher defensiv einzuordnen und sieht sich vor der Abwehr in der Verantwortung, das Spiel zu organisieren.

Entsprechend wenig Torgefar strahlt er aus, ist allerdings mit bereits 1,85 Metern körperlich sehr robust. Neben dem FC Bayern werden auch Juventus und der AC Milan als potentielle Abnehmer gehandelt.

Uli Hoeneß begeistert von Bayerns Neuzugang Alphonso Davies

Schon seit einiger Zeit trainiert Alphonso Davies mit dem FC Bayern München, seit dem 1. Januar ist er auch spielberechtigt. Präsident Uli Hoeneß hat dem jungen Kanadier nun eine großartige Zukunft vorhergesagt - ohne ihn selbst nur ein einziges Mal spielen gesehen zu haben.

"Ich habe ihn noch nie spielen sehen. Aber er wird eine Bombe, habe ich gehört. Da vertraue ich meinem Sportdirektor", wird Hoeneß von der SportBild zitiert. Demnach war Hasan Salihamidzic der Antreiber hinter dem Davies-Transfers. "Grundsätzlich ist er ein Riesentalent", ordnete der Sportdirektor selbst ein.

Davies hat es den Verantwortlichen rund um Salihamdzic angetan: "Alphonso ist ein Super-Junge, ein Super-Charakter. Er ist hungrig und will zeigen, was er kann. Wir werden auf Alphonso aufpassen, keinen Hype um ihn machen. Es ist ganz wichtig, dass er in Ruhe aufgebaut wird und sich an die Bundesliga gewöhnen kann. Wenn wir ihm genug Zeit geben, hat er ein Riesenpotenzial, um hier große Leistungen zu bringen."

Robert Lewandowski: FC Bayern kann keinen Umbruch vollziehen

Der FC Bayern München kann laut Robert Lewandowski im Sommer keinen starken Umbruch vollziehen. Vielmehr müssten Stück für Stück Teile der Mannschaft getauscht werden, sagte er der SportBild: "Als FC Bayern kannst du auf Topniveau keinen riesigen Umbruch machen. Wir können ein, zwei Spieler einbauen, aber nicht die halbe Mannschaft austauschen."

Ganz besonders hat Lewandowski dabei den bevorstehenden Abgang von Arjen Robben in Gedanken: "So ist der Lauf der Zeit: Wenn ein Spieler wie Arjen geht, benötigt man eben neue Topspieler. Wir brauchen Spieler, die uns wirklich besser machen, uns nach oben bringen."

Für das kommende Achtelfinale der Champions League gegen den FC Liverpool wagte Lewandowski keine Prognose. " Ich hoffe, dass alle unsere Verletzten bis dahin zurück sind, wir im Winter unseren Fußball weiter verbessern. Wenn wir mit der besten Elf antreten, gibt es in dem Spiel keinen Favoriten", sagte der Pole.

Transfer-Gerücht: James' Berater vor Treffen mit Juventus?

Nicht nur im Fall Aaron Ramsey droht dem FC Bayern offenbar Ungemach mit Juventus. Wie die italienische Tuttosport berichtet, muss sich der Rekordmeister auch in Sachen James Rodriguez auf einen Wettstreit mit Juventus bereit machen. Am Donnerstag soll sich Berater Jorde Mendes mit den Turiner Verantwortlichen treffen.

James kann im Sommer für 42 Millionen Euro von Real Madrid verpflichtet werden. Der Spieler zeigte sich zuletzt allerdings nicht vollauf zufrieden in München, nachdem seine Spielanteile unter Niko Kovac im Vergleich zu Vorgänger Jupp Heynckes abgenommen haben. Ein Wechsel im Sommer scheint durchaus möglich.

Bereits seit einiger Zeit ranken sich Gerüchte rund um eine gemeinsame Zukunft James' und Juventus'. Im Rennen scheint auch Real Madrid zu sein, wo Santiago Solari das Kommando übernommen hat. Unter Zinedine Zidane hatte James aus mangelnder Wertschätzung das Weite gesucht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung